Montag, 30. Juni 2014

Daten, Fakten, ausprobiert - Bosch Nyon eBike Boardcomputer

Nachdem wir den Bosch Nyon eBike Computer bereits auf der Eurobike 2013 kennen lernen durften war es nun nach weiteren 10 Monaten endlich soweit das System einmal in der Praxis zu sichten und zu benutzen. Auf der Bosch Sneak Preview Ende Juni hatten wir die Möglichkeit eine Fahrt mit dem Nyon zu unternehmen und haben dazu auch ein kleines Video gefertigt.
Alle Informationen und das Video wie immer unter "ganzer Beitrag"


Bereits auf der Eurobike 2013 präsentierte uns Bosch eBike Systems auf ihrem Messestand eine erste seriennahe Version dieses neuen eBike Computers. Wir berichteten seiner Zeit bereits davon im Artikel "Intelligenter Begleiter - Bosch Nyon eBike Computer".

Das besondere daran ist, dass dieser wie die anderen Bosch eBike Komponenten perfekt in das System integriert ist. Nyon ist in der Lage die generierten Daten der neuen Motorengeneration Active- und Performance Line aufzugreifen, aufzubereiten und dem Nutzer für verschiedene Anwendungen zur Verfügung zu stellen.

In der ersten Basisversion, welche ab September in Neurädern der Performance Linie zur Verfügung stehen sollte, wird es eine Navigation und Fitness Applikation geben.

Darüber hinaus kommuniziert Nyon aber auch mit dem Mobiltelefon. Hierbei dient das Mobiltelefon mittels "eBike Connect Smartphone App" als komfortables Bedienungs- und Anpassungsinstrument.
So lässt sich in der App festlegen, welche Funktionen auf dem Nyon verfügbar sein sollen, welche Informationen auf dem Bildschirm eingeblendet werden und wie diese optisch dargestellt werden.

Neben dem Mobiltelefon stehen aber auch das Online Portal "eBike-Connect.com" als weiteres Instrument zur Verfügung. Auf diesem Online Portal können Pedelec Biker beispielsweise ihre Touren im Vorfeld detailliert planen oder die Tour- und Fitnessdaten grafisch aufbereiten und auswerten.

Nach dieser ersten Beschreibung wollen wir euch nun ein Video des Nyon [ni:on] zeigen:
Hier zu sehen eine Beschreibung der Grundfunktionen sowie ein Ausschnitt aus der Praxisanwendung.




Alle Funktionen im Detail:


Steuerzentrale:
Wie bisher von Intuvia und HMI (bis 2012) bekannt können alle bisherigen Daten wie Tretleistung, Geschwindigkeit,Tageskilometerzähler, Restreichweite, Unterstützungsstufe, Batteriestatus
und Uhrzeit abgelesen werden. Neu ist hiebei, dass diese Daten grafisch aufbereitet sind und in der Darstellung und Position auf dem Nyon Display über die Smartphone App individualisiert werden können.

Die Navigationsfunktion ist neben der Fitnessbestimmung eines der herausragenden Einsatzmöglichkeiten. Hier arbeitet Bosch auf OSM Kartenbasis und nutzt die Navigationstechnologie von Skobbler.
Bei der Fahrradoptimierten Berechnung der Routen werden stark befahrene Strassen und Umwege gemieden. Die Erstellung von Routen erfolgt entweder im Online Portal, dem Smartphone oder direkt am Nyon. Im Umkreis von 20km um den Home-Radius ist die Routing-Funktion kostenlos. Wer sich in einem größeren Umkreis navigieren lassen möchte muss hier eine kostenpflichtige Lizenz via App-Upgrade erwerben. Neben der klassischen 2D Ansicht von oben kann auch auf eine dreidimensionale Ansicht umgestellt werden. Aufgezeichnete Strecken werden auf Wunsch automatisch mit Mobiltelefon und Online Portal  "eBike-Connect.com" synchronisiert.

Die Motorleistung kann mittels Nyon und Mobiltelefon nun angepasst und Feinabstimmungen vorgenommen werden. Dabei kann die zur Verfügung stehende Motorleistung in den einzelnen Stufen ECO, TOUR, SPORT und TURBO auf die eigenen Bedürfnisse und das zu erwartende Streckenprofil angepasst werden. Auch hier wird wieder eine zusätzliche In-App notwendig sein um diese Funktion nutzen zu können. Nach ersten Informationen soll diese unter 5,00€ liegen.

Über das "Dashboard" lassen sich Statistiken anzeigen: unter anderem welche Kosten im Vergleich zum Auto gespart und wie viele Bäume durch das eingesparte CO2 „gerettet“ wurden.

Bedient wird das ganze über eine spezielle Lenkerfernsteuerung, welche der bisher bekannten in der Bauform gleicht. Lediglich ein kleiner, mit dem Daumen zu bedienender, Mini-Joystick wurde mittig des Steuerelement platziert Damit ist sichergestellt, dass auch während der Fahrt die Hand am Lenker bleiben kann. Am Display selbst stehen ebenfalls funktionell gleiche Eingabemöglichkeiten zur Verfügung. So kann kann auch bei abgenommenem Display eine Bedienung erfolgen.



Fitnesstrainer:
Wie wir selbst in der Vergangenheit bereits erfahren konnten, dient das Pedelec Bike durchaus auch als Fitnessgerät. Anstatt sich aus Übermotivation resultierenden, übermäßigen ungesunden Strapazen auszusetzen, hat man beim eBike die Möglichkeit Aktivität, Spaß und Vitalität in ein Gleichgewicht zu bringen. Mit dem Nyon wird der Fitnessaspekt noch weiter in den Fokus gezogen.
In der Fitnessanzeige lassen sich Trainingsdaten aufzeichnen, speichern und auswerten.
Hierbei werden Basiswerte wie Trittfrequenz, Tretleistung und verbrauchte Kalorien über die eBike-Sensorik erfasst und auf dem Boardcomputer angezeigt. Ein optionaler Brustgurt (Polar H7) geben dem  Nyon-Nutzer Auskunft über die aktuelle und durchschnittliche Herzfrequenz - das ganze via Bluetooth 4.0 Verbindung.




















In der Praxis:
Was war das bisher immer für ein Umstand wenn ich eine Tour plante.
Da war zum einen das Pedelec mit seinem Akku. Hierbei galt es bei der Planung zu berücksichtigen welche Topographie die Strecke hat und wie weit man mit dem Akku kommen wird. Parallel dazu wurde Mapsource oder die Online Plattform komoot hinzugezogen um die Tour automatisch zu planen. Das ganze dann speichern und via Kabel auf das Outdoor Navi überspielen. Und wehe einer der Komponenten arbeitet nicht mit einer anderen zusammen - da war Frust so manches mal vorprogrammiert.
Das alles wird nun mit Nyon deutlich einfacher, da das gesamte System aus einer Hand kommt.

Vor Beginn der Fahrt gab es eine kurze Einführung zur Bedienung und Anwendung. Während der Fahrt fühlte ich mich im ersten Moment auf dem Rad mit dem Boardcomputer etwas unsicher. Da war zum einen der Drang nun möglichst viel über diese neue Entwicklung im laufenden Betrieb in Erfahrung zu bringen, zum anderen sollte ja auch noch Rad gefahren werden. Manch einer kennt das vielleicht vom Auto und den darin befindlichen elektronischen Möglichkeiten.

Nach wenigen Minuten Nutzung finde ich mich aber schnell mit der logisch aufgebauten Menüstruktur zurecht. Diese gliedert sich zunächst über die Grundfunktionen und unterteilt sich dann von dort aus weiter in die tiefe der Untermenüs. Joystick rechts bedeutet abtauchen in die Untermenüs, Joytick links auftauchen auf die Grundstruktur. Hoch oder runter wechselt die Grundfunktionen.

So bleibe ich erst einmal auf dem Fitnessmonitor hängen und beobachte dort die angezeigten Werte, wie Eigenleistung und Motorleistung in Watt.
Da die Tour bereits vor Fahrtantritt auf dem Smartphone geplant und an das System übertragen wurde arbeitet die Navigation automatisch. So meldet sich der Navgiationsbildschirm dann auch automatisch aus der Fitnessanzeige heraus wenn es beispielsweise abzubiegen gilt.


Während der Fahrt lässt sich die Navigation auch einfach jeder Zeit ändern. So ist es am einfachsten das ganze wieder über das Smartphone zu absolvieren. So kann ich auf dem Telefon einfach von der ursprünglich geplanten Variante "kürzeste" Strecke auf "schönste" Strecke wechseln. Somit führt mich die Navigation vom aktuellen Standpunkt über ruhige Feldwege zu einer alternativen Strecke.


Mit dem Bildschirm der errechneten CO² Ersparnis gegenüber dem Auto konnte ich jetzt nicht so viel anfangen - für Menschen mit "grünem" Grundgedanke sicherlich aber ein weiterer Motviationsfaktor das Auto stehen zu lassen.

Am liebsten hätte ich den Nyon direkt mitgenommen. Das kleine Ding macht einfach Spaß, da es so herrlich einfach funktioniert und eine große Funktionsvielfalt bietet. Das motiviert eBike zu fahren und zu erleben.


Anzeige____________________________________

___________________________________________

Wissenswertes:
- Im September 2014 soll Nyon zunächst nur an neuen Rädern mit Bosch Performance Line zur Verfügung stehen.

- Es soll im laufe des Jahres 2015 aber auch eine Version zum nachrüsten bestehender Performance System erscheinen. Bevor dies starten kann müssen aber zunächst die Händler entsprechend geschult und instruiert werden.

- Zum aktuellen Zeitpunkt (Stand 25.06.2014) planen folgende Hersteller ein Modell mit Nyon: Biketec/ Flyer, CSG: Cannondale, Cube, cycle union: vsf fahrradmanufaktur, Haibike, Komenda: Cresta, Ibex,  KTM,  Merida + Centurion, Riese und Müller + blueLabel, Scott, Stevens und Trek
(Bei Haibike wird dies das Modell "XDURO FULLSEVEN RX 27.5" sein.)

- Die Smartphone App "eBike Connect" steht für Android (ab Version 4.0.3.) und IOS (Version 7) zum Marktstart in den jeweiligen Stores zum Download zur Verfügung.

- Auf dem Smartphone eingehende Nachrichten können direkt auf dem Display angezeigt werden. Aus Sicherheitsgründen jedoch nur im Stillstand abrufbar.

- Nyon ist über In-App Erweiterungen (Smartphone App) erweiterbar.

- Die unter Berücksichtung der topografischen Gegebenheiten intelligente Restreichweitenberechung soll in der ersten Serienversion noch nicht zur Verfügung stehen. Ist aber für die Zukunft geplant. D.h. auf dem Display wird in der Karte ein einfacher Kreis dargestellt welcher den Aktionsradius unter Bezug der Akkukapazität beschreibt.

- Wer sich schon einmal ein Bild der Karten machen möchte sollte skobbler.de besuchen.

