Donnerstag, 17. September 2015

Bosch Nyon Boardcomputer im Dauertest (2) - 400 Tage mit Bosch Nyon

Nun haben wir das Bosch Nyon Multifunktions-Display über ein Jahr im Einsatz, zuletzt davon drei Stück im regelmäßigen Einsatz an drei unterschiedlichen eMountainbikes.
Seit unserem letzten Bericht nach "150 Tagen im Einsatz" also wieder einmal Zeit eine Zusammenfassung unserer gesammelten Erfahrungen hier transparent zu machen.


Seit den letzten Updates hat sich Nyon deutlich verbessert, es kamen neue Funktionen hinzu und das System wurde vor allem bei der drahtlosen Kommunikation und Aufbereitung der gesammelten Daten deutlich besser.

Wie aus dem Eröffnungstext zu entnehmen lag die Nutzung des Nyon ausschließlich im Einsatz an Mountainbikes. Bewegt wurden diese meistens in den heimischen Regionen rund um die Schwabenmetropole Stuttgart sowie im badischen Südschwarzwald. In der Urlaubszeit ging es mit den Bikes unter anderem an die norditalienischen Seen Lago die Garda sowie dem weiter westlich gelegenen Lago Maggiore.

In erster Linie diente Nyon herbei als Fahrradcomputer mit erweiterten Funktionen. In fremden Regionen haben wir zudem die Navigations- bzw. Kartenfunktion genutzt um eine Orientierung über Wege und Akkureichweite zu bekommen oder einfach eine zielgeführte Navigation auszuführen. Funktionen wie der Fitnesscoach mit Pulsmessung (Brustgurt Polar H7) gerieten eher in den Hintergrund.


Die Zuverlässigkeit:
Kurz gesagt bleibt festzustellen, dass es hier unterschiedliche Erfahrung gibt.

An Bike 1 funktionierte Nyon zunächst bis zu einer Laufleistung von etwa 900km tadellos. Dann fingen die Probleme mit Fehlermeldungen und Systemabstürzen an. Dies ging dann soweit, dass Nyon nach einem Systemabsturz unterwegs komplett zurückgesetzt und nur mittels Kopplung über das Mobiltelefon wieder zu aktivieren war. Eine vorübergehende Umrüstung auf das klassische Intuvia System brachte kurzzeitig Besserung. Nach weiteren Fehlermeldungen wurde das Gehirn des Systems, die Drive Unit getauscht. Zusammen mit einem neuen Nyon läuft dieses System aktuell wieder ohne Probleme.

An Bike 2 gab es zu Beginn geringfügige Probleme mit dem GPS Empfang und damit verbunden mit der Aufzeichnung der Streckendaten. Seit dem April Update jedoch, haben sich diese Probleme erledigt.
Die Nutzung als Fahrradcomputer ist immer zuverlässig.

Bike 3 ist zusammen mit Nyon meist zuverlässig. Egal ob als reiner Fahrrad- oder Navigationscomputer - hier ist alles sauber am laufen. Lediglich die Aufbereitung der synchronisierten Streckendaten im Webportal "eBike Connect" war bis Anfang Juni vereinzelt etwas unvollständig. Erstaunlich, dass hier dann nachträglich doch noch alle Daten vervollständig wurden. D.h. die betroffenen Daten wurden überspielt, jedoch bis zur Korrektur des Webportal nicht richtig angezeigt.

Die Bikes mit Nyon werden von allen Redakteuren regelmäßig gefahren und rotieren zum Teil auch. So entsteht ein recht gutes Gesamtbild.

Nyon am Enduro Pedelec Bike - Flyer Uroc6


Dashboard:
Von uns meist ungenutzt, da die dort angezeigten Daten für den Einsatz mit dem eMTB unnötig sind.
Eingesparte CO² und gerettete Bäume mögen für das Ego des "grünen Gutmenschen" interessant sein, beim Einsatz im Gelände und auf Baden-Württembergischen Trails zählen jedoch andere Dinge, die wir in den anderen, z.T. frei konfigurierbaren Menüpunkten wiederfinden.


