Mittwoch, 3. September 2014

Eurobike 2014 - Die neuen Haibike eMTB 2015

Neben der bereits seit 2010 bestehenden Xduro Linie zeigt uns Haibike  2015 erstmals die Sduro Linie. Ein wesentlicher Unterschied besteht in der Motorisierung dieser Pedelec Bikes. So sind die aktuellen Xduros mit einem bewährten Bosch System aus der Performance Line ausgestattet, die neuen  Sduro Modelle hingegen mit dem neuen Yamaha Mittelmotor. 


Über die neuen Sduros mit dem Yamaha Mittelmotor hatten wir bereits im Vorfeld der Eurobike einiges berichtet (siehe weiterführende Links am Ende des Artikels). Die neue Sduro Serie wird von Haibike bereits seit einiger Zeit intensiv beworben, wenn man den Kommentaren eines großen Pedelec Internetforum folgt so konnte man den Eindruck gewinnen der Yamaha Antrieb der zweiten Generation würde alle bisherigen Antriebsysteme in den Schatten stellen - euphorisch nach dem Motto "Höher, schneller und weiter".

Zum Yamaha System
Bereits 2013 konnten wir diesen Antrieb das erste mal in einem eMTB eines anderen Herstellers fahren. Erster positiver Eindruck seiner Zeit waren die geringe Geräuschkulisse sowie das spürbar hohe Drehmoment. 

Auf der Eurobike 2014 hatten wir nun die Möglichkeit, den Yamaha Mittelmotor das erste mal in mehreren Sduros anzutesten. Der Testparcour der Eurobike, welcher durch eine kurze steile Auffahrt parallel zu einer Treppe zugänglich war, bestand im wesentlichen aus einer leichten Steigung in ebenem Gelände gefolgt von einem leichten bergab Stück gespickt mit Anliegern, Stein- und Wurzelfeldern sowie einigen wenigen Absätzen. Für einen ausführlichen Eindruck nicht wirklich aussagekräftig, dennoch intensiv genug um erahnen zu lassen wie sich Antrieb und Fahrwerk verhalten und harmonieren.

Die etwa fünf Meter steile Rampe zum Testparcour stellte bereits eine erste Herausforderung für Fahrer, Bike und Antrieb da. Der Yamaha im Sduro macht hier einen guten Eindruck, da er sich fein dosiert fahren lässt. Die Rampe konnte aufgrund der Breite von knapp 40cm nur bei etwa Schrittgeschwindigkeit bewältigt werden, in der Praxis also mit gezogener Hinterradbremse um Balance und Vortrieb in Einklang zu bringen.

Auf der danach folgenden leichten Steigung zeigt sich er Yamaha Motor als zuverlässiger Partner. Subjektiv betrachtet fühlt sich der Motor etwa an wie ein Fahrzeug mit Turbolader. Beim Antritt heult der Motor ganz leise aber etwas hochfrequent auf und liefert sofort Vortrieb. Ab einer Trittfrequenz von knapp 100 Umdr./min. unterstützt der Motor nicht mehr merklich. Dies lies sich immer wieder reproduzieren. 
Unterbricht man das pedalieren kurz, erfolgt der Wiederantritt nicht wieder in der Pedalposition wie zuvor. Der Motor läuft leicht nach, so dass der Wiederantritt etwa wieder eine achtel Umdrehung später greift. Dies stellt in er Praxis aber kein Problem da, vor allem wenn man sich auf dem System eingefahren hat und mit den Eigenschaften umzugehen weiß.

Die beiden Kettenblätter auf der Kurbelwelle bieten eine große Übersetzungsbandbreite. In der Praxis sind wir jedoch meist nur auf dem großen Blatt gefahren. Dies hing sicherlich primär damit zusammen, dass der Motor über viel Kraft verfügt und das Testgelände keine kurze Übersetzung nötig machte.
Das Display wirkt etwas aufgesetzt und verletzlich. Ablesen lässt es sich gut. Positiv die eingeblendeten Daten zur Trittfrequenz. 

SDURO FullNine RX
Bergab geht der Yamaha ebenfalls gut, zieht schön durch und unterstützt so den Biker in jeder Geländelage. Alles in allem macht der Yamaha Antrieb einen guten Eindruck. Besonders unter Berücksichtigung des Preis- Leistungsverhältnis. Bleibt abzuwarten wie sich das Antriebssystem des japanischen Großkonzern unter rauen Alltagsbedingungen schlägt. Besonders das Thema Effizienz ist neben den theoretischen Leistungsdaten für den Nutzer von Bedeutung. Wir hoffen bereits in naher Zukunft ein Bike über unsere 1000Hm Referenzstrecke fahren zu können und wollen dann darüber berichten.


Zu den Sduro Highlights

Wie bereits kurz erwähnt, überzeugen die Yamaha Modelle primär durch ein attraktives Preis- Leistungsverhältnis. So beginnt die Sduro Line bei knapp 2000,00€ für das HardSeven RC.
Top Modell ist das Sduro AllMTN Pro mit dem selbstdenkenden und auf Wunsch selbstregulierenden Dämpfersystem "e:i shock" - dieses ist bei 4999,00€ angesiedelt. 


























