Dienstag, 28. Juni 2016

Bosch - Brose - Yamaha im direkten Vergleich - Brose unter Volllast (5)

Fast könnte man meinen es geschehen noch Wunder! Nachdem wir hier nun seit einigen Monaten auf Sommerwetter mit entsprechenden Temperaturen warten um endlich unseren Antriebssystemvergleich fortführen zu können, war es jetzt soweit. Bei 33°C Außentemperatur haben wir das Brose System über unsere fast schon legendäre Teststrecke über 1000Hm auf den Kandel (1243m) im Südschwarzwald gejagt. Es gab einige neue Erkenntnisse, welche in einem Video dokumentiert wurden!

Die letzten Vergleichsfahrten fanden bisher immer bei Temperaturen im niedrigen zweistelligen Bereich statt. Nun bei klassischer Sommerhitze war es also an der Zeit jedes einzelne Antriebsystem unter Volllast, dies bedeutet mit maximaler Untersützung des Motors zur Eigenleistung, über die 1000 Höhenmeter zu jagen. Hierbei geht es im wesentlichen darum, welche Erkenntnisse im Verlauf der 12km langen Strecke zu Tage treten. So erfolgt eine Beschreibung der Geschehnisse in Echtzeit in einem Video, parallel dazu werden die Fahrdaten hinzugezogen und kommentiert.

Video - Brose über 1000Hm


Erkenntnisse mit dem Brose Antrieb über die 1000 Höhenmeter Strecke
Der Brose Antrieb legt zunächst, wie aus unseren anderen Versuchsreihen bekannt, zuverlässig und mit spürbarer Unterstüzuung los. Die erste kräftige Steigung um die 20% bewältigt er dabei ordentlich und gleichmäßig mit einer Geschwindigkeit um die 12km/h. Im weiteren Verlauf liegt die Geschwindigkeit bei einer gemäßigten Steigung um die 16km/h.
Nach 330Hm zeigt sich ein erster Rücksetzer der Unterstüztungsleistung - hier fällt der Antrieb zwar nicht komplett aus, jedoch fühlt es sich so an als wäre nur noch minimale Kraft verfügbar. Hierbei bleibt die höchste Stufe "Sport" nach wie vor gewählt, die Geschwindigkeit fällt jedoch deutlich auf etwa 11km/h zurück. Im Display ist auf diesen Rücksetzer kein Hinweis zu erkennen. Nach etwa 30 weiteren Höhenmetern steht dann plötzlich wieder die volle Leistung zur Verfügung und es geht im gewohnten Speed weiter. Dieses Wechselspiel erstreckt sich über die gesamte Distanz. Dabei wird der Antrieb mit zunehmendem Streckenverlauf deutlich lauter, mit jedem Tritt in das Pedal ist ein "Sägen" zu vernehmen.
Dem Brose Antrieb versagt die Unterstützung unter dieser Volllast jedoch nie ganz. Somit ist gewährleistet, dass das System zumindest mit reduzierter Leistung immer funktioniert.



Die Streckendaten der Fahrt


Fazit:

In dieser Versuchsfahrt wurde die Schwäche des Brose Mittelmotors deutlich. Vermutlich gibt es hier unter diesen extremen Bedingungen, bestehend aus hohen Außentemperaturen und permanenter Steigung, ein thermisches Problem im Antrieb. Ähnliches hatten wir bereits auf dieser Strecke mit einem Hecknabenmotor feststellen können. Zuviel Wärme im Antrieb entsteht meist dann, wenn die Energie nicht in Vortrieb umgesetzt werden kann - die Konsequenz daraus ist, dass das intelligente System die Leistung reduziert um eine weitere thermische Belastung zu umgehen.
Das dieses Verhalten nicht schon bereits auf unseren Versuchsfahrten aufgetreten ist, dürfte zum einen an den Außentemperaturen gelegen haben, zum anderen bietet keine unserer bisherigen Strecken eine solche Dauerlast für ein Antriebssystem.  