Ride - Tacho:
Der eigentliche Hauptbildschirm, frei konfigurierbar und daher übersichtlich in der Anzeige der ermittelten Fahrdaten. Wie den erfahrenen Nyon Usern sicherlich bekannt, lassen sich über die individuelle Konfiguration, zu definieren über die Smartphone Applikation oder das WebPortal "Ebike Connect", vielerlei Werte in einer Kachelanordnung darstellen.

Hier bleibt also kaum ein Wunsch offen. Der schnelle Wechsel zwischen Standard "Ride" Screen und Benutzerdefinierter Option lässt sich schnell über zwei Schritte (2x rechts) am MiniStick der Lenkerfernbedienung wechseln.
In der persönlichen Nutzung rotieren die anzuzeigenden Fahrdaten je nach Einsatzzweck. Bei MTB Touren in den Bergen kommen gerne gemessene Höhenmeter, Trittfrequenz, Trittleistung, Akkureichweite und Energieverbrauch zum Zuge.

Hübsch wären hier in Zukunft noch unterschiedliche Skins, um auch andere Designs wie die Kachelanordnung einfach realisieren und nutzen zu können.
Die Android Smartphones mit ihren beliebten Launchern (Nova Launcher) lassen grüßen...

Navigation:
Vor allem in der ersten Zeit nach Veröffentlichung des Nyon gab es bei der Navigation gemischte Erfahrungen unter uns Redakteuren. Jedoch blieb zu dieser Zeit festzustellen, dass in fremden Gegenden stets eine sichere Navigation zum Zielpunkt möglich war. In vertrauten Regionen hingegen fällt schnell auf, dass die Streckenführung nicht immer die beste oder interessanteste ist, da nicht jeder bekannte Singletrail im Kartenmaterial verankert ist.

Nach dem letzten Update vom August gibt es die neue Routenoption "MTB" - hier werden bevorzugt anspruchsvolle Wege, wie sie mit einem MTB gefahren werden können, zur Zielführung gewählt.
Wahrlich begeistert davon war Redakteur Froonk als er die Woche, in welcher die Eurobike statt fand, im Ort Markdorf am Bodensee verbrachte. Dort fand er im nahe liegenden Wald mit der MTB Routing Funktion super Trails. Nach Friedrichshafen zur Eurobike navigierte er dann über die klassische "schnell" Funktion um mit dem Bike zum Messegelände zu kommen.

Letztendlich darf man bei der MTB Navigation nicht vergessen, dass hier Wege welche das Kartenmaterial bereitstellt zur Berechnung herangezogen werden. Gelegentlich kommt es vor, dass ein Weg durch die geringe Nutzung bereits nach kurzer Zeit verwildert und unter Umständen nicht mehr befahrbar ist.
Welcher Weg also von welchem Radtyp wie oft genutzt wird, wird nicht in die Berechnung miteinbezogen - ob solche Daten überhaupt erfasst werden ist fraglich.

In der praktischen Anwendung sieht die Nutzung einfach so aus, dass in der eBike Connect App ein Punkt auf der Karte ausgewählt wird und dieser dann in der App über eine der drei Navigationsoptionen berechnet wird. Das Ergebnis wird dann einfach über die Bluetooth Verbindung auf Nyon übertragen - los gehts.
Hübsch wäre hier eine erweitere Funktion der eBike Connect App, welche beispielsweise Standorte aus Messenger Diensten wie Threema oder WhatsApp übernehmen könnte.

Redakteur Froonk in der Bodenseeregion unterwegs auf MTB Routing


Fitness:
Hier hat sich seit der Einführung des Nyon am wenigsten getan. Vermutlich dürfte dies aktuell die nächste große Baustelle bei der Software werden. Denn hier gibt es aktuell nur einige bekannte Basisfunktionen.
Jedoch scheint hier großes Potenzial vorhanden zu sein - Was genau kommt ist noch unbekannt, mit einem Stück von "Spekulatius" betrachtet, wäre hier vom kompletten Trainingsprotokoll bis hin zur gezielten Trainingsempfehlung mit unterschiedlichen Intervallen technisch alles machbar.
Wir sind also gespannt was da noch kommt!


Synchronisierung:
Von Anfang an wohl das schwierigste Thema bei Nyon, da die Verbindungseinrichtung unzuverlässig erschien und gesammelte Daten für den Betrachter scheinbar unvollständig in das WebPortal eBike Connect übertragen wurden. Zwischenzeitlich jedoch läuft die Einrichtung von drahtlosen Verbindungen sowie die Übertragung und Auswertung der Daten recht einfach und zuverlässig.

Dennoch liegt Nahe, dass aufgrund dieser Schwierigkeiten in der Anfangszeit viele Nyon Nutzer der ersten Stunde unzufrieden wurden und sich in Foren oder bei uns in der Kommentarfunktion zu entsprechenden Artikel unzufrieden über das Gerät äußerten.
So entstand ein etwas negatives Bild des Nyon.


WebPortal eBike Connect:
Hier hat sich in den vergangenen Monaten einiges getan.
Zum einen wurde die von uns zu Beginn kritisierte Verarbeitungsgeschwindigkeit deutlich besser.
Damit verbunden lassen sich die aufgezeichneten Streckendaten nach Kriterien wie Tage, Rides und Trips sortiert auf der Karte anzeigen. "Rides" sortiert dabei einzelne Abschnitte, welche an einem Tag gefahren wurden - "Trips" fügt diese zusammen und ergibt ein Gesamtbild.
Neu hinzugekommen ist die bereits im Frühsommer angekündigte Importfunktion von gpx Daten. Daten mit einer gpx Endung entsprechen einem Dateiformat auf XML Basis welche zur Speicherung von Geokoordinaten definiert ist.
Zu importierende Dateien beziehen wir entweder aus komoot oder Mapsource. Komoot ist eine Onlineplattform auf welcher man unter bestimmten Kriterien Streckenvorschläge erstellen lassen kann. Bei Mapsource haben wir die Reit- und Wanderkarte integriert und zeichnen hier von Hand Strecken auf welche später als gpx Datei gespeichert und in Nyon importiert werden.
Klappt soweit alles gut.



Dies von uns in der Vergangenheit beschriebenen Probleme wurden behoben und neue Funktionen kamen hinzu. Sicherlich fehlen noch einige weitere Tools wie der gpx Export oder das wiederholen von aufgezeichneten Strecken. Hier wird es in naher Zukunft sicherlich Lösungen geben, da die technische Umsetzung keine große Herausforderung sein sollte.


Fazit:
Aktuell wollte ich Nyon an einem eMTB nicht mehr missen. Der Nutzen, welcher sich aus dem Multifunktionscomputer ergibt ist eine Bereicherung und komplettiert den Funktionsumfang eines eBike nach dem heutigem Stand der Technik. Dazu sehr praktisch das Kartenmaterial, sei es nur zur Orientierung in vertrauten Territorien oder in der Fremde als Navigationsmittel.
Puristen mögen der Meinung sein, dass ein klassisches Intuvia Display ausreicht - sicher dagegen gibt es nichts einzuwenden, einen Nachteil durch Nyon entsteht ihnen deswegen nicht.


Rahmenbruch nach einer Ausfahrt mit Temperaturen um die 5°C
angepasste Oberfläche




Weitere Links zum Thema:
Intelligenter Begleiter - Bosch Nyon eBike Computer

Kommentare:

  1. wo bleiben die gesamten Höhenmeter addiert?
    die Temperaturanzeige sollte nicht fehlen, siehe billige Fahrradcomputer

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, Habe auch den Nyon.. fahre seit 30 Jahre MTB nur auch mit E.
    Das Ganze Nyon wurde nicht aus der Praxis entwickelt.
    Schlechte Kartenansicht beim Zoom um sich zu orientieren. Beim vergrößer verschwinden die Weg.
    Die Eingabe ist nur über das Handy sinnvoll. Da am Nyon schon ein mehrstellige Hausnummer nicht geht. Die vorgeschlagenen Routen sind super schlecht. Zum Glück habe ich den Garmin Orgenon noch installiert. Warum nimmt Bosch nicht die ANT+ Schnittstelle ? Warum nimmt Bosch nicht die Karten von Maps oder Here. Die gehen besser und sind sehr genau.
    Das Plus sind die Schnittstelle Internet und Handy.
    Die Höhenmeter sind nur Grotte… Abweichungen von mehr als 50 hm und das nach mehrmaligen einstellen am Nyon.
    Die Messwerte Watt kann ich nur anzweifeln.. Ich soll 941 Watt max. gefahren sein.. für 1 Sekunde ?

    AntwortenLöschen