Montag, 25. August 2014

Haibike Xduro NDuro RX - Dauertest 1400 Km


Unser Haibike Nduro RX nun 1400 km hinter sich und somit ist es an der Zeit, in einem weiteren Dauertest über die bis dahin gesammelten Erfahrungen mit diesem ersten wirklichen  Enduro Pedelec Bike zu berichten. In den letzten Monaten veröffentlichten wir im Rahmen des "Nduro Projekt" auch immer wieder Artikel über einige technische Veränderungen, bzw. Ergänzungen. Im "ganzen Beitrag" findet ihr alle Details...

Inhalt:
  • Was bisher geschah..
  • Lob & Tadel
  • Erkenntnisse
  • Wie geht es weiter?
  • Weiterführende Links zum Thema:


Was bisher geschah:

Es steht schon im Titel, die ersten 1.400 km sind absolviert, also genau der richtige Zeitpunkt für einen  neuen Zwischenbericht.

Die 1.400 km wurden bis auf unvermeidbare Anfahrtsstrecken nur auf unbefestigten Feldwegen, Trails und Wald absolviert. Häufig dabei war noch ein Kollege mit einem Cube Stereo Hybrid Pro. Dies zeigte dann auch klar Vor- und Nachteile eines Enduro Pedelecs gegenüber einem Allmountain auf.


Wie bereits erwähnt, ist das 16er Ritzel am Nduro RX zwar bergab besser unterwegs als die Kombi mit 15er am Cube, bergauf kommt das RX jedoch dem Cube in der Standardkonfiguration nicht hinterher.

Daher habe ich das RX mit einem 42er das Ritzelpaket angepasst. Dies war jedoch weder mit dem SLX Schaltwerk noch mit dem jetzt im Einsatz befindlichen XTR Schaltwerk ohne massive Beeinträchtigungen der Schaltperformance auf Dauer einsetzbar. One Up Componenents bietet daher für Schaltwerke mit mittlerem Käfig einen angepassten Schaltwerks-Außenkäfig an. Hier wird die oberer Leitrolle in eine andere Position zum Ritzelpaket gebracht.

Die werksseitige Übersetzung 16 mit 11-36 macht keinen Sinn wenn es steil wird. Momentan fahre ich 15 mit 11-40  (Hope T-Rex) als Kompromiss. Ein Versuch mit 11-fach (10-42) habe ich gleich wieder rückgebaut, da die Kassette auf dem XD Freilauf furchtbare Knarzgeräusche macht (leider kein Einzelfall wenn man die Foren betrachtet)


Das Nduro RX fährt sich ansonsten prima. Dank des kraftvollen Bosch-Antriebs vergisst man das Gewicht, bergauf wie bergab.  Was etwas stört, ist der verzögerte Einsatz der Unterstützung. Jedoch habe ich auch den Vergleich mit dem Cube Stereo Hybrid. Im Gegensatz zu Will Lee ist mein RX leichter als das Stereo, wie bei ihm "frisst" aber das RX gegenüber dem Cube förmlich Strom. Die unterschiedlichen Fahrergewichte erkären es kaum, denn beim Über-Kreuz-Vergleich erzielt auch der schwerere Fahrer auf dem Cube mindestens 1 Balken weniger Verbrauch bei besserer Beschleunigung.

Wir vermuten eine unterschiedliche Gear Ratio beim RX ggü. Cube und werden versuchen, dies auf der Eurobike mit Bosch näher zu beleuchten.

Das Nduro RX ist mein erstes Pedelec, ich bin parallel auch noch auf einem Santa Cruz Nomad Carbon unterwegs. Für mich ergänzen sich beide einfach prima. Das Pedelec nehme ich für die Abendrunde mit Trails, Trailspotting und wenn ich nur ein bis zwei Stunden Zeit habe. Das Konventionelle, wenn ich mehr Zeit habe. In letzter Zeit aber immer mehr das Pedelec...

Ich hatte beim Nduro RX einige Änderungen zur Serie vorgenommen, einige waren sehr positiv, manche nicht konsequent genug, dazu aber später mehr.

Das Nduro RX fährt sich trotz des Gewichts fast wie jedes normale Enduro, die Winkel lassen in Verbindung mit der absenkbaren Gabel wirklich alles von Bergauf bis Downhill zu.

Den größten Spaß macht es, wenn man die Trails, die sich über hunderte Meter leicht bergauf ziehen und auf dem konventionelle Bike eigentlich nur für Schweiß und Puls sorgen, voller Genuss mit mittlerem Einsatz genießen kann.

