Freitag, 10. Juni 2016

Umrüstung auf das Schwalbe Procore System - Revolution oder Rohrkrepierer? (Teil 1)


In unserem folgenden Artikel werden wir euch zeigen wie eine Umrüstung von Tubeless bzw. Schlauch auf das Schwalbe Procore System von statten geht.
Da wir in der Vergangenheit gerade bei unseren Tubeless Reifen immer wieder mit Pannen zu kämpfen hatten, ist es an der Zeit das noch immer neuartige Procore System von Schwalbe genauer unter die Lupe zu nehmen. Hält das System tatsächlich was es verspricht?


Zum, unserer Ansicht nach, etwas übertriebenen Preis von 195,-€ gibt es seit einiger Zeit das Procore Komplettset von Schwalbe zu kaufen (bei Aktionsangeboten um die 140,-€).
Mit dieser neuartigen Zwitterkonstruktion zwischen Tubeless und Schlauchsystem, soll es laut Hersteller möglich sein, Reifen mit niedrigen Drücken zwischen 0,8 und 1,5 Bar zu fahren. Ganz ohne "Burping" also den schleichenden Luftverlust bei niedrigem Luftdruck und ohne das Risiko von Durchschlägen, selbst im gröbsten Terrain. Snakebites sollen somit also der Vergangenheit angehören. Diese Aussagen in Kombination mit dem Preis, wecken bei mir sehr große Erwartungen.

Bild: Schwalbe
Die Idee hinter dem System ist also, die Vorteile von Tubeless mit dem des Schlauchsystems in Form eines 2 Kammersystems zu vereinen.
Bei Procore schützt ein mit 4-6 Bar gefüllter dünner Kernschlauch die Felge vor Beschädigungen, während die zweite Kammer den Reifen mit 0,8 - 1,5bar füllt und damit im groben Gelände für maximalen Grip sorgt.




Kommen wir jedoch zunächst zur Umrüstaktion. 
Was brauchen wir für eine erfolgreiche Umrüstung und welche Voraussetzungen muss euer Laufrad sonst noch mit sich bringen.
Hier ist zu sagen, das jeder tubelessfähige Reifen auf das Procore System umgerüstet werden kann, wenn er in einer entsprechenden Tubeless-Felge mit einer Maulweite von mindestens 23mm steckt.
Außer der benötigten Luftpumpe ist alles was ihr sonst noch braucht im Starter-Set enthalten.


- 2x Procore Innenreifen
- 2x Procore Spezialschläuche
- 1x 10 Meter Tubeless Felgenband (25mm)
- 2x 60ml DocBlue Dichtmilch
- 1x Schwalbe Easyfit Montageflüssigkeit
- 3x Reifenheber





Bevor Ihr mit der eigentlichen Montage beginnt sollten die Felgen unbedingt sehr gründlich mit einem fettlösenden Reiniger gereinigt werden. Ich benutze hier Quickclean, es geht natürlich auch ein stinknormaler Bremsenreiger o.ä.
In die saubere Felge könnt Ihr nun beginnen das Felgenband zu kleben. Dabei solltet Ihr darauf achten, das das Felgenband auch tatsächlich passt. Wenn Ihr einmal rum seit, dass Band ca. 5-10cm überlappen lassen. Nun mit dem Ventil des Schlauchs das Felgenband durchstechen und anschließend einen dieser beiliegenden transparenten Dichtfolien auf das Loch kleben.

Nun geht es an den Procore Schlauch. Hier müsst Ihr nun den roten Airkanal montieren. Dieses Teil ist zuständig für den Luftdruck in der Tubelesskammer. Hier muss unbedingt darauf geachtet werden, das eine der Vertiefungen genau unterhalb des Lochs vom Procore-Innenreifen liegt. Nur so ist gewährleistet das ohne Probleme Luft in die Tubelesskammer gepumpt werden kann.
Wenn Ihr den blauen Innenreifen vollständig aufgezogen habt, geht es weiter mit dem eigentlichen Reifen. Den Reifen zieht Ihr am besten mit Hilfe der beiliegenden Montagewerkzeuge und der Easyfit Montageflüssigkeit auf. Vorteil ist, das der Reifen besser auf die Felge flutscht und beim aufpumpen auch gleich mögliche Undichtigkeiten sichtbar werden.

