Donnerstag, 13. Juli 2017

Liqrock "Volks eMTB" Dauertest - 1.500km (2)

Das Liqrock 29" Hardtail, auch heute, ca. ein 3/4 Jahr später ist der Preis noch immer unschlagbar. Ein Bosch eMTB mit Performance CX Motor und 500Wh Akku für regulär sage und schreibe 1.699,-€. Das muss dem Händler aus dem Badischen Gengenbach erst einmal jemand nachmachen.
Wie sich das Bike während seines Dauereinsatzes bei uns bisher geschlagen hat, werden wir euch im folgenden Artikel näher beschreiben.

Den Bike Hersteller Derby Cycle kennen sicherlich einige von euch durch Marken wie Focus, Kalkhoff oder Rixe. Liqrock, die Eigenmarke von Link Rad Quadrat wird ebenfalls von Derby Cycle hergestellt, daher sollte das Liqrock ein qualitativ ansprechendes und solides Bike sein.


Das Einsatzgebiet:
Unser Dauertestbike wird haupsächlich auf befestigten und unbefestigten Straßen und Feldwegen eingesetzt. Oft muss es auch als Zugmaschine für einen Chariot 2 Sitzer Kinderfahrradanhänger herhalten. Das dies das Bike und die Anbauteile besonders beansprucht, muss ich nicht erwähnen.


Die Anbauteile:
Alle Teile sind noch original am Bike, bisher wurde nichts erneuert oder ersetzt. Wir haben lediglich zusätzliche SKS Bluemels Schutzbleche und einen soliden Tubus Gepäckträger nachgerüstet, damit ist es für den urbanen Einsatz optimiert ist. Mit dem robusten Heckträger haben wir die Möglichkeit, zwei vollgepackte Satteltaschen auf dem Gepäckträger zu transportieren und nebenbei über die Standard Chariot Achskupplung einen großen Zwei-Sitzer Kinderanhänger am Heck befestigt.
Vollbeladen eine starke Beanspruchung an das Material, vor allem beim EInsatz in der Stadt mit Start-Stop Verkehr und malträtierten Strassen.


Die Serien Anbauteile am Liqrock 29" sind sicherlich keine Highend Komponenten, was bei diesem Kampfpreis auch nicht zu erwarten ist. Hier eine Übersicht der wichtigsten Komponenten:


Gabel: Suntour XCM mit Lockout
Gewicht: ca. 19,4 kg (ohne Anbauteile)
Motor/Antrieb: BOSCH Performance CX
Display: Intuvia
Akku: BOSCH Powerpack 500
Schaltgruppe: Shimano Alivio - 9-Gang
Bremsen:    Tektro Auriga hydraulische Scheibenbremsen 180 mm
Bereifung:    Schwalbe SMART SAM 54-622 (29x2,1)
Lenker:    FSA Riser Alu 740/31,8 mm


Unsere Erfahrungen:
Motor und Akku sind wie von Bosch gewohnt sehr solide und zuverlässig.
Einziger Knackpunkt, im wahrsten Sinne des Wortes, sind die zu schwach angezogenen Schrauben der Motoraufhängung. Hier machte sich nach ca. 400km ein knarzen und knacken beim stärkeren Antritt bemerkbar. Nachdem wir die Schrauben etwas nachgezogen haben, war das knarzen wieder verschwunden.
Hier sollte der Hersteller künftig darauf achten, das beim Zusammenbau die Schrauben ordentlich verschraubt sind. Nicht jeder hat ein Spidertool bzw. ein Kurbelabzieher zur Hand um hier selbst die Demontage des Motorcovers vorzunehmen um entsprechende Schrauben nachzuziehen.

Bei all unseren Touren war das Liqrock ein absolut zuverlässiger Begleiter.
Die 180mm Bremsscheiben, verzögern ein vollbesetztes Gespann mit 2-Sitz Kinderfahrradanhänger zuverlässig in jeder Alltagssituation. Der Hinterbau ist steif genug um ein solches Gespann sicher zu bewegen. Hier hatten wir seinerzeit bei unserem Haibike eXduro RC aus dem Jahre 2012 schon andere Erfahrungen gemacht. Hier stellte sich nach kurzer Zeit ein schleifen des Hinterrads am Rahmen ein, was dazu führte, dass wir keinen Kinderfahrradanhänger mehr mit diesem Bike seiner Zeit ziehen konnten.

Was noch sehr praktisch ist, sind die in den Rahmen eingelassen Gewindehülsen zur Befestigung eines Gepäckträgers sowie die Möglichkeit einen Seitenständer über Standard KSA 18 Aufnahme am Hinbterbau einfach zu befestigen.

Wir können mit Überzeugung sagen, dass das Liqrock 29" in der günstigen Ausstattung nach wie vor sehr zu empfehlen ist, da es ein ordentliches Pedelec zu einem attraktiven Preis darstellt..



Welche Erfahrungen haben andere Liqrock Biker gemacht?
Schreibt uns in die Kommentare!

Weitere Links zum Thema:
- Liqrock, das neue "VOLKS-eMTB"?

1 Kommentar:

  1. Das Liqrock kommt von DerbyCycle? Sehr interessant, das wusste ich noch nicht. Im Allgemeinen scheinen einige Hersteller die Bosch-Motorschrauben nachziehen zu müssen. Auch bei unseren Cubes hat sich nach ca. 600km ein lauter werdendes Knarzen eingestellt.

    Die Anforderungen deines Liqrocks und meines Cubes sind ziemlich identisch, Zwillingsanhänger und Last auf dem Hinterbau in Form von 2 verschiedenen Kindersitzen.

    Ich werde die Dauertests wirklich sehr vermissen. Sie zeigen doch sehr deutlich, wie solide so ein Rad über Jahre im Alltagsdienst ist.

    AntwortenLöschen