Weitere Links zum Thema:
- Bosch - Brose - Yamaha im direkten Vergleich - Die Kandidaten (1)
- Bosch - Brose - Yamaha im direkten Vergleich - Bergauf (2)
- Bosch - Brose - Yamaha im direkten Vergleich - Tour (3)
Bosch - Brose - Yamaha im direkten Vergleich - Kälte, Schnee und steile Strecke (4)
- Bosch - Brose - Yamaha im direkten Vergleich - Brose unter Volllast (5)
- Bosch - Brose - Yamaha im direkten Vergleich - Yamaha unter Volllast (6)
- Bosch - Brose - Yamaha im direkten Vergleich - Bosch Performance CX unter Volllast (7)
Bosch - Brose - Yamaha im direkten Vergleich - Die Zusammenfassung (8)
- Haibike Sduro AllMtn RC - Fotostrecke- Rotwild R.Q1+ FS 27.5 - Fotostrecke
- Cube Stereo Hybrid 160 "Action Team" (Vorserie) - Fotostrecke
- Haibike Sduro AllMtn RC - Fotostrecke

Kommentare:

  1. Hallo zusammen

    Ich finde das Ergebnis schon erschreckend,
    heißer Motor der sich nicht länger anfassen lässt,
    das deutet schon auf über 60 Grad hin.
    Und dann immer wieder Aussetzer,
    ich würde mit dem Bike nicht ins Karwendelgebirge fahren.

    Meinen Bosch cx habe ich schon öfter 900 hm am Stück im Turbo gefahren
    da läuft der permanent mit seinen 250 Watt da setzt nix aus und wird nix heiß.

    Grüße aus Bayern
    Otto


    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    habe das Rad auch schon getestet und kam zum gleichen Ergebnis.
    Ich dagegen bin nur auf Tour gefahren und es hatte auch keine 30 Grad.
    Viele Grüße
    Claus

    AntwortenLöschen
  3. Ein Armustzeugnis für Brose, der kann eigentlich nichts besser als ein Bosch oder Yamaha, nichtmal deutlich leiser ist er wie immer behauptet wurde.

    AntwortenLöschen
  4. Gardasee 1600 hm.

    Brose 94 grad laut Specialized App und nur noch Eco Stufe. Da brauche ich dann keinen eantrieb wenn ich alles selbst trete..

    Die 2 CX von Bosch wurden gerade handwarm und hatten volle Power.

    Der Brose im Speci regelt nochschneller runter.. Und so ein komisches Geräusch vom Riemen hatte ich auch..

    Für die Berge nicht geeignet.

    Gut, dass ihr den Mumm habt das zu thematisieren!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, ich fahre ein R.X+ FS Edition 2016. Ich fahre auch einige Höhenmeter, Gardasee, Schwarzwald ... Die Software des Brose Motors wurde auf den aktuellen Stand upgedatet inkl. mini Display. Die Motorleistungsstufen wurden auch geändert auf 150 200 320. Mit dem Update wurde auch lt. Rotwild das Wärmemanagement angepasst.

    Bisher habe ich keine Probleme mit dem Motor und der Leistung, ausser ab und zu ein metallisches knacken - das wir im Moment von mir beobachtet.

    Bis jetzt alles in Allem Daumen hoch. Tolle Fahrdynamik, genügend Leistung und ein wirklich schönes Rad.

    Ich glaube ihr müsst alle mal die Software updaten und dann testen ;-)

    Viele Grüße aus Freiburg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Würde mich interessieren ob ein Softwareupdate das heiss werden verhindert. Kann ich mir nicht vorstellen.

      Löschen
    2. Ein Software Update verhindert das heiss werden natürlich nicht. Wer glaubt, der glaubt noch an den Weihnachtsmann ;)

      Löschen
  6. Ist jetzt schon der dritte oder vierte Fahrbericht den ich über den Brose Motor und das Runterregeln bei hoher Hitze gelesen habe. Das gute ist ja bei Euch, das Ihr alles in Bild und Ton festhaltet. Auch der "unhörbare" Motor war ja nicht gerade Leise. Danke an Euch.

    AntwortenLöschen
  7. Ich fahre ein Rotwild RX+ Evo 2016. Auf meinen bisherigen 600 km und 15.000 hm hatte ich diese Probleme nicht. Auch 1.300 hm am Stück lassen sich ohne Leistungsreduzierung fahren. Stufe III benutze ich nie. Von sägenden Motorgeräuschen keine Spur. Selbst wenn sich die Leistung mal reduzieren würde, ist die Abfahrtperformance des RX+ so unschlagbar gut, dass ich ihm das verzeihen würde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bist du sicher das du den Motor auch eingeschaltet hast ;) oder willst du uns für blöd halten ? Denn die 1300hm ohne das der Motor Runterregelt glaubt hier wohl keiner mehr.

      Löschen
    2. "Stufe III benutze ich nie"
      Da hast du wohl den Test nicht verstanden :-)

      Löschen
  8. Kathastrophal. Mir fehlen die Worte, dass Brose dieses Problem nicht in Griff bekommt. Mir kommt kein Rad mit diesem Motor in die Garage.