Testbike SDURO AllMtn RC
- SDURO AllMtn RC -

Ausstattung:
Gabel: Fox 32 Talas CTD O/C, lockout, Federung: Luft, Dämpfung: Öl, Federweg: 120-150mm
Dämpfer: Fox CTD LV 200 mm, 8-22,2/22,2 mm
Schaltwerk: Shimano Deore XT M 786 Shadow Plus, 20-Gang
Schalthebel: Shimano Deore, SL-M 610, Rapidfire, I-Spec
Bremsen: Shimano M615 hydraulische Scheibenbremse, vorne 203mm, hinten 180mm
Kassette: Sram PG 1020 11-36 Zähne, 10-fach
Laufradsatz: Rodi Black Rock Disc, Alu-Hohlkammer
Bereifung: Schwalbe Nobby Nic Performance
Satelstütze: SDURO Alu 31,6mm
Motor: Yamaha Mittelmotor 36 Volt, 250 Watt
Akku: Lithium Ionen 36 Volt, 400 Wh
Display: Yamaha Multifunktionsdisplay mit Bedienelement
Gewicht: 21,9kg

























- SDURO HardSeven RC -

Ausstattung:
Gabel: Rock Shox XC32, Turn Key, PopLoc, Federung: Luft, Dämpfung: Öl, Federweg: 100mm
Schaltwerk: Shimano SLX M 675 Shadow Plus, 20-Gang
Schalthebel: Shimano Deore, SL-M 610, Rapidfire, I-Spec
Bremsen: Tektro Gemini, hydraulische Scheibenbremse, 180mm
Kassette: Sram PG 1020 11-36 Zähne, 10-fach
Bereifung: Schwalbe Racing Ralph Performance, 27,5x2,25
Motor: Yamaha Mittelmotor 36 Volt, 250 Watt
Akku: Lithium Ionen 36 Volt, 400 Wh
Display: Yamaha Multifunktionsdisplay mit Bedienelement
Gewicht: 20,8kg



Highlights der bewährten Xduro Modellreihe

Bei Haibike ist man weiterhin wachsam und innovativ. Zu sehen ist dies am bereits bekannten Prototyp des XDURO FullCarbon ULTIMATE sowie am neuen Fatbike, dem Xduro FatSix. 
Erfreulich, dass man auch hier aktuelle und moderne Trends und Technologien aus der traditionellen Bikesparte in den eBike Bereich transferiert.
Bei dem Antriebssystem um das etablierte Bosch Performance System gesellt sich nun noch der neue Multifunktionsboardcomputer Nyon hinzu. 

Prototyp des Xduro FullCarbon Ultimate - 12999,00€

























- XDURO FullCarbon ULTIMATE -



Ausstattung:
Gabel: Rock Shox SID XX WorldCup, XLoc, Federung: Luft, Dämpfung: Öl, Federweg: 120mm
Dämpfer: Fox CTD LV Kashima
Lenker: XDURO Ergo-Flatbar Carbon, 720mm
Schaltwerk: Shimano XTR Di2 M 9050 Shadow Plus, 11-Gang
Schalthebel: Shimano XTR Di2 M 9050
Bremsen: Magura MT 8, hydraulische Scheibenbremse, vorne 203mm, hinten 180mm
Ketteblatt: 16 Zähne
Kassette: Shimano XTR CS-M9000, 11-40 Zähne, 11-fach
Laufradsatz: Bike Ahead Composite ac-650B biturbo Clincher, vorne 15mm Steckachse, hinten 142/12mm Steckachse
Bereifung: Schwalbe Thunder Burt EVO faltbar, 27,5x2,25
Sattelstütze: XDURO Flex-Post Carbon 31,6mm
Motor: Bosch Mittelmotor Performance 36 Volt, 250 Watt
Akku: Lithium Ionen 36 Volt, 400 Wh
Display: Bosch Nyon Bordcomputer mit Bedienelement, Schiebehilfe & GPS
Gewicht: n. bek.



Die fetten Laufräder dominieren beim FatSix. Für Vortrieb sorgt die Power des Bosch Mittelmotor.
Nyon Boardcomputer sorgt für Navigation und Fitness und blendet auf Wunsch alle möglichen relevanten Daten ein.


























- XDURO FatSix -

Ausstattung:

Gabel: Rock Shox Bluto, PushLoc, Federung: Luft, Dämpfung: Öl, Federweg: 100mm, tapered
Schaltwerk: Shimano Deore XT M 786 Shadow Plus, 10-Gang
Schalthebel: Shimano Deore XT SL-M 780, Rapidfire, I-Spec
Bremsen: Shimano Deore XT M785, hydraulische Scheibenbremse, 180mm
Kettenblatt: 16 Zähne
Kassette: Sram PG 1030, 11-36 Zähne, 10-fach
Laufradsatz: Alexrims Blizzerk Pro, superlight
Bereifung: Schwalbe Jumbo Jim, SnakeSkin, TL-Easy, 26x4,0, SV-Ventil
Motor: Bosch Mittelmotor Performance 36 Volt, 250 Watt
Akku: Lithium Ionen 36 Volt, 400 Wh
Display: Bosch Nyon Bordcomputer mit Bedienelement, Schiebehilfe & GPS


Sonst gab es vieles bewährtes zu sehen. Der neue Xduro Rahmen, welcher bereits im vergangen Jahr erstmals vorgestellt wurde, ist optisch mit frischen und freundlichen Designs überarbeitet. 


Enduro Maschine - Xduro Nduro Pro mit 180mm Federweg

Akku und Rahmen bilden eine optische Einheit

Kräftige Farben liegen im Trend - Xduro ALLMTN RC























Weiterführende Links:

1 Kommentar: