Freitag, 30. August 2013

Intelligenter Begleiter - Bosch Nyon eBike Computer

Bereits vor der Eurobike gab es erste Gerüchte zu Bosch Nyon.
Was ist Bosch Nyon?
Bosch Nyon ist ein äußerst intelligenter Begleiter, welcher komplett in das bestehende Bosch eBike System integriert ist, bzw. integriert werden kann. Damit verbunden ergeben sich Navigationsmöglichkeiten unter Berücksichtung der aktuellen Akkukapazität und der Umgebungsverhältnisse. Des Weiteren gibt es viele weitere praktische Funktionen, welche wir hier vorstellen werden.

Update 29.Juni 2014: Artikel "Daten, Fakten, ausprobiert - Bosch Nyon eBike Boardcomputer"

Unser erster Besuch am Mittwoch Morgen galt dem Bosch Messe Stand. Neben einem ausführlichen Gespräch mit einem der Entwickler des Bosch eBike System galt unsere volle Aufmerksamkeit dem Bosch Nyon. Einem intelligenten, erweiterbarem eBike Computer, welcher komplett in das Bosch Performance System integriert ist. 
Eigentlich erwarteten wir nichts besonderes von dem System, aber was wir dann zu hören bekamen würde ich vom heutigen Standpunkt aus betrachtet, durchaus als weiteren Meilenstein in der Entwicklung eines kompletten eBike Systems ansehen.

Zunächst einmal haben wir Basisfunktionen, wie wir sie von jedem beliebigen Fahrradcomputer aus kennen. Auch das Intuvia von Bosch kann diese Infos bereitstellen. Somit zunächst nichts besonderes. 

Dann aber die erste Überraschung. Mittels Applikation auf einem Smartphone (hier die Android Version) lässt sich die Unterstützung des Pedelec Motors individuell anpassen. Wie auf unserem Bild zu sehen, lassen sich hierzu vier Profile anlegen welche nach Bedarf auf das Nyon über die Bluetooth Schnittstelle übertragen werden können. 

Mit dieser Funktion wird das sportliche Nutzen eines Pedelec deutlich forciert - Kennlinien lassen sich individuell auf das vorher geplante Streckenprofil anpassen. Ein effizientes Training lässt sich damit also bereits im Voraus planen, wie es sonst nur unter Laborbedingungen stattfinden kann. 
Das allseits verbreitete Gerücht, dass Pedelec fahren nicht sportlich sei, dürfte damit weiter entkräftet werden. Die Praxis wird zeigen welche spezifischen Einstellmöglichkeiten alleine diese Funktion auf das Nutzungsverhalten haben wird.

Wie hier zu sehen, lassen sich unterschiedliche Informationen nach Belieben auf den Homescreen des Nyon darstellen. Auch dies geschieht mittels Applikation auf dem Smartphone. 

Ein weiteres optisches, wie funktionelles Highlight stellt die Darstellung des Aktionsradius mit Motorunterstützung dar. Unter Berücksichtung des momentanen Standortes, der aktuellen Akkukapazität sowie der abgerufenen Leistung bekommen wir visuell auf der Open Street Map  einen hell markierten, spiegelei förmigen Aktionsradius angezeigt. Somit ist bereits auf den ersten Blick erkennbar, was mit den momentanen Gegebenheiten möglich ist. In die Berechnung der Reichweite fließt natürlich auch das aktuelle Umgebungsprofil (Entfernung, Höhe, Wegbeschaffenheit) mit ein.

Das Nyon wird das Intuvia komplett ersetzen und mittels angepasstem Regler die Steuerung vom Lenker aus ermöglichen. Mittels den + / - Tasten wie bereits bekannt und zusätzlichem Mini Joystick wird die Bedienung ganz bequem mit dem Daumen erfolgen. Somit ist sichergestellt, dass permanent beide Hände fest mit dem Lenker in Verbund stehen. Auf dem aktuellen Screen sehen wir noch den aktuellen Standort, die aktuelle GPS Genauigkeit (500m) und den Toleranzbereich (Kreis auf Karte).   

Ein weiterer Beleg für die sportliche Ausrichtung ist auf diesem Screen dokumentiert.
Mittels Funkverbindung können auch die Daten eines Pulsmeters (Brustgurt) ausgelesen werden. Gepaart mit den persönlichen Daten sowie dem Streckenverlauf wird die aktuell verbrannte körperliche Energie berechnet und in Echtzeit auf dem Bildschirm dargestellt.

Auch der "Grüne" Gedanke kommt nicht zu kurz. Wie bereits von einem anderen eBike System der Konkurrenz bekannt (Go Swiss Drive) lässt sich die CO² Ersparnis berechnen und einblenden. Als zusätzlicher Motivationsfaktor für die eBike Nutzung wir der ersparte Betrag angezeigt. Somit ensteht der Eindruck, durch pedalieren Geld anzureichern. Ich bin mit ziemlich sicher, dass dies auch ein großer Motivationsfaktor für Berufspendler sein kann!

Wenn man das Nyon schon mit einem Smartphone paaren kann, dann ist der Schritt Musik zu steuern nur noch ein kleiner. Wie vielen sicherlich von vielen Autoradios bekannt, lassen sich auch hier die wichtigsten Funktionen über die Remote Steuerung am Lenker auf das Smartphone übertragen. Lautstärke, Vor- Zurückspulen, Song Wechsel, Zufalls- und Wiederholungsfunktion sind die grundlegenden Elemente. Ob das ganze auch mit Modernen Streaming Diensten wie Spotifiy möglich ist werden wir euch zu gegebener Zeit in einem Praxistest zeigen. Lautsprecher hat das Nyon selbst keine.











Quelle: Bosch

Quelle: Bosch


Weitere Fakten:

- Das System ist im Rahmen der technischen Gegebenheiten individuell über die Smartphone Applikation erweiterbar.
- Das Nyon wird primär für neue komplett Bikes angeboten werden.
- Eine Aufrüstung ist zum aktuellen Zeitpunkt nur für das Bosch Perfomance System vorgesehen.
- Der Screen ist wasserdicht nach IP 67
- Der Preis für die Umrüstung ist uns nicht bekannt.
- Es wird ab Frühjahr 2014 zu haben sein.
- Integration in Google Glass möglich.

Im Laufe unseres Gesprächs haben wir noch angeregt eine Art SOS Funktion in das System mit aufzunehmen. Schließlich kommt es ja nicht selten vor, dass man als Pedelec Biker auch alleine unterwegs ist. Eine einfache Absetzung des Notrufs mittels Nyon und Smartphone dürfte kein großer Aufwand sein.
Mal sehen ob die Funktion in der finalen Version verfügbar sein wird :)


Link zum Hersteller: Bosch Nyon


 Was haltet ihr von diesem System?

Kommentare:

  1. Ich bin bis dato ein absoluter Bosch-Fan - sollten solche Neuerungen aber in Zukunft nur für die neuesten Modelle kompatibel sein, wird diese Begeisterung aber schnell zu Ende sein. Dann werde ich meine vielen positiven Berichte auf verschiedenen Foren sofort löschen.
    Bei diesen Preisen sollte das System mindestens 10 Jahre mit innovativen Neuerungen kompatibel sein. Ist dies bei Bosch nicht geplant gibt es kein Argument mehr einen auch noch so guten Boschmotor anzuschaffen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich werde das Giant Fully mit Yamaha-Mittelmotor kaufen.
    Smartphone als Navi ist vorhanden.
    Bosch hat mich schon mehrfach mit Software und Hardware enttäuscht.
    Yamaha hat schon vor Bosch robuste Mittelmotoren gebaut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch ich bin den neuen Yamaha Motor im Giant Full-E0 schon gefahren. Fand ihn ebenfalls auf der Teststrecke sehr überzeugend. Wir werden noch berichten...

      Löschen
  3. Also wenn die Nyon nicht an einem 2013er Haibike nachrüstbar ist, an dem sowieso schon eine Bosch Intuvia verbaut ist, wäre das ziemlich erbärmlich, nach einem Jahr den Support mit Neuerungen einzustellen. Schließlich gibt es keine Unterschiede zwischen der 2013er und 2014er Intuvia Einheit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich vermute, dass man das Nyon mit der Einführung im 2. Quartal 2014 zunächst nur an komplett Bikes finden wird - dies wird dann die Verkaufszahlen eine Zeit lang stabil halten.

      Ein Nachrüst Satz für die Performance System soll es aber auf jeden Fall geben. So sagt man mir auf direkte Nachfrage bei der Eurobike.

      Löschen
  4. Hallo,

    ja toll! Auf meinen Haibike Trekking hab ich gerade mal 600 KM drauf und kann es nicht nachrüsten, Super Bosch!!!

    AntwortenLöschen
  5. Technik fürs Leben !? Kurzes Leben, oder?

    AntwortenLöschen
  6. Habe ein 2013 Boschbike (Hercules) und hoffe doch auf Bosch damit ich kompatibel bleib ?? Ansonsten schaue ich mich nach einer Shimano Stepps mit Di2 um, Superteil und Service !!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Nyon wird es zunächst nur an neuen Rädern mit Active- oder Performance ANtrieb geben. Der alte Classic+ Motor ist aufgrund fehlender Hardwarekomponenten nicht in der Lage mit dem Nyon zu kommunizieren.
      Sobald die Bosch Händler flächendeckend geschult sind, soll man Nyon auch an den oben erwähnten Systemen nachrüsten können.

      Shimano Stepps mit Nyon geht auch nicht. Aber der Bosch Antrieb mit Di2 wird funktionieren und voll in das Bosch System integriert sein.

      Löschen
    2. Das einzige was mich wirklich interresiert ist der Zugeriff auf die Motorkennlinie, weil der Bosch Performence im Ecomode zuviel Power hat und in schwierigen Pasagen (matchiger Boden) das Hinterrad zu schnell ausbricht. Ausserdem verbraucht der Motor in Ecomodus mehr Energie als das Classic Model.Ich fahre halt meistens MTB-Touren jenseits der 100Km.

      Löschen
    3. Wir sammeln aktuell jede Menge Erfahrung mit dem gesamten System. Ein Artikel zu den individuellen Fahrmodi kommt aber bald.

      Löschen