    AntwortenLöschen
  9. Vielen Dank für den Test! Ich bin erst vor kurzem hier auf die Seite gestossen und sage einfach mal generell Danke für die vielen Berichte, Tipps und Tests. Richtig klasse und hilfreich für alle Pedelec Biker da draussen. Keep up the great work!
    Zum Brose Motor: der Wegfall der Leistung war ja schon nach rund 330Hm da und das darf eigentlich nicht vorkommen. Man fährt wohl eher selten 1000Hm am Stück unter höchster Stufe, aber 330Hm ist nicht ungewöhnlich. Da kann man wohl nur von Brose abraten...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fahre zwei Fahrräder mit Brose Motor. Ein Bulls Fs Evo 3 und ein Rotwild R.T.+HT. Bei beiden Fahrzeugen wurde bereits ein Software update gemacht, mit dem Ergebnis, dass die Leistung deutlich reduziert wurde. Gerade die Leistung war jedoch ein entscheidendes Kaufmerkmal.
      Die thermischen Probleme beim Bulls werden jedoch zunehmend stärker, 300 bis 400 HM sind da bereits ein Glücksfall.
      Ein Fahrrad für 4000 Euro und dann ist es bei schönem Wetter nicht fahrbar? Ich kann nur jedem abraten sich für diesen Antrieb zu entscheiden. Bei Bosch gibt es diese Problem nicht.
      Mein Rotwild regelt während der Fahrt die Leistung deutlich nach unten, Unterstützung ist dann kaum noch vorhanden, aber zumindest schaltet das System nicht gänzlich ab wie bei Brose.
      Mich würde mal interessieren, was die bei Mercedes sagen, wenn das Auto bei schönem Sommerwetter an Steigungen stehen bleibt, weil es thermische Probleme gibt. Ich glaube das würde sich keiner gefallen lassen.
      Ich werde auf jeden Fall versuchen den Kauf zu Wandeln.
      Schöne Bikergrüße von einem maximal enttäuschtem Kunden.

      Löschen
    2. Das gleiche Problem bei meinem bulls evo fs 3. Mein Rotwild lässt sich ja erst gar nicht einschalten und wenn es läuft reduziert es die Leistung am Berg extrem. Zum Bulls: Anfangs nur weniger Leistung am Berg. Dann nach ca. 500 HM am Stück mit ordentlicher Steigung komplett Ausfall. Beim Händler neue Software aufspielen lassen. Ergebnis: Gestern bereits bei 150Hm komplett Ausfall. Wieder zum Händler, Leistung reduzieren lassen, 80%, 250%, 300%, ab nach Hause und auf zur Probefahrt. Nach 125 Hm wieder total Ausfall des Systems, Motor hat keine Leistung, Display geht aus und lässt sich erst nach einiger Zeit wieder in Betrieb setzen. Das Rad steht seit heute wieder beim Händler, dieses mal wird der Motor getauscht.
      Sollte das Problem weiterhin, oder noch einmal auftreten werde ich versuchen den Vertrag zu wandeln. Bei einem Rad für 4000 Euro sind solche Aussetzer absolut inakzeptabel. Außerdem würde ich gern Fahrrad fahren und nicht ständig in der Werkstatt stehen.
      Gegenwärtig bin ich der Meinung das das Brose System für die Berge nicht geeignet ist und für flache Strecken brauche ich kein E-bike.
      Ein Lenkungsmotor ist eben noch lange kein E-bike Antrieb,auch wenn uns das 1000 mal erzählt und durch die Werbung schöngeredet wird.
      Für mich ein Rätsel wie so ein Produkt durch die interne Qualitätssicherung bei brose kommt, ebenso frag ich mich warum immer mehr Fahrrad Hersteller auf diesen Antrieb setzen.
      Für mich nie wieder ein Rad mit brose Motor, wegen der beschriebenen Probleme, ebenso nie wieder ein Rad der Marke Bulls oder Rotwild.Hier wird man als Kunde behandelt als müsse man dankbar dafür sein so ein Rad kaufen zu dürfen.

      Löschen
  10. Oja endlich zeigt mal einer die Wahrheit …. ich bin auch so ein Brose geschädigter. Mein Rotwild machte von Anfang an solche Zicken und Geräusche, nicht nur in der dritten sondern auch vermehrt in der zweiten Stufe.
    Da hat auch das X-te Software Update und zwischen zeitlich der zweite Motor nix gebracht.
    Die hier behaupten das ihr Motor noch nie irgendwelche Zicken und Mucken macht die rollen entweder nur mal kurz zum Biergarten oder gemächlich durchs Unterholz …. aber waren noch nie auf einem richtigen Berg mit dem Teil.

    AntwortenLöschen
  11. Was mich bei den Erfahrungsberichten über den Brose-Motor immer wieder wundert sind die stark differierenden Aussagen über dessen "Fehler". Die einen haben nix und die anderen alles. Da weiß man wirklich nicht was man glauben soll. Ich habe ihn zur Probe gefahren. Wahrscheinlich zu kurz. Er war leise, kraftvoll und doch zu gleich unaufdringlich. Ganz anders als der Bosch CX. Die Wahrheit liegt wohl in der Mitte. Machen die unterschiedlichen Softwarestände soviel aus? Für mich ist das alles ein bisschen ein Rätsel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke hier zeigen unsere vielen Vergleichsfahrten bei unterschiedlichen Bedingungen ganz gut auf, wann der Antrieb wie funktioniert. Wir werden hier in einem abschließenden Artikel alle Erfahrungen zusammenfassen, so dass dies noch einmal deutlich wird.
      Letztendlich zeigte der Brose Antrieb nur unter der Volllast Strecke über 1000Hm am Stück Auffälligkeiten.

      Löschen
  12. Die Wahrheit liegt sicher nicht in der Mitte ...eher an dem Benutzerprofiel der meisten Rotwildfahrer die ja überwiegend 2015 mit dem Brose unterwegs waren und wahrscheinlich eher gemächlich und im flachen Terrain unterwegs sind … dann funktioniert das Brose System ganz brauchbar.
    Ich besitze jetzt ein Bulls EVO Modell 2016 mit der neuersten Software und habe die gleichen Probleme am Berg wie in dem Video zu sehen ist. Schluss endlich muss ich mit dem Problem Leben auch wenn es suboptimal ist, zumindest diese Saison dann kommt mir ein Brose nicht mehr unter.
    Ich habe schon mehrmals versucht bei Brose oder BM zu der Problematik eine Stellungnahme zu erhalten, da bekommt man nicht mal eine Standartantwort zurück … die sitzen das scheinbar nur aus.

    AntwortenLöschen
  13. Erschreckend. Ich hatte auf der Suche nach einem E MTB auch mit dem Rotwild geliebäugelt. Aufgrund des hohen Preises wurde es aber nicht gekauft...zum Glück!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gott sei Dank habe ich diesen Test gelesen, sowie die vielen Antworten dazu..habe mich für ein Vorführrad Haibike XDURO Trekking RX 2016 mit CX Motor entschieden. Hätte bald das Bulls EVO gekauft. Vielen Dank an Euch und an die, die hier ehrlich berichtet haben.

      Löschen
  14. Grüß Euch zusammen,
    ich fahre ein Levo Expert von Specialized.
    Aussetzer hatte ich bis jetzt noch nie, allerdings hatte ich bis jetzt auch keine 30 Grad.
    Der Motor wird erst laut, wenn er unter Volllast gefahren wird.
    Vorher ist er kaum zu hören.
    Das der Brose nicht so viel Leistung hat wie der Bosch ist wahr. Drehmoment hat der Brose vielleicht mehr, aber nicht mehr Leistung.
    Dafür gibt der Brose die Leistung im Trail viel dosierter ab als der Bosch.

    Im schwierigen Gelände ist es besser wenn die Kraft nicht so brachial abgegeben wird.
    Alles im allen sind es zwei verschiedenen Motoren für verschiedene Anwendungen, denke ich.
    Ich bin mit meinem Bike zu 100% zufrieden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fahr doch mal mit dem Levo einen richtigen Berg hoch, dann bist du sicher nicht mehr 100% zufrieden, ich kenne auch Leute die haben ihr LEVO deswegen wieder zurückgegeben.

      Löschen
  15. hallo an alle aus Südtirol!
    bin vor 3 Wochen das erste Mal mit einem E-MTB gefahren (45Km und 1000Hm insgesamt) und sofort kam das Gefühl auf: das ist es!
    Seither stöbere ich im Netz nach Erfahrungsberichten und Testberichten zu den verschiedenen Motortypen und bin hier gelandet.
    Den Vergleichstest über 100Hm unter Volllast finde ich interressant auch wenn ich wohl nie so unterwegs sein werde.
    Ich finde die Tests auch gut gemacht.
    Was mich allerdings stört ist:
    Fahrzeit Bosch CX 35min, Yamaha 44min, Brose 57min(!?)
    Für mich als wissenschaftlich denkender Mensch frage mich dabei:
    Wenn ich beim Test mit dem Brose fast doppelt so lange brauche wie mit dem Bosch
    dann sollte ich den Test mit einem anderen Rad wiederholen.
    Fällt auch dieses Rad durch, dann würde ich mir eine Stellungnahme der Fa. Brose und Rotwild wünschen.
    Es kann doch nicht im Interesse eines Herstellers wie Rotwild seit (dessen billigstes vollgefedertes E-MBK um die 5000 Euro kostet), dass dieser Test so hingenommen wird?
    Oder doch?
    Ich selbst hab das Rotwild nur kurz getestet, da leider nicht in meiner Rahmengrösse verfügbar gewesen und kann dazu nix sagen
    lg DrPiccio = Schwembacher Günther

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Problem ist nicht das rad,sondern der Brose Motor, es macht auch keinen Unterschied ob man denn test mit einem Levo oder Bulls wiederholt das Ergebniss wird das selbe sein.

      Löschen
  16. Ich bin mit meinem Levo schon mehrere Berge hoch gefahren.
    Auch solche wo andere mit einem eBike schon geschoben haben und hatte keine Probleme.
    Was aber sicher stimmt, dass das Levo nicht für jeden das richtige Bike ist.
    Aber das ist wohl bei jedem Bike so.
    Ich gebe aber meinen Vorredner recht, eventuell wäre es nicht schlecht den Test zu wiederholen.
    Eventuell mit einem anderen Brose Bike.
    Wenn ich es richtig gelesen haben, ist der Bosch Motor bei allen Bike Herstellern gleich abgestimmt. Abgesehen mit dem Nyon. Bei Yamaha weiß ich es leider nicht.
    Den Brose Motor kann aber jeder Bike Hersteller per Software individuell einstellen.
    Bei meinem Speci habe ich dazu sogar eine Smartphone App, in der ich für ECO, Trail und Turbo die Motorunterstützung selber einstellen kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Glaubst du wirklich im Levo ist ein anderer Brose Motor drinn wie im Rotwild oder Bulls ?

      Löschen
  17. Erfahrung mit Bulls und Levo (ausgiebig und in den Bergen): beide Aussetzer und reduzierte Stufen, der Brose im Levo regelt noch rigoroser runter.

    AntwortenLöschen
  18. Hallo
    Ich fahre ein R.X+ FS EVO 2016 und habe damit seit April 2016 ca. 1200 km zurück gelegt.
    Ich konnte bei all meine Bergfahrten, wohne im Jura, keinerlei Probleme mit der Leistungsentfaltung feststellen. Auch bei grosser Hitze keine Problem.
    Ich vermute mal, dass das im Video gezeigt Modell Jahrgang 2015 hat und damit nicht mehr vergleichbar ist mit den aktuellen Rotwild.
    Bei mir ist die aktuellste Motor-Firmware 3.6.1 und das aktuellste Motor-Setup MTR3E drauf, ebenfalls die aktuellste Mini-Display Firmware.
    Anregung an die Tester: Macht doch mal mit einem 2016er Modell den Test.
    Viele Grüsse aus der Schweiz
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir werden diesen Sommer die selbe Strecke mit einem Specialized LEVO machen, mal sehen wie es sich dort verhält.

      Löschen
  19. Hi habe 2 Stück 2016 er Bulls mit 650wh Akku, beide habe den selben Fehler, nehmen die Leistung zurück. War beim Händler neues Display und neuer Motor , beides für die Katz.
    Fehler ist immer noch der selbe. Und das mit den 90 Nm ist auch a Witz.
    Nie wieder Brose, werde versuchen die Räder loszuwerden, eventuell auch mit Anwalt.
    Gruß aus Tirol

    AntwortenLöschen
  20. Hatte anfangs mit meinem Bulls E-stream 45FS ( 2016) Softwareprobleme. Nun sind sie behoben. Der Motor zieht gut und fast lautlos. Ich habe noch ein Haibike Fullseven Pro ( 2016) mit Bosch CX. Dieser Antrieb ist auch oben raus kraftvoll, ist aber deutlich lauter, Gerade das bei Heibike verbaute Umlenk-Ritzel ist nervend laut. Auch ja. Nach 900hm kam bei CX die Fehlermeldung Fehler 500 bitte Händler aufsuchen. Nach 15 min warten und Restart gings wieder. Ich finde beide Antriebe Brose und CX gut. Der Brose hat unten mehr Drehmoment und ist nicht auf hohe Kadenz ausgelegt. Der Bosch geht oben raus mit hoher kadenz sehr gut. aber das kleine Ritzel + das laute Umlenk-Ritzel ist sich nicht die Endlösung.

    AntwortenLöschen