Montag, 12. September 2016

Eurobike 2016 - Moustache Bikes

Immer wieder erstaunlich was die kleine aber feine Bikeschmiede aus dem ostfranzösischen Golbey da auf zwei Räder stellt. Nachdem Moustache 2014 mit Einführung des neuen Bosch Performance Mittelmotors erstmals eMountainbikes mit unterschiedlichen Laufradgrößen zeigte geht es nun innovativ an die Systemintegration von Motor und Akkupack. Kein anderer Hersteller auf der Eurobike fusioniert das Bosch eBike System so in ein das Bike. Daneben wurde die Produktvielfalt nochmals deutlich um zahlreiche neue Plus Modelle erweitert.


Mit Schwerpunkt auf eMountainbikes erweitert Moustache das Produktsortiment in dieser Gattung um zahlreiche Bikes. So gibt es in der Samedi Serie für jeden Einsatzbereich mindestens ein passendes Bike. Sehr dominant hierbei sind Bikes mit der zwischenzeitlich weit verbreiteten Plus Bereifung. Hierbei handelt es sich um Reifen, meist mit einer Breite von 2,8" welche im Bereich der Traktion und des Fahrkomforts deutliche Verbesserungen gegenüber klassischer Größen bieten.
Vor allem für Mountainpedelcs eine runde Sache, da hier das etwas größere Gesamtgewicht gegenüber klassischer Mountainbikes aufgefangen wird und die genannten Eigenschaften dem Zielklientel sicherlich oftmals entgegen kommt.


Hier zu sehen das Samedie 27 Race 9 - Bei der Race Serie handelt es sich laut Moustache um klassische Trailbikes. Dabei kommen hier bereits Federelemente mit 160mm Federweg zum Einsatz. Damit tendiert es also deutlich in den Enduro Einsatzbereich. Weitere Auffälligkeit besteht aus der Maxxis Recon+ Bereifung. Nicht zu vergessen, die formschöne Intergration des Akkupack in den unteren Bereich des Unterrohrs. Der Akku wird hier mit einer zusätzlichen Verkleidung komplett eingeschlossen. Achja, das Bike wiegt übrigens nur 21,5kg nach Hersetellerangaben - der Carbonrahmen macht es möglich!

 Deutlich zu erkennen wie das Akkupack im Unterrohr liegt. An der Spange unten wird die obere aufliegende Verkleidung angebracht. Hatten wir für dieses Foto kurz komplett entfernt.


Verkleidung auf dem Unterrohr. 

Die Schrauben im Unterrohr deuten auf die Aufnahmepunkte der Akkuhalterung im inneren des Unterrohrs hin. Linear folgend schließt die Motorverkleidung bündig mit dem Unterrohr ab. Hierdurch ergibt sich optisch ein fließender Übergang durch welchen Motor und Akku kaum auffallen. 

Maxxis Recon+ Reifen in Front und Heck unterstreichen den trailorientierten Einsatzbereich


Das feuerrote Race 6 aus der Samedi 27 Serie ist die günstigste Version. Es unterscheidet sich im wesentlichen durch den Alu-Rahmen und sowie den verbauten Komponenten. Die grundlegende Charakteristik mit Plus Reifen und 160mm Federweg sowie der Integration von Antrieb und Akku besteht aber auch hier in unveränderter Form. Besonders aufwändig an diesem Rahmen ist die Verformung des Unterrohrs, da hier das Hydroformverfahren speziell angepasst werden muss.   

Im Heck des Samedi 27 Race 6 arbeitet ein Moustache Luftdämpfer welcher über die Umlenkung 160mm Federweg im Heck freigibt. 

Moustache geht hier entgegen des allgemeinen Trend seinen eigenen Weg und verbaut in Kombination mit der SRAM NX 11fach Kassette (11-46 Zähne) ein kleines 14er Kettenblatt auf der Tretkurbelwelle. Damit liegt der Fokus ganz klar auf ein effizientes bergauf fahren und weniger auf aktives pedalieren im hohen Geschwindigkeitsbereich.
Auf dem Bild gut zu erkennen ist die Kettenführung im Bereich der ablaufenden Kette. Ein Grundproblem von stark verschmutzen Ketten am Bosch Performance Antrieb ist die Tendenz nicht sauber vom Kettenblatt abzulaufen. Damit einher kann es passieren, dass sich der ablaufende Teil der Kette im oberen zulaufen Teil verheddert und somit den Antrieb blockiert. Mit der von Moustache verbauten Kettenführung wird dem mit einfachen mitteln entgegen gewirkt. Eine durchdachte Sache!

 
 

Hier ein Blick von oben auf den zulaufenden Teil der Kette. 

11fach anstatt 8fach lautet bei den Franzosen die Devise. 11fach hatte sich nach unserer Erfahrung ganz ordentlich geschlagen, bringt jedoch den Umstand mit sich, dass beim Schalten unter starker Last mehrer Gänge auf einmal die Kette einen Defekt erleiden kann und damit reißt. Daher wurde die neue SRAM EX1 8-fach Schaltgarnitur so konzipiert, dass am Schalthebel immer nur ein Gang pro Betätigung gewechselt werden kann. Jedoch sind die Schaltsprünge bedingt durch die reduzierte Anzahl von Ritzel auf der Kassette teilweise schon enorm. Dies macht sich vor allem bei niedrigen Unterstzützungstufen wie ECO oder TOUR bemerkbar.
Daher ein Kompliment an Moustache hier einen eigenen Weg zu gehen, welcher auch durchaus begründet und damit berechtigt erscheint.
Ebenso auffällig - die erhöhte Befestigungsposition des Schaltauges, bzw. der Schaltwerks.
   
Hier noch das Highend Modell aus der Samedi 27 Trail Serie, das "Trail Limited". Carbon Rahmen, 29" Laufrad in der Front und 27,5" im Heck, SRAM 12fach Schaltung mit einer 10-50 Kassette sind nur einige bestechende Systemkomponenten. Das ganze Bike soll nach Herstellerangaben unter 20kg bleiben. Das ganze dürfte allerdings seinen Preis haben....

Alle Moustache Bikes kommen übrigens mit dem Bosch Performance CX Mittelmotor Antrieb daher. Das Akkupack umfasst wie bei Bosch CX Bikes üblich 500Wh. 

Weitere Links zum Thema: 
- Eurobike 2016 - Die Höhepunkte 2017 im Überlick
- Link zum Hersteller

Kommentare:

  1. Geilstes Bosch Bike meiner Meinung nach. Leider auch shr teuer.

    AntwortenLöschen
  2. Jop, ziemlich geil. Wobei es ein hartes Jahr für Bosch wird. Yamaha hat ziemlich aufgeholt. Lustigerweise, wenn auch persönlicher Geschmack, gefällt mir die günstigste Variante mit der Rot/Schwarzfärbung am besten.
    Ist auch bei Liteville meine absolute Lieblingsfarbe.

    AntwortenLöschen
  3. War heute bei einem moustache-Händler im Stuttgarter Raum. Hatte mich für das samedi27 interessiert. Er meinte, dass er sich keine moustache-fullies bestellen wird, weil die Konstruktion der Kettenführung beschissen ist (Originalton). Im zulaufenden Teil der Kette baut die Umlenkung der Kettenstrebe soweit in die Kettenführung rein, dass dort eine plastikführung verbaut wurde, damit die Kette nicht am Rahmen streift. Somit würde beim 10. ten und 11.ten Gang, die Kette permanent auf dieser Führung laufen und über kurz oder lang die Führung und den Rahmen (Kettenstrebe) zerstören.
    Ansonsten riet er mir noch, niemals auf Boschmotoren zu setzen, die wären von der Ritzelgrösse her falsch konstruiert. Das allerbeste sind Yamahamotoren.
    Hab dazu nur eingewendet, dass ich aus eigener Erfahrung mit Yamaha nicht warmgeworden bin, das hat er nicht verstanden ?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hat mir aber mein händler letzte woche auch gesagt nur theater mit dem bosch cx er bestellt keine hais mit dem cx hammer oder fahr seit 1jahr ein hai sduro und wollte mal den boschmotor hab jetzt zum fully fullseven sduro gegriffen

      Löschen