Montag, 4. Juli 2016

Bosch - Brose - Yamaha im direkten Vergleich - Yamaha unter Volllast (6)

Mit den aktuell sommerlichen Temperaturen gehen nun unsere Vergleichsfahrten mit den Antriebssystemen von Brose, Bosch und Yamaha endlich wieder zügig voran. Aktuell fahren wir über unsere 1000 Höhenmeter Strecke auf den Kandel im Südschwarzwald. In diesem Artikel muss der Yamaha Antrieb unter Volllast, also der höchsten Unterstützungsstufe, beweisen was er kann. Wie das ganze ausgeht wurde in einem Video in diesem Artikel dokumentiert.

Bisher war der Yamaha Antrieb auf unseren Fahrten in unterschiedlichem Terrain wie Berg, Tour und Schnee ein zuverlässiger Begleiter. Nun ging es vor einigen Tagen über die Königsdisziplin - die legendäre und teils gefürchtete 1000Hm Strecke auf den Kandel (1243m) im Südschwarzwald. Das ganze bei Außentemperaturen um die 30°C, damit für Mensch und Maschine eine besondere Belastung.
Das besondere an unserer Teststrecke über 1000Hm ist die Tatsache, das hier dem Antrieb alles abverlangt wird. So gibt es hier eine durchgehende Steigung, welche zu Beginn gleich kräftig mit über 20% aufschlägt. Danach geht es gemäßigt aber permanent weiter über Waldwege und Straße. Anfangs wird dem Antriebssystem also gleich volle Leistung abverlangt und danach geht es unter permanenter Dauerlast weiter bis zum Gipfel. Keine Verschnaufpause für Mensch und Maschine.
Gerade hier zeigt sich, ob ein System zuverlässig arbeitet. Der Streckenverlauf und die dabei gewonnenen Erkenntnisse sind in einem Video aufgezeichnet. Parallel dazu, die GPS Daten der Fahrt in diesem Artikel eingebunden.

Video - Yamaha über 1000Hm


Erkenntnisse mit dem Yamaha Antrieb über die 1000 Höhenmeter Strecke
Der Yamaha Mittelmotor mit seinem 400Wh Akkupack ist ein grundlegend zuverlässiger und genügsamer Begleiter. Sämtlichen Anforderungen kam der durchaus flotte Japaner ohne zu murren nach - egal ob große Steigung oder ausdauernde Anstiege unter der höchsten Unterstützungsstufe. Lediglich der sportliche Charakter fehlt etwas, so bricht die Leistung bei Trittfrequenzen über 80 Umdr./min. spürbar ein. Das maximale Drehmoment liegt bei einer Umdrehung von 60 - 80 an. Die Akustik ist selbst unter maximaler Beanspruchung recht zurückhaltend. Der Akkuverbrauch über die gesamte Strecke und der zurückgelegten Zeit beachtlich genügsam - dies spricht für ein effizientes System mit hohem Wirkungsgrad.

Die Streckendaten der Yamaha Fahrt:

Fazit:
Der Yamaha Antrieb ist ausgereift und zuverlässig. Für den sportlichen Einsatz in Verbindung mit hohen Trittfrequenzen ist dieser Antrieb eher nicht geschaffen. Daher ist eher genügsames Kurbeln angesagt, hier arbeitet der Mittelmotor mit zuverlässigem und gleichmäßigem Schub ohne dabei verschwenderisch mit der Energie aus dem Akku umzugehen. Insgesamt war diese Testfahrt ein wenig unspektakulär, da weder negative Ereignisse noch faszinierende Überraschung zu Tage traten. 



Weitere Links zum Thema:

- Bosch - Brose - Yamaha im direkten Vergleich - Die Kandidaten (1)
- Bosch - Brose - Yamaha im direkten Vergleich - Bergauf (2)
- Bosch - Brose - Yamaha im direkten Vergleich - Tour (3)
- Bosch - Brose - Yamaha im direkten Vergleich - Kälte, Schnee und steile Strecke (4)
- Bosch - Brose - Yamaha im direkten Vergleich - Brose unter Volllast (5)
- Haibike Sduro AllMtn RC - Fotostrecke- Rotwild R.Q1+ FS 27.5 - Fotostrecke
- Cube Stereo Hybrid 160 "Action Team" (Vorserie) - Fotostrecke
- Haibike Sduro AllMtn RC - Fotostrecke

Kommentare:

  1. Toller Erfahrungsbericht...weiter so

    AntwortenLöschen
  2. Wie immer ein Super Bericht ich kenne keinen Besseren Blog.
    Ihr seid für mich die Optimale Info Adresse für meine Kaufentscheidungen.

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den ausführlichen Test, wie immer sehr gelungen!
    Mir scheint, als wenn euch einzig der BOSCH Performance (CX) Motor bislang vollkommen überzeugt hat. Fahre ihn selbst und bin sehr zufrieden, kann aber keine Vergleiche anstellen. Mir wurde jedoch vorm Kauf sehr zum BOSCH Motor geraten und fühle mich durch eure Tests sehr bestätigt.

    Danke und weiterhin gute Fahrt.

    AntwortenLöschen
  4. Fahre auch den Bosch-Performance-CX mit 15 / 11-42er Übersetzung und habe in den Bergen den Eindruck: perfekt! Auf der Gerade bei
    Touren könnte er die Unterstützung kurz vor der Abregelgrenze
    etwas länger halten (sie bleibt unabhängig von der Stufe nur bei
    ca. 20%). Konntet ihr dies auch testen? Unser alter Panasonic 26V
    unterstützt in diesem Bereich auf "Standard" mit gut 50%. Würde mich interessieren, wie das bei dem Yamaha-Motor eingestellt ist,
    da wir noch die Anschaffung eines Tourenbikes planen. Danke!

    AntwortenLöschen
  5. Sehr guter Erfahrungsbericht für die Kaufentscheidung, danke.

    AntwortenLöschen