Das RX fährt sich wie ein konventionelles Enduro, nur mit viel Rückenwind.


Aber wo Licht ist ist auch Schatten! Deshalb geht es hier gleich weiter in die Rubrik...

Lob & Tadel

Lob:
  • Respekt Haibike, gewagter Schritt auf 180 mm zu gehen, sehr gut gelungen
  • Der Hinterbau ist sehr gut und neutral
  • Es eröffnen sich komplett neue Welten für abfahrtsorientierte Biker.
  • Es sind gute Detaillösungen verbaut
  • Man sitzt super im Bike
  • Der Bosch Performance überzeugt
  • Das Umlenkröllchen hält die Kette super im Zaum und sorgt für wenig Antriebseinflüsse

Tadel:
  • Die Montage des Bikes seitens Haibike ist dem Preis nicht wirklich angemessen, darunter fallen vor allem Dinge wie: Steuerrohr nicht sauber ausgerieben, Sitzrohr miserabel ausgerieben (Stütze hatte schon bei Montage Kratzer) und nicht tief genug, Hauptlagerschraubenmutter hatte null Schraubensicherung drauf (hat sich gelöst), alle anderen Hinterbauschrauben dito. Die Dämmung zwischen Rahmen und Bosch Drive Unit ist nicht verbaut (knarzt), die Zugerverlegung im Oberrohr klackert und ist nicht optimal.
  • Die Kronolog Sattelstütze... aber dazu braucht man nichts mehr zu sagen
  • Mangelnde Reichweite des Bosch Akkus für so ein Bike.. wo bleibt der 600Wh Akku!
  • Auf den 2  Rest-Balken bricht der Akku von der  Leistung häufig stark ein.
  • Der erste Bosch Motor machte schleifende Quietschgeräusche (Lagerschaden) und musste bereits nach ca. 400 km getauscht werden (2 Wochen Dauer)
  • Das Umlenkröllchen hatte praktisch kein Fett im Industrielager und macht durch die Kettenlinenverkürzung Geräusche, Die Kette muss vor jeder Ausfahrt geschmiert werden, sonst starke Laufgeräusche am Umlenkröllchen
  • Die verbaute Fox 36 Talas kommt dem Hinterbau nicht hinterher, schlägt durch
  • Häufige Pedalaufsetzer bei optimalem Sag hinten
  • Seitenständer-Interface bei einem 180 mm Fully?
  • Fehlendes Schutzblech für exponierten Dämpfer (Bastellösung notwendig)
  • Die Schiebehilfe ist ein Witz

Haibike typische Umlenkrolle und "Schutzblech" für Dämpfer




























Erkenntnisse:
Das Nduro RX ist für mich ein superklasse Bike, da macht biken wieder richtig Spaß!
Es war genau die richtige Entscheidung!

Die zuerst von mir montierten Laufräder mit ZTR Flow sind von der Breite für die Möglichkeiten des Bikes unterdimensioniert, selbst die Fox Kashima könnte in diesem Bike besser ansprechen, worauf ich später noch detaillierter eingehen werde.

Pedelec biken ist ein Genuss und bei diesem Bike ersetzt die viel aktivere Oberkörperarbeit in verblockten Trails schon wieder einen Teil der reduzierten Tretarbeit :)

Man merkt auch am Pedelec jede 100 Gramm im Trail.

Die Reichweite ist bei voller Ausnutzung zu gering.  Das Tretlager in Wuzelpassagen zu tief (ständige Pedalaufsetzer)

Das Bike ist mehr Enduro/Dh als All-Mountain ... Daher folgt für mich bald eine erneute Optimierung.

Anzeige____________________________________

___________________________________________

Wie ging es weiter?

Abgeleitet aus den Erkenntnissen, wurde  ein deutlich breiterer Laufradsatz montiert.
Dies ist der  Syntace W 35 mit Tubeless. Gleichzeitig bin ich auf eine RS Pike DPA 160 mm 650 B umgestiegen mit 27,5 Laufrad vorne. Vorne Magic Mary und hinten Fat Albert Bereifung. Das 27,5 Vorderrad überrollt Hindernisse deutlich souveräner.

Die Kombi fährt sich sehr gut, kann "fast" mit dem 180 mm Hinterbau mithalten. Das Ansprechverhalten der Gabel und die Däpfung sind deutlicgh besser als das der Fox 180 selbst mit Kashima. Auf diesen Bildern ist noch der testweise verbaute  DHX Air zu sehen. Momentan werkelt aber wieder der Seriendämpfer,  jedoch mit Nadellagern in den Dämpferaugen und somit Top Ansprechverhalten.




Trotzdem ist aufgrund nahezu gleicher Einbauhöhe das Thema Pedalaufsetzer immer noch ein Wesentliches!!

Daher werde ich vorne nochmal auf eine Boxxer Worldcup 2015  27,5 umbauen. Dann passen Performance und Tretlagerhöhe. Die formadiable Pike wechselt dann in das geplante Sduro AM RC.

Das wohl beste "Tuning" war aber bisher die Vecnum Moveloc Sattelstütze.

Diese ermöglicht 140 mm Hub auch bei mir  (knapp 1,80 m, aber Kurzbeinler) super Leitungsführung und einfacher, wartungsfreundlicher Aufbau.





 
Es bleibt also spannend!
Auf den Umbau auf die Boxxer werde ich dann in einem separaten Bericht eingehen.


Fazit: Haibike hat mit dem NDuro RX ein vom Konzept her vollwertiges Enduro-Bike auf die Beine gestellt, dass sogar eher Richtung DH als Richtung All Mountain geht. Die werkseitige Übersetzung ist unpassend gewählt, einige Komponenten (Billig-Fox, Kronolog)  machen keinen Sinn und reduzieren leider die Performance.

Die Montagequalität enttäuscht für "Assembled in Schweinfurt" leider.

Der Stromverbrauch ist im Vergleich zu gleichschweren Bike zu hoch, die Reichweite nicht besonders hoch.

Das RX ist mit einigen Custom Anpassungen jedoch ein absolutes Abfahrts-Spaßgerät, dass einen maßgeblichen Anteil am Durchbruch des Pedelecs im Bereich  Trailriding hat.

Für reines AM gibt es aktuell und künftig bei Haibike und Cube jedoch passendere Bikes.

SDuro / Cube Stereo Hybrid




Weiterführende Links zum Thema:
Das Nduro Projekt
Bergwärts! - 42 Zähne Aufstiegshilfe von One Up Components

Kommentare:

  1. Sehr informativer Bericht abseits der sonst üblichen Lobhudeleien, DANKE.
    Unpassende Übersetzungen sind im MTB und Trekkingbereich leider fast an der Tagesordnung, für mich unverständlich, wer testet die Dinger vor dem Verkauf?
    Die schlechte Verarbeitung kann sich eine preislich im oberen Segment angesiedelte Fa. wie Hai nicht erlauben!!! Das fast Alleinstellungsmerkmal von 2014 ist 2015 nicht mehr da, der Kunde hat deutlich mehr Auswahl.

    AntwortenLöschen
  2. Haibike befindet das 16er laut Entwickler als optimal...Wir haben sie heute drauf angesprochen

    AntwortenLöschen
  3. Hallo zusammen!

    Gibt es eigentlich schon Erfahrungen, wie lange das Bosch-Antriebssystem den Betrieb im harten Gelände aushält?

    Ich habe mir ein 2015er xduro nduro rx gekauft und nach ca. 800 km ist jetzt der Motor defekt. Das Bike habe ich entsprechend dem üppigen Federweg über alle Wege gefahren. Es waren relativ viele fahrtechnisch anspruchsvolle Wege mit Steinen, Wurzeln und auch Sprüngen dabei. Das Rad macht einfach viel Spaß, weil man ähnlich wie bei einem Downhiller das Gas auch bei grobem Geläuf stehen lassen kann.

    Allerdings bekommt das Rad dabei auch viele harte Schläge ab, die sicherlich nicht ohne Spuren an dem Antrieb vorbei gehen… aber 800 km finde ich als Lebensdauer etwas wenig. Ich vermute, dass der Bosch-Antrieb nicht für die beim harten MTB-Einsatz auftretenden hohen mechanischen Belastungen ausgelegt ist! Bei einer Nutzung im City- und Trekkingbereich wird der Motor ewig halten.

    Hat hier irgendjemand schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier gibt es unterschiedliche Erfahrungen. Unser Redakteur Pede lexle hat schon einige Motoren auf dem Gewissen - bei unterschiedlichen Modellen.
      Bei mir und den anderen gab es bisher keine Defekte zu verzeichnen.
      Eine klare Aussage diesbezüglich zu machen ist daher nicht möglich.

      Löschen
  4. Wie vie kg bringt das bike auf die Waage? Was hast du gegen die Kronolog Sattelstütze? Ich persönlich fiinde sie klasse, würde sie jederzeit der reverb vorziehen.

    AntwortenLöschen