Dienstag, 29. November 2016

Entscheidungshilfe - Garmin Edge 1000 oder Bosch Nyon

Möglicherweise steht ja der ein oder andere von euch genau vor dieser Entscheidung. Wir haben die beiden Systeme im Einsatz und wollen euch in diesem Artikel die Unterschiede dieser beiden verdeutlichen. Uns ist durchaus bewusst dass man beide Geräte eigentlich nicht zu 100% miteinander vergleichen kann, dennoch stehen das Flaggschiff aus dem Hause Garmin und der Bosch Nyon in gewisser Weise in Konkurrenz zueinander. Doch was sind die Unterschiede?

Der Anschaffungspreis beider Geräte ist schon mal sehr ähnlich. Je nach Händler sind zwischen 400,- und 500,-€ fällig. Beim Garmin bekommt ihr bei diesem Preis jedoch schon die "Bundle-Version", also inkl. der externen Sensoren für Trittfrequenz, Geschwindigkeit und Herzfrequenz. Die Installation des Nyon Multifunktionsboardcomputers erfordert geringe Umbauarbeiten, welche wir bereits in der Vergangenheit beschrieben haben.

Zunächst möchten wir euch die technischen Daten der beiden Systeme gegenüberstellen.


Garmin Edge 1000
Bosch Nyon
Display
3 zoll Touchscreen
4,3 zoll 
WLan
ja
ja
GPS
ja
ja
Barometrischer Höhenmesser
ja
ja
Wasserdicht
ja IPX7
ja
Remote
ja 3 Tasten
ja 3 Tasten+Stick
Datenübertragung Gerät zu Gerät
ja
nein
Smart Notifications
ja
ja
ext. Speichererweiterung
ja
nein
Kartenstreaming vom Smartphone
nein
ja
Geschw. & Trittfrequenzsensor
am Bike befestigt optional
Systemintegriert
Herzfrequenzsensor
Optional
Optional
Connectivität
Garmin Connect
Bosch eBike Connect
Navigation
ja
ja
Tourenplanung am Gerät
ja
ja
Trainingsfunktionen
ja sehr umfangreich
ja
Steuerung ext. Geräte
ja (Kamera, Licht, Schaltung)
ja (Licht, Schaltung eShift)














Was unterscheidet die beiden Geräte tatsächlich in der Funktion voneinander?
Zunächst muss man sich bewusst sein, dass beim Nyon natürlich alle Sensoren zur Trittfrequenz, Geschwindigkeit, optional Puls und der tatsächlich aufgebrachten Pedalkraft im System integriert und miteinander kombiniert sind. Diese Tatsache zeichnet auf dem Nyon ein sehr gutes Bild über die persönlichen Fitness- und Trainingserfolge ab. Der übersichtliche und individuell gestaltbare Fitnessbereich trägt ebenfalls dazu bei, dass der Nyon ein guter Fitnesstrainingspartner sein kann.

Der Garmin Edge 1000 hingegen ist auf externe Sensoren angewiesen, die im normalen Lieferumfang leider nicht enthalten sind. Der Edge berücksichtigt bei Bosch Systemen natürlich keine Motorunterstützung, was dazu führt dass bspw. der Kalorienzähler für Pedelec Biker keine brauchbaren Werte liefert.



Die Smartphone App:
Hier sticht besonders die App des Garmin hervor. Die Möglichkeiten gegenüber der Bosch App sind schon sehr beeindruckend. Bosch hat sich bei der App auf die absoluten Basics beschränkt, während Garmin hier mit den verschiedensten Möglichkeiten glänzt.

Dazu gehören bspw. der Bereich Challenges, in dem man sich mit Freunden messen kann. Der Kalender, in dem man genau aufgelistet bekommt was man an welchem Tag getan hat. Oder auch das Livetracking, hier können ausgewählte Nutzer deine Fahrten live verfolgen. Außer den genannten Bereichen gibt es noch viele weitere Daten und Statistiken zu bestaunen wie beispielsweise Bestenlisten, Gesundheitsstatistiken, die Streckenübersicht, den Newsfeed und nicht zu vergessen die Aktivitätenübersicht. 

In der Aktivitätenübersicht sind die einzelnen Trainings sehr schön und übersichtlich dargestellt, hier können nochmals alle wichtigen Daten zur absolvierten Fahrt in Zahlen oder auch Diagrammen eingesehen werden (Distanz, Geschwindigkeit, Zeitmessung, Höhe, Kalorien, Temperatur und auch die Rundenzeiten).

Mit dem letzten Update hat Bosch auf seinem Onlineportal zwar ganz gut nachgelegt was die Darstellung angeht, bei den Fahrdaten hinkt Bosch, Garmin hier jedoch noch erheblich hinterher.



Die Hardware:
Beide Geräte sind sehr gut verarbeitet und verrichten selbst unter den widrigsten Bedingungen zuverlässig ihren Dienst. Es gibt jedoch trotzdem einige Unterschiede welche die beiden Geräte voneinander differenziert und somit kaufentscheidend sein können.
Zum einen sei hier die Größe und das Gewicht zu erwähnen. Der Garmin Edge 1000 kommt mit den Abmessungen 5,8 x 11,2 x 2cm und gerade mal 114,5g daher. 
Der Bosch Nyon sieht dagegen mit seinen 145 x 90 x 24mm und seinen 190g schon eher klobig aus. Für den einen ist das ein Nachteil, für den anderen sogar ein Vorteil. Von der Gerätegröße ist natürlich auch die Displaygröße abhängig, hier kommt es einfach auf die Vorlieben an. Will man ein größeres Gerät am Lenker womit ein entsprechendes Display gute Ablesbarkeit garantiert oder will man ein kompaktes Gerät mit reduzierter Darstellungsvielfalt am Lenker.

Fakt ist, das Bosch mit dem Nyon in Sachen Display die Nase vorn hat. Das 4,3” Nyon Display ist im Gegensatz zum Garmin Edge auch bei starker Sonneneinstrahlung sehr gut ablesbar. Beim Garmin habe ich hier doch schon Schwierigkeiten die Abbiegehinweise auf dem Display genau zu erkennen.

Die Navigation: Beide Systeme bieten eine Navigationsfunktion wobei Garmin hier mit einer sehr interessanten Funktion hervorsticht. Garmin bietet mit seinem Edge 1000 die Möglichkeit sich umfangreiche Roundtrips vorschlagen zu lassen. Gerade wenn man sich in Gefilden befindet die einem nicht bekannt sind, ist die Möglichkeit sehr interessant um die Umgebung zu erkunden. Man kann einfach eine Kilometer Strecke eingeben und Garmin berechnet nun drei Strecken zur Auswahl. Ein Klick auf die gewünschte Strecke genügt und schon kann es losgehen.

Ansonsten unterscheiden sich die Systeme nicht maßgeblich voneinander, von der Displaygröße mal abgesehen. Kartenmaterial kann bei beiden Geräten vorab aufgespielt werden und steht somit ohne Internetanbindung zur Verfügung. Die Routenplanung erfolgt normalerweise extern auf dem PC und wird per Import direkt vom PC oder vom Smartphone auf das Gerät überspielt.

Fazit:
Für mich steht es zwischen den beiden Geräten unentschieden. Jedes hat seine Vorzüge, die je nach Benutzer unterschiedlich gewertet werden können.
Bosch Nyon ist perfekt ins System integriert und liefert präzise Daten. Andererseits ist es ziemlich klobig und das Onlineportal ist nicht wirklich detailreich, von der Smartphone App ganz zu schweigen.

Die Garmin App spielt hier in einer völlig anderen Liga!
Der Garmin Edge 1000 ist handlich, verfügt über die verschiedensten Karten, hat ein sehr gutes Onlineportal und eine sehr schöne und detailreiche Smartphone App. Andererseits fehlt die Systemintegration, die Sensoren müssen erst am Fahrrad montiert werden und die Daten werden durch die fehlende eBike Integration verfälscht.
Ein weiterer Nachteil ist der Akku des Garmin. Er hält zwar bis zu 7 Stunden durch, wenn man sich auf das minimalste beschränkt, jedoch hat hier der Nyon durch die Verbindung zur Bike-Batterie natürlich die Nase vorn.

Der Größenunterschied könnte meiner Meinung nach eines der Hauptargumente sein, warum man sich für das eine oder andere Gerät entscheidet. Großes Display vs. klobiges Gerät. Kleines handliches Gerät vs. Gute Ablesbarkeit des Displays.
Ihr seht also, es ist wie alles im Leben….Ansichtssache.
Beide Geräte haben ihre Daseinsberechtigung bei einem ähnlichen Anschaffungspreis (Garmin inkl. der externen Sensoren). Eines steht dennoch fest, Garmin ist definitiv der bessere Trainingspartner, dank seiner Smartphone App und dem Online-Portal.






Kommentare:

  1. Und das Bosch Nyon hat sehr wohl einen barometrischen Höhenmesser! Wird eingestellt unter Einstellungen/Mein Nyon/Höhenkorrektur.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh-ha, ja tatsächlich ein kleiner Fehler in der Liste mit der Gegenüberstellung. Haben wir eben aktualisiert, danke für den Hinweis.

      Löschen
  2. ... an einem Pedelec ist das Garmin definitiv keine Alternative, zumal das Pedelec mit Bosch Antrieb ohne Bosch Display nicht fährt. Bosch kann aber ordentlich Boden gut machen, wenn einige Features wie die Temperaturanzeige oder auch die Erweiterung an frei konfigurierbaren Feldern zeitnah ergänzt werden.

    AntwortenLöschen