Dienstag, 11. April 2017

DT Swiss ruft "Mission Hybrid" aus

Die Schweizer Laufrad Spezialisten von DT Swiss haben die Zeichen der Zeit erkannt und zur Mission Hybrid ausgerufen. Dahinter stecken speziell entwickelte Felgen, Speichen und Naben für den anspruchsvollen Einsatz in eMountainbikes. Wir hatten bereits die Möglichkeit vor Ort die neue Hybrid Serie zu sichten und auf einer Ausfahrt im schweizerischen Jura zu fahren.



Seitdem Daniel Berger, Vize Präsident im Marketing bei DT Swiss, 2014 zum ersten mal Kontakt mit einem eMountainbike hatte wurde ihm schnell klar, dass im Zusammenspiel mit einem motorunterstützen Mountainbike der Anspruch an das Material deutlich größer ist als von klassischen Bikes bekannt. Daher lag es für ihn und seinem Team nahe, die spezialisierte Produktentwicklung für diesen Bereich voran zu treiben - nach reichlicher Entwicklungs- und Testzeit sehen wir nun das erste Ergebnis in Form von vier neuen Laufradsätzen aus der Hybrid Serie.

Wie der Name Hybrid bereits vermuten lässt, ist die primäre Verwendung in einem eMountainbike vorgesehen. Hierbei steht vor allem die lange und zuverlässige Haltbarkeit absolut im Vordergrund, da das Laufrad eine elementar wichtige Verbindung zwischen Bike und Boden darstellt.

Aus diesem Grund besitzen die Felgen aus der DT Swiss Hybrid Serie eine erhöhte Wandstärke im Bereich des Speichennippelansatzes. Durch optimierte Speichennippel mit einer breiten Auflagefläche und einem optimierten Gewindegang sowie konifizierten Speichen erhöht sich zudem die Zugfestigkeit gegenüber klassischen Laufrädern.
Damit ergibt sich eine Zulassung auf bis zu 150kg Systemgewicht pro Laufrad. Dies schafft Sicherheit in der Praxis und gibt den Bikeherstellern die Möglichkeit das zulässige Systemgewicht eines eMountainbikes entsprechend zu erhöhen.

Hybrid Naben aus verstärktem Material und mit vergrößertem Gehäuse sollen dauerhaft den speziellen Ansprüchen eines eMountainbikes gerecht werden. Die Einbaubreite entspricht dem Boost Standard.

24T Zahnscheibe aus gehärtetem Stahl zur Übertragung hoher Drehmomente.

Die Hybrid Felgen H 522, HX 581 & HX 491 im Querschnitt, diese können auch für den Custom Aufbau eines Laufrads verwendet werden. 






Insgesamt gibt es vier neue Laufradsätze aus der Hybridserie.
Diese sind aufgeteilt in die Modelle:

- HXC 1200 Spline
Carbon Material, erhältlich in den Größen 27,5" & 29" - die Maulweite beträgt hierbei 30mm, die Zulassung ist bei diesem Material auf 120kg reduziert.

- HX 1501 Spline One
Ist die hochwertigste Variante der Hybrid Serie aus Aluminium. Erhältlich in den Größen 27,5" & 29" und einer Maulweite von 25mm, 30mm und 35mm - wobei die 29" Variante nur in 30mm erhältlich ist. Zulassung bis 150kg. Das Optimum aus Leichtheit und Robustheit.

- H 1700 Spline
Die Hybride Mittelklasse. Wie bereits bei der HX 1501 Serie sind hier ebenso die Größen 27,5" & 29" erhältlich. auch die verfügbaren Maulweiten sind identisch.

- H 1900 Spline
Ist der mit, 388€ pro Laufrad, günstige Einstieg in die Welt der DT Swiss Hybrid Serie. Wie bei den anderen beiden Alumodellen, sind hier dieselben Laufradgrößen verfügbar. Die Zulassung ist ebenfalls auf 150kg angesetzt. Zuverlässigkeit beim Material zu einem attraktiven Preis.

Zu beachten ist hierbei, dass alle Laufräder aus der Hybrid Serie nach dem aktuellen Boost Standard (v:110mm / h: 148mm) gefertigt sind. Boost ist im Zusammenspiel bei einem Laufrad mit erhöhten Ansprüchen an Material und Steifigkeit unabdingbar, da hier Bauart bedingt stabilere Konstruktionen möglich sind.

