Mittwoch, 1. Juni 2016

Ein ungleiches Paar - eMountainbiker & Retro Biker on Tour

Und erneut dürfen wir uns über einen gelungenen Gastbeitrag erfreuen, welcher die Erfahrungen auf einer gemeinsamen Tour mit einem klassischen Biker beschreibt. Martin B. aus St.Georgen - Peterzell macht sich mit seinem Bike Kollegen auf eine gemeinsame Tour. Der wesentliche Unterschied, Martin ist eBiker und sein Mitfahrer ohne Motor unterwegs. Was dabei so passierte und wie es den beiden erging könnt ihr im folgenden Artikel lesen.

Bericht und Bilder von Martin B.:

Ein ungleiches Paar - eMountainbiker & Retro Biker on Tour
Geht das gut und kann das für beide noch Spaß machen?

Dieser und noch anderen Fragen bin ich bei einer Tour Anfang Mai im südlichen Schwarzwald nachgegangen.

Die Ausgangssituation :
eMTB: Haibike Fatsix mit 400Wh Akku ,Gewicht ca.26kg (inkl.Werkzeug ,Ersatzschlauch)
Fahrer : Martin B. 80 kg ,176 cm und seit 30 Jahren Mountainbike Erfahrung. Die Herausforderung - Wie weit ist es möglich ohne Motorunterstützung einem Retro Biker zu folgen?

Der Retrobiker:
MTB: Canyon Spectral Gewicht ca.13 kg, reine Muskelkraft
Fahrer : Karl -Heinz G.78 kg, 188 cm trainiert, motiviert mit seinem leichten Fully mitzuhalten.

Keine Frage am Berg hat der eBiker mit Motor-Unterstützung immer die Nase vorne. Aber das ganze wollte ich jetzt mal soweit wie möglich ohne Akkuleistung mit einem richtig schweren Mountainpedelec testen.

Ist dies überhaupt möglich? Kann man überhaupt so verrückt sein?
Erstes Fazit : Bei einem guten Trainingsstand, bei leichten Steigungen bis ca. 5% ist das mitfahren ohne Untersützung noch möglich. Darüber hinaus wird es ohne Motorkraft zunehmend schwieriger.
Mit einer Geschwindigkeit am Berg von etwa 15km/h, ab Stufe Eco mit 50% Untersützung zur Eigenleistung bin ich schon wieder leicht im Vorteil.

Unsere Tour: Start auf 795m in 78112 St.Georgen -Peterzell. Über Buchenberg an St.Georgen vorbei immer leicht ansteigend auf einer Stecke von 12km bis zum ersten Höhepunkt bei 950m.(kurz vorm Gasthaus Staude). Weiter ging es danach auf einen kurzen, etwa 12 Kilometer langen, leicht abfallenden Höhenweg vorbei an Felsen Richtung Gremmelsbach.
Die ganze Strecke bis hier her bis jetzt noch ohne Motorunterstützung gefahren!

An einer steilen Treppe und über einen Felsen, musste ich mich mit meinem 26kg Bike geschlagen geben.
So ein Bike ohne Motor ist im Vergleich doch ganz schön leicht und entsprechend unter solchen Bedingungen leichter zu bewegen. Hierbei sollte man dann mit einem schweren Bike dann doch lieber auf Tragepassagen verzichten.

Nach einer schnellen Abfahrt nach Gremmelsbach bis zur B33 (auf einer von Höhe 540m) ging es dann wieder steil Bergauf zum Aussichtspunkt - Talblick Triberg. Mein Nyon Boardcomputer zeigte bis zu 23 % Steigung an (gefühlte 50%), dabei lag der Puls mindestens bei 180 Schlägen in der Minute.

Jetzt kam die Stunde des eBikers!
Ich benötigte zum ersten Mal den Turbo Modus mit 250% Untersützung um im kleinsten Gang auf dem 36er Ritzel der 10fach Kassette die Steigung zu bewältigen. (Ich brauche wohl demnächst eine 42er Übersetzung auf der Kassette).
Mein Kollege konnte die Steigung nur schiebend bewältigen. Nach ein paar hundert Metern bot ich Ihm einen Lift nach oben an indem ich ihn etwas anschob.

Man hilft sich ja unter Bike Kollegen.
Jetzt hatte die Steigung nur noch im Schnitt 10% und ich konnte Ihn im Sport Modus und seiner eigenen Muskelkraft bis auf 940m nach oben ziehen - dies kostete natürlich einiges an zusätzlicher Akku Leistung.

Hier bei km 38,0 Kilometern konnten wir und uns am Rainertonishof (Schonach) stärken.

Als unsere biologischen Akkus auch wieder geladen waren ging es dann weiter bis zum höchsten Punkt der Route auf 1066m am Biathlon Zentrum Schönwald vorbei.
Die letzten 23km entlang auf dem Höhenwegen, dabei teilweise an der Schwarzwald-Bike-Marathon-Strecke entlang weiter langsam im "Sinkflug" zurück hinab zu unserem Ausgangspunkt.

Nyon-Auswertung
Gefahrene gesamt Höhenmeter 1260m, Distanz 65 km, reine Fahrzeit 3h und 40min., Verbleibende Akkukapazität - 1,5 Balken von 5.
Als Vergleich die Messung vom Garmin meines Retro Bikers.
1430 Höhenmeter, Distanz 61,5 km. Rest Biologischer Akku "Aufgebraucht" (Bier wird zu Hause nachgezapft).

Welcher Wert jetzt eher stimmt kann ich nicht sagen.
Wir werden nochmals vergleich Touren machen.


Fazit: Die Tour hat uns beiden viel Spaß gemacht. Aber mit zwei eMountainbikes währe der Spaß auf jeden Fall größer gewesen. Aber es zeigt auch eBiker und Retro Biker können miteinander fahren wenn sich jeder auf den anderen einstellt.

Dieser Bericht soll Retro-Biker und Pedelec Biker wieder ein Stück näher bringen.

eMontainbiker aus Villingen-Schwenningen-St.Georgen und Umgebung dürfen mich gerne kontaktieren Zwecks gemeinsamer Touren und Austausch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen