Dienstag, 22. November 2016

COBI und Android - ein ungleiches Paar

Bereits seit einigen Monaten haben wir zwei COBI Systeme an unseren Bosch Pedelecs im urbanen Umfeld im Einsatz. Hierbei nutzen wir zum einen ein IPhone7 mit IOS, zum anderen ein OnePlus3 mit Android OS im Zusammenspiel mit COBI. Dieser Artikel bezieht hauptsächlich auf die zwischenzeitlichen Erfahrungen mit der Android Anwendung. Hierbei gab es einige spezielle Gegebenheiten zu beobachten, welche sich unseren Erfahrungen nach elementar von der IOS Version unterscheiden.

Wenn Licht und Schatten aufeinanderprallen entsteht eine feine Linie. Auf genau dieser Linie bewegt sich derzeit COBI mit seinem Connected Bike System.

Bei uns in der Redaktion macht sich das ganz deutlich bemerkbar. Wir haben zwei Testsysteme laufen, einmal auf Android (6.01) Basis und ein weiteres im Zusammenspiel mit Apples IOS10.

Wir sind mittlerweile zwiegespalten. Während COBI auf IOS eigentlich durchgängig gut läuft und bis auf einige zu vernachlässigende Kleinigkeiten keine Probleme bereitet, so gibt es im Zusammenspiel mit Android doch immer wieder einige Punkte die so nicht hinnehmbar sind.


Die Idee von COBI gefällt mir richtig gut, darauf basiert die Begeisterung und das Interesse an diesem bis heute einzigartigen System. Wie ich bei meinem Kollegen Froonk gesehen habe, funktioniert es im Zusammenspiel mit Apples IOS sehr entspannt und zuverlässig.
Ich als Android User der ersten Stunde bin zwischenzeitlich aber total entnervt von der COBI App und habe mit dem heutigen Tage beschlossen COBI bis auf weiteres nicht mehr zu verwenden - jedoch werde ich von Zeit nachsehen welche Entwicklung das System genommen hat und wie es sich anwenden lässt.

Nun aber der Reihe nach...


Erfahrungen mit Systemupdates
Es war zur Fussball EM Zeit, also ich mit Freunden in geselliger Runde ein Spiel angsehen habe. Die Anfahrt zum Treffpunkt wo wir das Spiel schauten erfolgte mit dem Pedelec. Nun gab es während des Spiels ein automatisches Update der COBI App auf dem Android System.

Als es nun nach dem Spiel nach Hause gehen sollte, wollte die App beim Start unbedingt ein Firmware Update des COBI Systems machen. Dieses konnte jedoch nicht ausgeführt werden, da die Spannungsversorgung für COBI aus dem eBike System nicht gegeben war.
COBI ging also nach jedem einschalten des eBikes über den Akku nach einigen Sekunden wieder aus. Ein Firmwareupdate somit nicht möglich.

Wie sich gezeigt hat, müssen Firmware Updates wohl mit eingestecktem Ladegerät erfolgen, damit Cobi dauerhaft unter Spannung bleibt und damit die Bluetooth Verbindung für die Verbindung zum Telefon gegeben ist.
Erstaunlicherweise lässt sich das Firmware Update, welches die App beim erneuten Start nach dem Update auf dem Android Smartphone ausführen möchte, nicht überspringen. Das Pedelec lässt sich somit nur noch als klassisches Fahrrad ohne Hilfsantrieb nutzen, da COBI ohne Firmwareupdate keine Verbindung zum eBike System aufbaut.
Da stehst also nun, nach einem schönen Fußballspiel und willst entspannt nach Hause radeln, musst jedoch feststellen das weder Antrieb noch Licht aufgrund der aktuellen Gegebenheiten funktionieren.

Das ganze wiederholte sich erneut nach dem letzten App Update letzte Woche. Zum Glück war ich hier nicht unterwegs und das automatische Update spielte sich Zuhause ein. Dennoch war es wieder notwendig das Rad direkt mit dem Ladegerät zu verbinden um das Firmware Update, welches mit dem App Update kommt, auf das COBI überspielen zu können.

Einfacher wäre es, wenn man das Firmware Update in der App überspringen könnte.
Wer Unterwegs von einem App Update erwischt wird muss damit rechnen, das Pedelec als solches nicht mehr nutzen zu können. Als Zwischenlösung bietet sich vielleicht an, die autmatischen App Updates zu deaktivieren und manuell anzustoßen.