Ab April 2017 werden die neuen Laufräder verfügbar sein.




Unterwegs auf Hybrid Laufrädern
Wir konnten die neuen Laufräder zusammen mit einigen anderen Journalisten und Bloggern vor Ort bei Biel im schweizerischen Jura auf anspruchsvollem Gelände ausfahren. Hierbei kam das Modell HX 1501 zum Einsatz, kombiniert wurde das ganze mit den Maxxis Minion DHR2 / DHF Plus Reifen sowie dem Trek Powerfly 9 eMountainbike. Ausgestattet sind die Powerflys mit dem starken Performance CX Triebwerk von Bosch.

Über eine Strecke von etwa 38 km und 1500 Höhenmeter ging es enorme Steigungen mit maximaler Motorunterstützung durch steiniges Gelände hinauf, ebenso erfolgten Abfahrten durch felsiges und anspruchsvolles Gelände. Perfekte Bedingungen also, um einen ersten Eindruck zu gewinnen. Zudem waren wir in der Gruppe ein gutes Duzend Biker, hier war es für mich ebenso interessant zu beobachten wie die anderen mit dem Material zurecht kamen.

Um es vorweg zu nehmen, ein Laufrad zu beurteilen ist keine einfache Sache. Zumal es sich bei DT Swiss Produkten generell um hochwertige Komponenten handelt und hier die negativen Dinge, welche ja naturgemäß zuerst auffallen, auch bei unseren bisherigen Bikes noch nie in Erscheinung getreten sind.
Aus diesem Grund war es eben nicht verwunderlich, dass es auf der gesamten Ausfahrt nur zu einem Defekt kam. Dieser hatte der Kollege (ein brillanter eBiker!) von der World of Mountainbike in Form eines Snakebite im Maxxis Plus Reifen. Der Hybrid Felge war von diesem Malheur jedoch nichts anzusehen.



Ich selbst gab mein Bestes und kämpfte mich bergab durch das steile, zum Teil Geröll durchsetzte Gelände, problemlos durch. Am Ende des Tages hatte die Felge lediglich ein paar Kratzer, durch den Steinschlag, abbekommen. Meinem Eindruck nach gab es hier in der Kürze der Zeit nichts zu bemängeln, ein solides, steifes und zuverlässiges Laufrad verrichtete unauffällig seinen Dienst, selbst unter sehr hoher Belastung.

Ende der Ausfahrt mit Blick auf den Chasseral (1606m)

Ohnehin wird es, wie der Hersteller es ausgerufen hat, auf Dauer interessant sein zu sehen wie sich das Laufrad nach mehreren Jahren im Einsatz schlägt. Um den sicheren Dauereinsatz zu gewährleisten, hat man bei DT Swiss in den letzten Monaten intensive Labortests durchgeführt und dabei auf zahlreichen Prüfständen allerlei Belastungen simuliert, die einem harten Einsatz über mehrere Jahre (27facher Standardlebenszyklus) entsprechen.

Foto: DT Swiss / Prüflabor


Fazit
Es ist sehr erfreulich, dass zahlreiche renommierte Hersteller aus dem Mountainbike Bereich mittlerweile erkannt haben, dass das eMountainbike Material erhöhten Belastungen durch Drehmoment, Systemgewicht und Nutzungsdauer ausgesetzt sind. Entsprechend braucht es dafür geeignetes Material was diesen erhöhten mechanischen Kräften gerecht wird und hier auf Dauer zuverlässig seinen Dienst verrichtet. DT Swiss hat das Thema verstanden und in der Produktentwicklung aufgegriffen - das erste Ergebnis sehen wir in der neuen Hybrid Laufrad Serie.


Weitere Links zum Thema:
- DT Swiss Hybrid




1 Kommentar:

  1. Professionell, DT Swiss halt. Gönne mir den 24Z Freilauf, wenn er passt. Wer nicht so schweres Gelände fährt, packt sich aber weiteres Gewicht drauf. Muss jeder für seine Bedingungen entscheiden.

    AntwortenLöschen