Montag, 10. Juli 2017

COBI - Connected Bike System - Mein Fazit (4)

Mittlerweile sind wieder einige Monate durch das Land gegangen und die Entwicklung von Cobi ist weiter vorangeschritten.Wie ist es unseren COBI Systemen im Dauertest ergangen? Welche Beobachtungen wurden gemacht und wie praktisch ist das System?
Im folgenden Artikel wollen wir euch die Neuerungen und unsere Erfahrungen der letzten Monate näher beschreiben.


Unsere Grundkonfiguration beruht auf einem Bosch Performance CX System mit COBI (COBI App Version 1.9.20(1417) Hub 1.5.3) in Verbindung mit iOS 10.3.2 auf einem Iphone 7 Plus.
Zunächst sei erwähnt das die Firmware-Updates nicht mehr die Probleme bereiten wie zur Markteinführung des Systems. Grund hierfür sind unter anderem die eindeutigen Hinweise auf dem Smartphone Display.

Es wird mittlerweile beispielsweise darauf hingewiesen, das COBI über mindestens 55% Ladung verfügen muss um ein Update durchführen zu können. Ist euer interner COBI Akku also schwächer als die benötigte Mindestladung, bekommt ihr den Hinweis, das ihr das System an eine externe Stromquelle anschließen müsst oder mindestens 30 Minuten biken gehen müsst um diese Grundspannung zu erreichen.

Ihr bekommt in der Iphone App sogar mittlerweile einen Hinweis wenn ein neues Update vorliegt. Erst nach Bestätigung wird dieses Update geladen. Auf unserem anderem System, welches mit Android betrieben wird, gab es in der Vergangenheit während einer Tour leider hin und wieder Probleme (wir hatten bereits darüber berichtet).


Was weniger schön ist, ist die Tatsache das nach dem letzten Update und schon 2x nach dem aufladen das Rücklicht nicht mehr mit dem System gekoppelt war und der Pairing Prozess neu durchgeführt werden musste. Bei einem modernen und intuitiven System sollte dies eigentlich nicht passieren.

Was uns negativ aufgefallen ist, ist die Verarbeitung bzw. Montage der Abdeckung des COBI Batteriegehäuses. Hier hat sich um die Schraube zum Akkufach ein kleiner Riss gebildet.
Gerade vor der Tatsache, dass das Bike immer in einer Garage steht und somit nicht ständig dem Wetter und der Sonne ausgesetzt ist, ist dies ein absolutes No Go!
Das System ist gerade mal 1 Jahr alt. Wenn nun Wasser eindringt, können wir uns denken, was mit der Elektronik passiert. Da wir auch um uns herum und im Netz den Werdegang von COBI verfolgen, scheint es so als wäre nicht nur unser COBI von dieser Rissproblematik betroffen.


Was die Software angeht scheint es so als würden die Softwareentwickler von Cobi weiterhin sehr engagiert zu sein und Schritt für Schritt Cobi ständig weiter entwickeln. Seit der Einführung hat sich hier erfreulicher Weise kontinuierlich einiges getan.
Wir können sagen, dass Cobi mittlerweile sehr stabil stabil läuft. Wir hatten in den letzten Monaten auf unserem System mit iOS nur einen kurzen Ausfall. Hier war die Unterstützung unseres eBikes zwar noch vorhanden, nur Cobi hat sich aus irgendwelchen Gründen neu gestartet.

Die Navigation funktioniert ebenfalls soweit zuverlässig und es ist mittlerweile möglich Touren zu pausieren oder zu speichern. Sogar die Freunde der Socialmedia Plattform Strava können nun Touren dorthin direkt nach der gefahrenen Tour hochladen. Alles in Allem ist Cobi ein System mit nach wie vor sehr viel Potenzial.


Der Fitnessbereich wurde überarbeitet. Die Daten, welche angezeigt werden können, sind jedoch noch immer etwas dürftig. Zumindest kann nun in den Bereich "hineingezoomt" werden und es werden Herzfrequenz, Trittfrequenz und die getretene Wattstunden angezeigt.


Wir sind weiterhin sehr gespannt wie es mit diesem System weitergehen wird und was uns in Zukunft noch erwartet. Vor allem in Bezug auf die Tatsache, das Bosch seine Bikes mittlerweile mit dem Purion ausliefert. Dies könnte perspektivisch ein Problem für die Cobi Bosch-Version der Performance Generation werden. 


Fazit:
Alles in Allem macht das System immer noch sehr viel Spaß.
Es bietet für mich vor allem einen Mehrwert bei längeren Touren, da man hier von der schönen Optik der COBI App profitiert. Ich kann navigieren und habe immer alle interessanten Daten im Blick.

Das Smartphone ist perfekt untergebracht (Iphone 7plus Hülle!) und es wird nebenbei auch noch geladen. Mittlerweile muss ich jedoch sagen, dass ich das Smartphone nur noch bei längeren Touren in die spezielle Hülle packe. Für kurze Strecken ist es für mich zu viel Aufwand und ich benutze Cobi einfach ohne mein Smartphone.
Schön dass es diese Möglichkeit gibt, denn sonst hätte ich mich wahrscheinlich mittlerweile wieder von Cobi verabschiedet. In der Praxis zeigt sich eben schnell das alles so einfach wie möglich funktionieren muss.
Ein umpacken des Smartphones in eine andere Hülle kann hier schon zu viel sein.

Das Frontlicht ist super und unproblematisch in der Bedienung. Das Hecklicht wiederum ist nervig, da ich das gute Stück bereits 2x neu koppeln musste nach dem aufladen. Bei solchen Dingen verliere ich immer recht schnell die Geduld.
Bei einem Preis von 59,-€ sollte dieses Licht einfach perfekt funktionieren. Was die Rissproblematik angeht, hoffe ich für Cobi das dieses Problem nicht weiter um sich greift und sich vor allem nicht negativ auf die „Innereien“ des Systems auswirkt.


Weitere Links zum Thema:
- Eurobike 2016 - COBI
- 10 Fragen - 10 Antworten von Andreas Gahlert, Geschäftsführer der COBI GmbH
- COBI - Die ersten 200 km
- COBI - Smart-Bike System - Funktionsübersicht (2)
- Cobi ist da! Hier unser erster Eindruck - (1)
- Zu Besuch bei COBI - Connected Bike System in Frankfurt
- Interview - 10 Fragen/10 Antworten zu "COBI - Connected Bike System"
- Smarte eBike Welt - NYON und COBI
- Das Smarte eBike - COBI macht es für alle möglich

1 Kommentar:

  1. Hallo Froonk

    Werden inzwischen Bosch Systemmeldungen ausgegeben ?
    bei eventuellen Störungen z.B. Temperatur, fährt man ja ohne Meldung weiter was zu Schäden führen kann. Und wie ist bei eintreten des Schadens mit den Kosten. Mann ist ja einfach weiter gefahren.

    AntwortenLöschen