Donnerstag, 20. März 2014

Cube Stereo Hybrid 120 PRO 29 - Bilder und erster Eindruck

Mit dem Stereo Hybrid 120 Pro hat der oberpfälzische Fahrrad und Pedelec Hersteller Cube ein vollgefedertes eMTB mit einem breiten Einsatzgebiet auf dem Markt platziert. Vor allem die 29" Laufräder in Kombination mit einem vollgefedertem Fahrwerk und dem neuen Bosch Mittelmotor aus der Performance Line bieten dem Biker Komfort, Sicherheit und Spaß unter vielen unterschiedlichen Verhältnissen.



Das "Stereo Hybrid 120 Pro 29" wird von uns in den nächsten Monaten in nahezu Serienzustand bewegt werden. Lediglich die starre Seriensattelstütze musste einer variablen Version von KindShock weichen. Die KindShock (385mm Länge, 125mm Hub) hat sich unserer Erfahrung nach in der Vergangenheit absolut bewährt und zeichnet sich unter anderem durch einen attraktiven Preis aus.

Unser Einsatzzweck: Klassische MTB Touren ins Mittelgebirge, entspanntes Spaß-Bike für die Feierabendrunde. Aber auch für den Sonntagsausflug mit der Familie wird es herhalten müssen.
Dieses Bike ist übrigens eines der wenigen vollgefederten 29"er mit Bosch Performance Motor.

Optisch betrachtet besticht das Bike durch einen dezent zeitlosen dunklen Grundton, gepaart mit sportlich aggressiv anmutenden roten Konturen. Durch diese Betonung der einzelnen Komponenten an Laufrädern,  Rahmen und Akku ergibt sich ein stimmiges Gesamtbild.

In der Front verrichtet eine FOX 32 FLOAT 29 mit der bewährten CTD Funktion zuverlässig ihre Arbeit. Die 120mm Federweg der Gabel kombiniert mit den flach abrollenden 29" Laufrädern ergeben eine gute Kombination aus Spurtreue, Komfort und Stabilität.
Shimanos 180er XT Bremsen verzögern zuverlässig und sind mit wenig Kraftaufwand zu bedienen.

Der Viergelenker-Hinterbau wird von einem Fox Float Dämpfer reguliert und über eine große Wippe angesteuert. Wie auch schon bei den 27,5" Modellen aus der Stereo Hybrid Serie ermöglicht diese Konstruktion auch hier eine nahezu wippfreies bergauf pedalieren, selbst bei voller Motoruntersützung von 275% zur Eigenleistung.

Wie auch in der Front, so stehen auch am Heck 120mm Federweg zur Verfügung. Für den klassischen Allmountain Bereich ein guter Wert.
 
Der Bosch Mittelmotor aus der Performance Line ergänzt die Eigenleistung mit bis 275% bei 60Nm und maximal 400Watt. Um den gesetzlichen Bestimmungen gerecht zu werden regelt die Steuerung die Motorunterstützung bei 25km/h ab. Für die Nutzung im Gelände ist dies aber absolut genug.

Der neue Akku PowerPack400 mit seinen 400Wh wurde schön in das aufgedehnte Unterrohr eingebettet. So liegt dieser geschützte vor Schmutz und Nässe. Dies bringt allerdings auch den Nachteil mit sich, dass das Laden des Akkus in eingelegtem Zustand nicht mehr möglich sein wird.


Bereift ist das Stereo Hybrid 120 Pro mit den bewährten Schwalbe "Nobby Nic" Gummis in der Breite 2,25". 

























Cube verbaut an allen seinen Stereo Hybrid Modellen ein 15er Kettenblatt. Da wir häufig in den Bergen unserer Heimatregion im Südschwarzwald unterwegs sind, sehen wir dieses Kettenblatt als alternativlos an. Wenn es technisch möglich wäre würden wir sogar zu einem 14er Blatt tendieren.

Im ersten Eindruck ist das Cube Stereo Hybrid 120 Pro als gutmütiges Allmountain Bike einzustufen. Die großen 29" Laufräder sorgen für viel Traktion, Stabilität und Laufruhe. Dennoch lässt es nicht an Agilität missen. In der Tat ein Pedelec MTB mit einem großen Einsatzbereich welches mit dem leistungsstarken Mittelmotor jede Menge Spaß bereitet. Auch für den Sonntagsausflug mit der Familie taugt es, da die Gesamtgeometrie ein entspanntes, dennoch sportliches sitzen möglich macht. Wenn man nun noch den günstigen Anschaffungspreis in Höhe von 3599,00€ mit den den genannten Eigenschaften kombiniert wird es schwer etwas vergleichbares auf dem Markt zu finden.





Kommentare:

  1. Das Bike sieht klasse aus. Wie groß sind die Unterschiede zum 27.5?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der 120 PRO mit seinen 29" Laufrädern empfinde ich etwas gutmütiger und noch etwas mehr tourenorientiert. Um es einfach zu machen: Wer viel auf verspielten Trails rumfährt sollte sich das 140 PRO anschauen, wer mehr auf ausgedehnten Touren unterwegs ist, zum 120 PRO tendieren.
      Beides sind echt gute Allmountain Bikes zu einem attraktiven Preis.

      Löschen
  2. Hallo, echt toller Beitrag!
    Ich hätte da allerdings mal eine Nachfrage. Ich fahre bis jetzt ausschließlich Mountainbike ohne elektronische Unterstützung und kann mir ein Pedelec-Mountainbike nur schwer vorstellen. Allerdings ist meine Kondition inzwischen berfufsbedingt nicht mehr die allerbeste und wenn ich 50-60km durch den Odenwald fahre, bin ich doch schon sehr platt. Ich überlege daher, mir ein Pedelec zuzulegen; insbesondere das hier vorgestellte reizt mich enorm. Nun aber zu meiner Frage: ist es möglich bzw. sinnvoll, so ein Bike auch ohne Unterstützung zu fahren? Also Akku rausnehmen und einfach mal eine "normale" Tour durch die Wälder? Oder sind die Bikes dafür nicht ausgelegt? Müsste man dann ein zweites "normales" Mountainbike haben? Wie schwer ist denn das Bike in etwa ohne Akku (wenn man überhaupt ohne fahren kann; oder einfacher, was wiegt der Akku)? Hat das Bike, wenn man es ohne Unterstützung fährt in etwa die gleichen Fahrgeigenschaften, wie ein einfaches Cube Stereo 120 29?

    Viele Grüße

    Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Micha,

      also das Bike lässt sich in der Ebene durchaus auch angenehm ohne Motorunterstützung fahren. Bergauf wird es allerdings schon sehr mühsam, da schwer.
      Für den Akku kannst du grob gesagt 2,5kg abziehen. Das Motorsystem wiegt nochmal gute 4kg. Bei einem Bike von sagen wir mal 21kg bist du ohne Akku also dann bei knapp 18kg.

      Da ich das normale motorlose Cube Stereo 120 29 noch nicht gefahren bin, kann ich das nicht beurteilen. Aber wie bereits erwähnt lässt sich das Stereo Hybrid Pro 120 29 für ein Pedelec ausgesprochen gut ohne Motorunterstützung fahren.

      Löschen