- Das Display ist abnehmbar und hat eine internen Akku



Technische Daten:
Display
Großes 4,3 Zoll Farb-Display für perfekte Ablesbarkeit bei Sonnenlicht dank transflektiver Bauweise

Schnittstellen
Micro-USB-Schnittstelle (500mA), welche zum Laden von externen Geräten, wie z.B. Smartphones genutzt werden kann.
 Bluetooth 4.0 für die Verbindung zum Smartphone und zu Herzfrequenzgurten
Wi-Fi für schnellen Kartentransfer und die Nutzung von Nyon ohne Smartphone z.B. im heimischen Netzwerk

Sensorik
GPS für Open Street Map-gestützte Navi mit Moving Map in 2D und 3D
Barometer & Temperaturfühler für präzise Höhenberechnung (bis auf 25cm genau)
Lichtsensor zur Anpassung der Displayhelligkeits

Display Gehäuse:
Breite - 145mm, Höhe - 90mm, Tiefe - 24mm
Speicher: 512MB

Foto: Bosch eBike Systems






Fazit:
Nachdem man im vergangen Jahr die neue Motorengeneration mit Active- und Performance Line auf den Markt brachte und damit verbunden die technischen Voraussetzungen für einen solchen Boardcomputer schaffte sind wir von der Umsetzung begeistert. Es ist keine Neuentwicklung des Antriebssystem welche das Pedelec hier aufwertet und dabei die nächste Evolutionsstufe einläutet - nein - es ist eine Verbindung aus Technik, Aktivität, Internet und Spaß die hier zum Zuge kommt. Entsprechend der heutigen Zeit die perfekte Kombination um den Nutzer weiter zu motivieren ein Pedelec zu nutzen.

Wir werden weiter darüber berichten, sobald das Gerät in Serie verfügbar ist.
Solltet ihr noch Fragen haben, dürft ihr gerne die Kommentar-Funktion nutzen.



Kommentare:

  1. Ich bin mir nicht so sicher, ob die Ablesbarkeit des Nyon bei Sonnenlicht so perfekt ist. Die Fotos zeigen doch starke Reflexionen. Da wird man wohl noch eine reflexdämmende Folie anpappen müssen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein schlecht abzulesendes Display ist mir in der Praxis nicht aufgefallen.
      Womöglich täuscht das etwas durch die Kameraposition, bzw. die Schatten die auf das Display geworfen werden.

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Ist aber ein ziemlich großer Apparat da am Lenker oder täuscht das?

    AntwortenLöschen
  4. Respekt ... Sehr Informativ und lebendig verfasster Beitrag .. da kommt sofort ein haben Gefühl auf. Bedenken habe ich bezüglich der Größe vom Internen Speicher, der ist ja nur mit bescheidenen 512 MB angegeben. Also werden wohl wieder viele Karten nur im Onlinemodus zugänglich sein was eigentlich kontraproduktiv anzusehen ist. Da fehlt eindeutig eine Speichererweiterung in Form von einem Kartenslot was schon jedes 100 € Handy anbietet. Oder muss ich mir das Kartenmaterial auf meinem Handy Installieren und kann dann auf den Nyon übertragen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, in der Tat erscheinen mir die 512MB Speicher im ersten Moment auch etwas wenig. Wie das aber nachher genau mit dem Mobiltelefon zusammenspielt, müssen wir über einen längeren Praxistest noch in Erfahrung bringen.
      Ich gehe mal davon aus, dass die Bosch Entwickler das mit dem Speicher sicherlich bedacht haben.

      Aber hier werden wir auch warten müssen, bis das Teil in Serie verfügbar ist.

      Löschen
  5. Habe seit einer Woche ein neues Fahrrad mit dem neuen Nyon-Display. Muß sagen, meine Verärgerung ist größer als die Freude mit dem neuen Fahrrad. Es gibt folgende Probleme damit. Bin Besitzer von einem iPhone und siehe da, für das iPhon gibt es noch nicht einmal ein App. Es ist daher keine Kommunikation zwischen Nyon und Handy möglich. Es ist daher nicht möglich eine Karte herunterzuladen. Die Navigation zeigt nur einen grauen Bildschirm. Habe mich beim meinem Fahradhersteller erkundigt, wie das so weiter geht. Bekam di Info, dass es in den nächsten Wochen auch ein App für das Iphon geben soll. Aber die Karten gibe es eventuell erst im Jahr 2015. Muß sagen bin darüber sehr verärgert. Diese Informationen wurden mir beim Kauf das Fahrrades komplett vorenthalten !!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die ganze Nyon Sache scheint erst langsam anzulaufen. Auf den bisherigen Vorserien Modellen war immer schon Kartenmaterial drauf. Somit klappte auch die Navigation absolut perfekt.(Siehe Artikel zum Fyler Uproc6).
      Allerdings haben auch wir Probleme mit der "Ebike Connect" App - diese stürzt auf einem LG G2 unter Android 4.4.2. immer wieder ab. Auf einem Moto G mit 4.4.4 hingegen läuft diese. Es sind wohl noch einige Sachen (vor allem in der Konnektivität zwischen Telefon, Rechner und Boardcomputer) die noch nicht rund laufen. Ich denke in ein paar Monaten sollte aber etwas Routine in das ganze kommen.
      Immerhin, die Grundfunktionen wie von der Intuvia gewohnt funktionieren ;)

      Löschen
    2. Hallo. Habe auch seit ein paar Tagen ein Cube Stereo Hybrid 29 SL. Ich habe mir gleich den Nyon mit montieren lassen, da er eigentlich nur für Race und Pro lieferbar ist. Funktioniert prima! Die Iphone App ist tatsächlich noch nicht verfügbar, aber der Karten Download ging problemlos und intuitiv über den Nyon direkt per WLAN. Man kann einfach verschiedene Gebiete (z.B. Bayern, Toskana, ...) laden und wieder löschen. Ging bei mir super schnell (32MBit Verbindung). Ich bin total begeistert! Danke Bosch!

      Löschen
  6. Die Navigation ist nicht brauchbar, gpx dateien können z.B. nicht geladen werden. Routen können nur von A nach B geplant werden (mit 3 Varianten = kurz, schön oder schnelle Route). Aber eine Route z.B. idividuell anpassen oder nach eigenen Vorlieben gestalten ist leider nicht möglich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einen aktuellen Artikel mit unseren Erfahrungen mit der Navigation auf dem Nyon haben wir hier: http://www.pedelec-biker.com/2014/10/bosch-nyon-boardcomputer-im-dauertest_18.html

      Löschen
  7. Habe dann leider wohl ein Montagsgerät erwischt.Trotz gekauftem Kartenmaterial Europa lässt sich nichts auf Nyon per WLAN übertragen, da es ständig abbricht. Also 34,00€ Umsonst ausgegeben

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, die Abbrüche hatte ich auch, die Signalstärke war für das Nyon zu schwach,
      habe den Standort gewechselt, näher an den AccessPoint, und schon war die Verbindung stabil.

      Löschen
  8. bei mir liegt, das nyon auf dem Hotspot, noch mehr kuscheln geht nicht, trotzdem Abbruch, Channelwechsel alles nichts gebracht, WLAN verbindet sich, hat ip usw. und bricht bei download ab. Andere Hotspot probiert, keine Änderung. Factory restore, per WLAN mit Code nicht möglich, nur BT!! BT abgeschaltet lassen kleine Änderung bricht erst bei ca. 5% ab.

    AntwortenLöschen
  9. Bin leider entäuscht vom Nyon. Erste Fahrt damit war ok. Dann wollte ich es über BT koppeln, kein Nyon gefunden, versucht das Nyon über W-Lan einzubinden, Fehlanzeige.
    Seitdem startet mein Nyon ständig neu oder hängt sich auf. Besonders ärgerlich, das es das auf dem Bike auch macht. Eine Änderung der Unterstüzung, ist so nicht mal eben möglich.

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe seit ein paar Wochen das Nyon. Die Routen von A nach B sind gut planbar und auch zu fahren. Wie sieht es aber mit Rundrouten oder aber z.B. überregionale Radwege aus? Kann man die auch eingeben und wie?

    AntwortenLöschen