Freitag, 30. September 2016

Bosch Purion Umrüstung

In diesem Artikel liefern wir euch eine detaillierte Beschreibung, wie die Umrüstung vom Bosch Intuvia auf das neue, schlanke Purion Display gemacht werden kann. Im Sommer wurde uns Purion als Neuheit vorgestellt, aktuell gibt es das neue Display nun bereits zum Bestellen beim Bosch Händler des Vertrauens oder einfach im Netz. Die Umrüstung ist relativ unkompliziert, erfordert jedoch die Beachtung einiger Details auf welche wir hier eingehen werden.

HotBike mit seinen Filialen in Emmendingen, Waldkirch
und Freiburg ist Cube Händler und auf dem Bosch
eBike System geschult. Für uns eine kompetente Wahl.
Solltet ihr euch für die Umrüstung auf das neue Purion Display entscheiden, so ist es absolut wichtig das Pedelec auf den aktuellen Softwarestand zu bringen. Es wäre schließlich sehr ärgerlich, wenn nach den ganzen Umbaumaßnahmen das eBike System wegen eines Software Problems nicht funktioniert. Darum als aller ersten Schritt, sozusagen als Basis für die Umrüstung, zum geschulten Bosch Händler des Vertrauens gehen und das komplette eBike System updaten lassen.



Hier gibt es unserer Erfahrung nach spannende Szenarien. So mancher Händler möchte für diese 5 Minuten Arbeit einen Werkstatt Termin ausmachen. Als Stundensatz kann hier auch gerne mal der Mindestsatz von einer halben Stunde in Rechnung gestellt werden.
Dann gibt es aber auch wieder andere Händler, welche das ganze als Service für den Kunden ansehen und diese Arbeit gegen einen geringen Beitrag mal schnell nebenher laufen lassen.
Grundsätzlich scheint die Einstellung des Händlers abhängig davon zu sein, ob das Bike bei diesem gekauft wurde oder nicht. Wie das ein oder andere Verhalten zu beurteilen ist, muss jeder für sich entscheiden.
Sicherlich haben auch hier schon viele Leser und Kunden eigene Erfahrungen gemacht.
Soviel also zum Thema System Update am eBike.


Kommen wir zum praktischen Teil:
Hier sei gleich zu Beginn erwähnt, dass der Umbau auf eigene Verantwortung erfolgt. Wir übernehmen mit dieser Beschreibung unseres Umbaus keine Verantwortung für die Umbaumaßnahmen Dritter. Zudem sei darauf hingewiesen, dass die Garantie beim Öffnen der Motorverkleidung verloren gehen kann. Wir haben die Beschreibung nach bestem Wissen und Gewissen erstellt und den Verlauf verifiziert.

Die Demonstration des Umbaus erfolgt an einem Cube Stereo Hybrid 160 SL. Da die Stereo Hybrid Serie durchaus populär und damit weit verbreitet ist sollte diese ein gutes Beispiel für die Umbaumaßnahmen abgeben, da hier einige Besonderheiten zu beachten sind, welche ggf. auch auf Bikes anderer Hersteller übertragen werden kann.

Grundsätzlich sei zu sagen, dass der Umbau bei guter Vorbereitung und handwerklichem Geschick in einer halben Stunde zu machen ist. Wer sich unsicher ist, sollte das ganze einfach von einer Werkstatt erledigen lassen.

Zunächst eine Zusammenstellung der benötigten Werkzeuge:
- 8er Inbus (Kurbelschraube)
- Kurbelabzieher
- 4er Inbus (Motorverkleidung Seite)
- 3er Inbus (Motorverkleidung unten + Intuvia / Purion Montage)
- Kreuzschlitz Schraubendreher (Spange für interne Kabelführung im Rahmen)
- Stück Draht, etwa 1m
- kleiner Schlitzschraubendreher
- Drehmomentschlüssel mit passender 8er Inbus Aufsatz (45Nm)

Jeder Arbeitsschritt wird nummeriert und mit einem Foto sowie einem Text beschrieben. Damit sollte dem Ganzen einfach zu folgen sein. Bevor ihr euch selbst an die Arbeit macht, lest hier erst einmal in Ruhe unsere Beschreibung.