Der Universal COBI HUB bietet für eine Vielzahl von Smartphones einen sicheren Halt



Erfahrungen mit der COBI Android App
Der recht schlanke Funktionsumfang der Anwendung ist ja nicht Neu und soweit gar nicht weiter schlimm, da ich denke das die Entwickler Zeit brauchen den Funktionsumfang weiter auszubauen. Die Basisfunktionen, wie das wählen der Unterstützungsstufen oder die Lichtfunktion funktionieren soweit.
Die Navigation über die App ist ebenso eine feine Sache.
Mit dem jüngsten Update auf Version 1.2.3 (7.11.2016) hat sich scheinbar ein GPS Bug eingeschlichen, welcher den Akku das Smartphones unnötig leer saugt. Die Detailinformationen des Android System zeigen, dass GPS in der COBI App ständig an ist obwohl die Anwendung nicht aktiv läuft.
Damit reduziert sich die Laufzeit bei meinem OnePlus3 mit einem 3000mAh Akku enorm.
Um mein Smartphone weiter normal nutzen zu können sehe ich mich gezwungen die App zu deinstallieren, da ein manuelles beenden keine Entlastung bringt. Damit ist dann COBI am Pedelec nicht mehr nutzbar. Daher muss nun vorrübergehend das alte Intuvia wieder zum Einsatz kommen.

Daneben ist die ganze Connectivität über Bluetooth mit dem Telefon mitunter zeitintensiv. Dafür kann nun das COBI System nichts, es dauert einfach immer einige Sekunden bis Bluetooth Verbindungen aufgebaut sind. Tatsächlich geht es einfach schneller das Intuvia aufzustecken und los zu fahren.
Bleibt das Pedelec über Nacht stehen, muss es bei mir immer manuell über den Akkuschalter eingeschaltet werden bevor COBI eine Funkverbindung aufbauen kann. Wenn ich mal "schnell" los will, eine auf Dauer unschöne Sache.


Daneben bleibt es fragwürdig, ob für Android Systeme passende Smartphone Hüllen kommen werden. Zu groß die Modellvielfalt unter den Android Smartphones und zu schnell erfolgt hier der Modellwechsel. Es wurden im Vorfeld zwar Hüllen für die gängigsten Android Phones angekündigt, jedoch sind diese damals gelisteten Modelle mittlerweile schon wieder veraltet.
Hier also ein weiterer Vorteil für Appleprodukte - in das Iphone 6+ Hub passt das Iphone 7+ rein, lediglich der Ausschnitt für die Doppellinse am Hub muss vergrößert werden.
Mit einem Hub wird das Telefon über das eBike System in der Halterung aufgeladen. Dies geht zwar auch mit der Universalhalterung, jedoch ist hier ein zustätzliches Kabel zwischen Halterung und Ladeanschluss am Telefon notwendig.


Für mich als Android Nutzer wird das COBI System erstmal beiseite gelegt. Trotz der überaus praktischen Vorteile wie die Licht- und Alarmfunktion empfinde ich den alltäglichen Umgang als zu umständlich. Mit der Geduld am Ende war ich dann spätestens bei den Firmwareupdates, die durch die fehlende "Überspringen-Funktion" leider mein Pedelec still legten.
Dennoch gebe ich COBI weiter eine Chance, da die Basis stimmt. Bleibt also nur abzuwarten was daraus wird.
Schaue ich mir Cobi im Zusammenspiel mit Apples Iphone 7 an, wirkt das Ganze jetzt schon schlüssiger und funktioneller.


Infos zum verwendeten Smartphone:
Modell: OnePlus 3 (A3003)
OS: Android 6.01 (Oxygen OS 3.2.7)


Weitere Links zum Thema:
COBI - Die ersten 200 km
COBI - Smart-Bike System - Funktionsübersicht (2)
Cobi ist da! Hier unser erster Eindruck - (1)
Zu Besuch bei COBI - Connected Bike System in Frankfurt
- Interview - 10 Fragen/10 Antworten zu "COBI - Connected Bike System"
- Smarte eBike Welt - NYON und COBI
- Das Smarte eBike - COBI macht es für alle möglich

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen