Montag, 6. Februar 2017

Warten auf die neue 2017er Pedelec-Bikes

Warten ist ja mehr oder weniger ein Hauptbestandteil des Lebens, dieses gibt es mit unterschiedlicher Aussichten sowie Haltung. Mit dem Warten auf die neuen Bikes, vor allem bei den Pedelec-Bikes ist dies meist immer ein besonderes Geduldsspiel. Zunächst im Herbst bereits durch diverse Messen und entsprechenden Produktpräsentationen angefixt, zieht sich nach der Wahl des passenden Bikes die Zeit bis zum ersten Ausritt auf diesem ewig in die Länge. So verhält es sich aktuell wie in den vergangen Jahren auch und man lernt notgedrungen geduldig zu werden...


Nach wie vor ist die Nachfrage bei den sportlich gesetzten eMountainbikes ungebrochen. Alle namenhaften Hersteller produzieren in neuen Rekordmengen um die Nachfrage bei den Händlern zu stillen und dies obwohl es eine immer größere Modellvielfalt gibt.

Wenn ich mich bei den Händlern in der Region umhöre, so bekomme ich oft zu verstehen, dass Liefertermine zum Teil bis in den Juni hineinreichen - also mitten in die dann laufende Saison.
Da frage ich mich als Endverbraucher dann schon was da in den Produktionsplanungen und -prozessen der Hersteller eigentlich los ist.

Auch wir hier warten aktuell noch auf eine Reihe für uns interessanter Bikes. So wollen wir bis zum Sommer noch einmal verstärkt auf neue Antriebssysteme wie den Panasonic mit integriertem 2-Gang Getriebe, dem neuen Yamaha PW-X sowie Shimanos neu konzipierten STePS e8000 Mittelmotor eingehen und in von uns gewohnter Weise (1000Hm Fahrten) berichten.

Mountainpedelecs für Frauen
Bei den von uns gezeigten eBike Kategorien wollen wir in der kommenden Zeit verstärkt auf den frauenspezifischen Bereich eingehen. Wie vor allem die vergangene Saison bereits gezeigt hat, hat auch "Frau" mittlerweile das sportliche Pedelec-Biken für sich entdeckt - und dies nicht um mit dem sportlichen Mann auf dem Retro Schlitten mithalten zu können - nein Spaß und das spontane Erlebnis in der Natur stehen um Vordergrund. Hier ist das Mountainpedelec ein idealer Begleiter.

eHardtails mit Plus
Da es aktuell noch wenig Hardtails mit Plusreifen auf dem Markt gibt, halte ich diese Kategorie für äußerst interessant. Der Grund dafür ist relativ simpel: Plus Reifen (2,6" - 3,0") bieten durch den reduzierten Luftdruck einen höheren Fahrkomfort als klassische MTB Reifen. In einem Hardtail also eine interessante Sache.
Dann sind eMTB-Hardtails mit einem Gewicht um die 20kg für gewöhnlich leichter als die vollgefederten Pendanten - perfekt also um effizient und energiesparend längere Touren zu bestreiten. Zudem bieten moderne trailorientierte eHardtails mit einem tiefen Sitzrohr sowie einem etwas längeren Oberrohr bedingt durch das direkte Fahrverhalten eine Unmenge an Fahrspaß auf leichten, flüssig zu fahrenden Trails.




Bild: komoot
Große Touren mit dem eMTB
Daneben wollen wir hier im "Bike-Spielplatz" Südschwarzwald noch etwas mehr auf das Touren eingehen. Hier haben wir ebenfalls noch eine Menge an für uns unbeantworteter Fragen, die wir über die Praxis klären und beantworten wollen.
Eine davon ist zum Beispiel wie sich eine Tagestour mit einem Mountainpedelec über drei 1000er Berge und eine Strecke von über 100km absolvieren lässt.






Nun wisst ihr also, was euch auf diesem Blog in der kommenden Zeit bis zum Sommer erwarten wird. Wir sind sehr gespannt und neugierig welche neuen Erfahrungen es aus der Praxis geben wird.

Bis wir die neuen Bikes allerdings fahren können, heißt es auch für uns als Pedelec Blogger - Warten....  

  

Kommentare:

  1. Ja, da hatte ich wohl mehr Glück! Fahre seit Anfang Sept. mein Cube
    Stereo Hybrid Race 27,5 2017. Habe noch 1000 km bis zum Wintereinbruch geschafft. Super Teil!
    LG Claus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja bei Herstellern mit einem laufendem Modellzyklus sind die Liefertermine deutlich früher.
      Bei denen mit ganz neuen Produkten scheint es sich hier und da zu ziehen. Dies ist wie bereits aus den letzen Jahren bekannt, nichts Neues.

      Löschen
  2. Seid ihr eigentlich auf der Hausmesse von Nicolai zum Testen der neuen EBOXX Modelle anwesend?
    Die findet wohl Anfang April statt.
    Grüße Olli

    AntwortenLöschen
  3. Tagestour mit einem E-Mountainbike über 3000 Höhenmeter?
    Wie bewerkstelligen?
    Na, ganz einfach: Treten, treten, treten.
    Der Akku macht beim ersten 1000er Hang doch schon schlapp ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach was ..mit 2St. 500 Akkus ist das locker zu schaffen.
      Würde wohl mit einem auch gehen, aber dann kann man den Akku nur gezielt an irgendwelchen Schlüsselstellen einsetzten, wäre aber auf Grund der Streckenlänge mit Sicherheit zu langsam … Taschenlampenfahrt

      Löschen
    2. Der Plan ist mit zwei 500er Akkus und einem Ladegerät los zu gehen.
      Mit einem Akku sollten, nach unseren bisherigen Erfahrungen bei schonender Fahrweise, um die 1500Hm drin sein.

      Wie lange wir dafür benötigen? Kein Plan - ich schätze aber es sollte in 10h machbar sein. Streckenlänge 118km, 2540Hm.

      Löschen
  4. 118km. ist schon eine Hausnummer, aber mit 2 Akkus sollte das locker gehen ihr seid ja stramme Treter. Irgendwann im Sommer bin ich mal ein paar Tage in der Gegend, die Tour schaut interessant aus. Habt ihr GPX Daten von der Tour?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schreib mir doch einfach eine Nachricht, dann schick ich dir die GPS Daten.

      Löschen