Der beiliegende Aufkleber ist ebenfalls sehr hilfreich für die spätere Luftbefüllung. Das Ventil ist nämlich so ausgelegt, das durch herausdrehen des oberen Ventilstücks beim Pumpen die Tubelesskammer und bei eingedrehtem Ventil, der Procoreschlauch befüllt wird.

Jetzt noch in den Außenreifen jeweils 1 Flasche (60ml) Bluedoc Dichtmilch einfüllen.
WICHTIG! nicht über das Ventil, sondern direkt in den Reifen.
Beim erstmaligen aufpumpen zunächst bei eingedrehtem Ventil den Procoreschlauch mit 3 Bar befüllen. Ihr merkt sofort das sich der ganze Reifen setzt und nun fest in der Felge sitzt. Nun das Ventil aufdrehen und die Tubelesskammer mit 1-2 Bar befüllen. Möglicherweise schlägt die Easyfit Montageflüssigkeit nun die ein oder andere Blase und zeigt noch Undichtigkeiten an. 
Spätestens wenn ihr nun das Ventil wieder eindreht und den Procoreschlauch auf seine endgültigen 6 Bar aufpumpt sollten die Blasen Geschichte sein.
Mit meinen Schwalbe Hans Dampf Reifen fahre ich das Procoresystem mit 1,2 Bar Luftdruck in der Tubelesskammer und es fühlt sich absolut Top an. Je nach Reifen sollen sogar bis zu 0,8 Bar möglich sein.
 
Bei den ersten Ausfahrten mit dem Procore System waren wir durchaus beeindruckt was mit Procore möglich ist. Ob das System jedoch auf dauer hält was der Hersteller verspricht, werden wir mit einem Dauertest genauer beobachten.

Weitere Links zum Thema:
- Tubeless Umrüstung leicht gemacht

Kommentare:

  1. Über 1000 km beste Erfahrungen damit gemacht

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    ist echt Top. Verbindet im Prinzip 2 Welten. Allerdings wäre mir der einbau zu kompliziert. Ich habe festgestellt: Je trailgeeigneter die Reifen, je mehr halten sie auch durch ohne Plattfuß.

    AntwortenLöschen
  3. Ich fahre das Procore System seit über 1000km. Die Traktion und der Fahrkomfort ist ein Traum. Ein Albtraum ist hingegen das Wechseln eines Reifens. Über die Zeit verklebt der Schlauch mit dem blauen Innenreifen. Das Wechseln auf einen neuen Reifen ist wirklich äusserst mühsam. Man muss extrem vorsichtig sein, dass man den Innenschlauch bei der Demontage nicht beschädigt. Zudem setzt sich am blauen Innenschlauch (aussen) viel Gummizeugs an verursacht ebenfalls durch die Tubeless Milch. Also das System zu montieren ist nicht so schwer. Schwieriger wird es, wenn das System eine gewisse Zeit in Einsatz war und bsp. einen Reifen gewechselt werden muss. Auch mühsam finde ich dass die Ventile schnell mit Tubeless Mich verstopfen. Gestern ist mir auf einer MTB Tour der hintere Schlauch kaputt gegangen. Ich vermute der Druck der Innenkammer war nicht zwischen 5 und 6 Bar. (mein Fehler) Also vor jeder Biketour müssen zwingend die Drücke akribisch genau kontrolliert werden. Aus 6 Bar werden sehr schnell 4 Bar wenn das Bike ein paar Tage steht....

    Grüsse Philipp aus der Schweiz (Haibike Nduro RX 2014 + Procore)

    PS: Super Seite www.pedelec-biker.com!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Muss meine Angaben präzisieren:

      -Die Ventile verstopfen/verschliessen nicht vollständig durch die Tubeless Milch. Vielmehr geht zum Teil schlecht Luft rein/raus.
      - Bezüglich der Luftdrücke: Fahre ich bsp. 2 Tage lang Trails und vernachlässige das kontrollieren der Innenschläuche dann werden schnell aus 6 Bar eben nur 4 oder weniger. Somit ist der Schutz dann nicht mehr gewährleistet und die Schläuche können kaputt gehen. Zum Glück kann man aber weiterfahren da die restliche Luft aus dem Innenschlauch in den Tubelessbereich ausströmt. Der Reifen ist danach natürlich prall gefüllt und Luft muss mittels dem System Aussenventil abgelassen werden. Jedenfalls ist mir genau das gestern leider passiert...

      Löschen