Los geht´s...

1. Purion auspacken und bereitlegen. Anblick kurz genießen und sich freuen, dass das Teil schon bald zum Einsatz kommt und so die Optik im Cockpit modernisiert.

2. Bike vorbereiten. Am besten eine angenehme Arbeitshöhe schaffen, so dass der Antrieb etwa auf Hüfthöhe liegt. Es müssen Arbeiten unterhalb des Antriebs bis hinauf zum Lenker erledigt werden.

3. Kurbel demontieren. Hierzu mit einem 8er Inbusschlüssel die Sicherungsschraube lösen und abschrauben. Da die Kurbel auf der Welle zusätzlich aufgepresst ist, hält diese nach wie vor fest.

4. Schraube herausnehmen und an einen Ort legen, wo man sie wiederfindet ;)

5.Vorderen Teil des Kurbelabziehers bis zum Widerstand einschrauben...

6. ... und Kurbel durch Drehen am Abzieher von der Welle nehmen. Geht natürlich etwas schwer zu drehen, da die Kurbel ja auf die Welle gepresst ist. Man sieht unten auf dem Bild aber, wie die Kurbel schon fast unten ist. Sichtbar wird die Vielzahnaufnahme der Welle.

7. Verschraubung der Motorverschalung entfernen. Hier müsst ihr je nach Hersteller sehen, wie das Cover befestigt ist. Beim Cube genügt es an der unteren Platte die auf eurer Seite liegende Schraubenreihe (drei Stück) zu entfernen. Die gegenüberliegende Schraubenreihe kann drin bleiben, da diese die andere Coverhälfte trägt, welche hier aber nicht demontiert werden muss.

8. Die beiden seitlichen Inbus Schrauben entfernen.

9. Die gelöste Hälfte der Motorverschalung seitlich abziehen. Zur linearen Führung beim Abziehen kann ein Schraubendreher hilfreich sein, welcher einfach in der Mitte neben der Welle angesetzt wird.

10. So, Cover ist unten - es erscheinen darunter der eigentliche Antrieb sowie die entsprechende Verkabelung.

11. Nun den vierpoligen Stecker an der Oberseite der Antriebseinheit lokalisieren. Hilfreich kann hier ein Vergleich mit dem Purion Stecker sein. Dieser ist identisch mit dem aktuell noch gesteckten Intuvia Stecker.

Entdeckt? Es ist der breite Stecker zwischen den beiden mit einer Rundscheibe abgedeckten Anschlüssen.

12. Diesen nun abziehen. Dazu einfach den Stecker mit zwei Fingern (Pinzettengriff) greifen und daran ziehen. Nicht die Kabel greifen und ziehen, sondern den Stecker fassen!

13. Stecker ist draußen... (Wurde für das Foto zur besseren Darstellung an den Kabeln gehalten)


14. Nun widmen wir uns dem oberen Bereich und demontieren die Intuvia Einheit samt Fernbedienung vom Lenker. Für das Entfernen der Lenkerfernbedienung die Inbusschraube unten lösen. Achtung, die Schraube fällt raus sobald gelöst und verschwindet beim Sturz zu Boden gerne in hinterste Winkel der Werkstatt.  

15. Daher die Schraube nach der Demontage am besten direkt wieder festziehen. So geht diese nicht verloren.

16. Dann erfolgt die Entfernung des Tachohalters. An diesem befindet sich übrigens auch das Kabel mit dem Stecker welchen wir in Arbeitsschritt 13. entkoppelt haben. Das Kabel ist leicht zu identifizieren an der rauen Beschichtung.

17. Die vier Inbusschrauben der Intuvia Halterung lösen. Diese ist geschickter Weise so konstruiert, dass die Schrauben auch in gelöstem Zustand nicht herausfallen.

18. Nun habt ihr Halterung und Fernbedienung in der Hand. Das Kabel samt Stecker liegt aber noch im Unterrohr. Hier erfolgen die nächsten Arbeitsschritte.
19. So sieht die Spange zur Führung der internen Leitungen beim Cube Bike aus. Diese ist mit einer Kreuzschlitzschraube in der Aussparung verspannt. Das untere Kabel gehört zur Intuvia Einheit und erstreckt sich bekanntermaßen bis hinunter zum Antrieb.

20. Achtung! Die Schraube der Spange nicht komplett entfernen sondern nur lösen. Wenn ihr die Schraube komplett entfernt kann es passieren, dass der hintere Teil der Spange in den Rahmen fällt und dann habt ihr richtig Spaß das Teil wieder heraus zu bekommen. Also nur soweit öffnen, dass die ganze Spange nicht mehr verspannt ist und aus der seitlichen Öffnung im Unterrohr entnommen werden kann.

21. Also, raus damit und erstmal so belassen.

22. Nun die Serviceabdeckung im unteren Bereich des Unterrohrs entfernen. Einfach mit der Hand abziehen oder vorsichtig mit einem Schraubendreher aushebeln.

So sieht es hinter der Abdeckung aus. Zu sehen die Verschraubung der unteren Akkuhalterung sowie die Leitungen durch den Rahmen.

23. Nun wieder hinab zum Antrieb wo der abgezogene Stecker liegt. Diesen nun soweit befreien, dass das Kabel mit Stecker frei liegt und dieses durch den Rahmen nach oben durch die seitliche Öffnung abgezogen werden kann.

24. Befreiter Stecker der Intuvia Einheit. Nun am oberen Ende leicht ziehen und den Stecker samt Kabel durch das Unterrohr nach oben entfernen. Achtung! - Beim Übergang zwischen Antrieb und Unterrohr ist eine schmale längliche Schlitzöffnung. Hier passt der Stecker nur quer durch. Daher darauf achten, dass beim Ziehen der Stecker nicht an dieser Öffnung verkantet. Selbes gilt an der Verschraubung der unteren Akkuhalterung (Bild 22b). Sollte beim Ziehen ein Widerstand bemerkbar sein keine Gewalt anwenden sonder nachsehen wo der Stecker hängt. Ggf. mit den Fingern über die Serviceöffnung für einen freien Lauf sorgen.


25. Nachdem der Stecker oben angekommen und aus dem Unterrohr entnommen wurde, hängt dieser noch an der Spange.

26. Nun kann die Spange komplett zerlegt werden, so dass ihr zwei Teile in der Hand haltet. Den hinten Teil zusammen mit der Schraube wieder an einen sicheren Ort zur Aufbewahrung legen.

27. Nun ist das Intuvia System komplett entfernt. Ihr könnt es beiseite legen.

28. Nun wird es spannend! Der neue Stecker muss von oben durch das Unterrohr durch die kleine Schlitzöffnung in den Motorraum. Dies ist mitunter die schwierigste Arbeit, da man nicht genau sieht wo der Stecker seinen Weg nehmen wird. Um diesen etwas zu koordinieren benutzen wir nun ein Stück Draht als Führungsmandrin durch das Unterrohr.
An diesem Draht eine einfache Schlaufe am oberen Ende anbringen und von unten durch den Schlitz in das Unterrohr einführen. Achtung! Achtetet darauf, dass die übrigen Leitungen ganz hinten im Schlitz liegen und der Draht direkt im vorderen Bereich eingeführt wird. Auf diesem Bild ist das nicht ganz optimal dargestellt, da der Draht zwischen zwei Leitungen nach oben geführt wird. Bei der Verifizierung hat sich jedoch gezeigt, dass es einfacher ist den Stecker ganz am vorderen Ende des Schlitzes später nach unten zu ziehen - dazu später mehr.


29. Nachdem der Draht also durch das Unterrohr nach oben kommt, kann er seitlich über die bekannte Öffnung entnommen werden. Die Schlaufe am Draht haben wird deswegen angebracht, um Verletzungen der anderen Leitungen um Unterrohr zu vermindern und das Gleiten im Unterrohr zu verbessern.Der Draht schaut nun also unten am Unterrohr heraus sowie oben an der seitlichen Öffnung.

30. Nun den Stecker für die Wanderung durch das Unterrohr vorbereiten. Achtung! - Nicht vergessen den Stecker zunächst durch den Teil der Spange zu führen bevor er mit dem Draht in das Unterrohr wandert!
Den Stecker mit dem Draht so greifen, dass der schmale Endbereich des Steckers umwickelt wird. Wird das obere Ende umwickelt, passt der Stecker je nach Drahtstärke nachher nicht mehr durch den schmalen Schlitz an der Unterseite des Unterrohrs.


31. Jetzt wird es etwas fummelig. Nun vorsichtig am unteren Ende des Drahtes ziehen und so den Stecker bis zum Ausgang am Unterrohr führen. Bekannte Stellen wo der Stecker verhaken kann sind ,wie bereits beschrieben, die beiden Schrauben an der unteren Akkuhalterung sowie am Schlitz selbst durch Verkanten. Auf dem Bild nun schön zu sehen wie der Stecker unten ankommt. Hier wird noch einmal deutlich, weshalb der Stecker am schmalen Endstück gegriffen werden sollte und welchen Sinn es macht die beiden anderen Leitungen am hinteren Ende des Schlitz zu halten (Arbeitsschritt 28). Sollte der Stecker auf dem Weg verhaken, diesen durch ziehen am Kabel am oberen Ende wieder etwas zurückziehen und erneut versuchen. 


32. Noch etwas nachfassen dann kann der Draht wieder entfernt werden.


33. Dann einfach den Stecker in den dafür vorgesehenen Anschluss buchsieren. Der Stecker passt nur in einer Richtung - der Einfachheit aber rotes Kabel rechts.   
 


34. Nun den Akku anlegen, einschalten und einen ersten kurzen Funktionstest durchführen.

35. Purion erweckt zum Leben und strahlt freudig auf. Alles paletti. Sollte hier kein Lebenszeichen feststellbar sein überprüfen ob das System eingeschaltet ist (Knopf am Akku oder am Purion) und ob die Kabel am Stecker ohne Beschädigung sind.

36. Bevor alles wieder verschraubt wird, das neue Kabel sauber verlegen. Wichtig hier, dass die beiden Gewinde zur seitlichen Befestigung der Motorverkleidung frei liegen und nicht durch ein Kabel oder eine Leitung überdeckt sind.

37. Bevor die Motorverkleidung wieder drauf kommt schauen, dass die drei Führungsstreben (Hier wird spätere der untere Teil der Motorverkleidung wieder befestigt) sauber in der Flucht stehen. 

38. Verleidung seitlich aufschieben und die beiden Inbusschrauben wieder handfest anziehen.

39. Dann wieder die drei Inbusschrauben an der Unterseite eindrehen und ebenfalls handfest anziehen.


40. Gummitülle an der Serviceöffnung nicht vergessen.

41. Weiter geht es mit dem Befestigen der Kurbel. Diese um 180° versetzt zur gegenüberliegenden Kurbel auf die Welle stecken.

42. Anschließend mit dem Drehmomentschlüssel und der 8er Inbusstift die Kurbel wieder auf die Welle aufpressen. Hier mit 35Nm festziehen, dies ist sehr satt und verschafft der Kurbel unserer Erfahrung nach einen dauerhaften Halt. Beim Classic+ Motor früher gab die Beschreibung ein Drehmoment von 45Nm aus.

43. Noch sind wir nicht fertig. Es folgen nun noch einige kleinere Arbeiten. Widmen wir uns also wieder dem oberen Ende am Cockpit. Hier zunächst die Spange für die Kabelführung am Rahmen zusammenschrauben - na, findet ihr das hintere Teil noch in eurer Werkstatt? ;)
 44. Nun die Spange wieder in der seitlichen Öffnung fixieren und verspannen.

45. Purion nach Belieben am Lenkerende positionieren. Im Beispiel hier ergeben +, - sowie die Remote für die Sattelstütze eine Linie für den Daumen. Aber hier hat jeder sicherlich seine eigenen Vorlieben und der Kreativität sind hier nur funktionelle Rahmenbedingungen gestellt.

46. Von Intuvia auf Purion - so sieht das neue Cockpit nach einer halben Stunde Umbau aus.

Alles in allem ist der Umbau nicht schwer. Die schwierigsten Arbeitsschritte bestehen in der Durchführung des Purion Steckers durch das Unterrohr. Nach unserer Methode hier klappt aber auch dies relativ entspannt, wenn man darauf achtet, dass Draht und Stecker zusammen nicht breiter sind als das Langloch am Unterrohr.
Wir wünschen viel Spaß beim Umrüsten und sind gespannt auf eure Erfahrungen und Kommentare. Vielleicht habt ihr ja noch einen Tipp wie es noch einfacher gehen könnte.


Weitere Links zum Thema:
- Bosch eBike Systems 2017 - Die Zusammenfassung


Kommentare:

  1. Super und sehr aufwendig gemachte Beschreibung!
    Mein Display will ich auch durch das Purion ersetzen. Am nächsten Wochenende kann ich es bei der Ausfahrt ja sicher anschauen.
    Im Moment zögere ich noch ein bisschen, aber es scheint ja machbar zu sein.
    Gruß Gerhard

    AntwortenLöschen
  2. Nachtrag: ist es eigentlich nicht einfacher, das Kabel an irgendeiner passenden Stelle abzuschneiden und das Kabel des PURIONs anzulöten? Das käme mir als "nicht-gerne-Schrauber" entgegen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Technisch sicherlich machbar, jedoch nicht im Sinne des Erfinders ;)
      Zudem ist das Kabel beim Einsatz des eMTB im Gelände einer stetigen mechanischen Belastung ausgesetzt, da wären Lötstellen sicherlich der erste Schwachpunkt. Ich denke also eher keine so gute Idee.
      Wie bereits erwähnt ist der Umbau relativ einfach, es braucht nur etwas Geduld und das passende Werkzeug.

      Löschen
  3. Hallo, das scheint mir etwas zu fummelig mit dem Draht. Ich mache das so, indem ich beim herausziehen des alten Intuvia Kabels gleich eine stabile Drachen oder Angelschnüre mit durchziehe an der ich dann gleich den neuen Stecker wieder zurück ziehen kann. Ist ein bisschen einfacher als das gestocher mit dem Draht. Aber ansonsten super Anleitung.
    Gruß

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Aha, das ist also eine 5 Minuten Aktion ? Über soviel Selbstherrlichkeit kann ich mich nur wundern. Natürlich sind dafür 20-30 Min. zu berechnen.

    AntwortenLöschen
  6. Oh, ich glaube das mit den 5 min. bezog sich auf das einspielen des Updates beim Fachhändler... und das dauert wirklich nicht länger ... ich denke der Umbau von Intuvia auf Purion so ne halbe stunde da hast du mal recht @Christian

    AntwortenLöschen
  7. Schade dass das neue Purion keine USB Schnittstelle zum Smartphone Anschluss hat, ist wohl bei Bosch nicht so wirklich berücksichtigt worden

    AntwortenLöschen
  8. Der Purion hat doch eine USB Schnittstellen, jedoch ist diese nur nicht zum Laden von Handys vorgesehen.

    Frage, wie kann man den Raddurchmesser / Umfang einstellen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unter: https://www.bosch-ebike.com/fileadmin/EBC/downloads/Bedienungsanleitungen/MY2017/Purion_201604_1270020XBP_25_45kmh_Purion_WEU_ohneReg.pdf?_=1470840732
      ist die Betriebsanööeitung zu Purion zu finden.
      Dort ist keine Möglichkeit beschrieben, den Radumfang einzustellen. Daher muss dies wohl vom Händler über die entsprechende Software erledigt werden.

      Löschen