Montag, 6. Juni 2016

Dauerregen - Trails unter Wasser

Während an den Küsten von Nord- und Ostsee seit Wochen bestes Wetter ist, hat vor allem Mitteldeutschland mit massiven Regenmengen katastrophalen Ausmaßes zu tun. Auch der Süden leidet nun schon seit langer Zeit unter häufigen Regenfällen. Die folge für uns Biker sind Trails die aufgrund der vielen Wassermengen kaum noch fahrbar sind. Eine Schlammschlacht macht ja gelegentlich Spaß, auf Dauer sind trockene Strecken dann doch angenehmer da diese schneller und sicherer gefahren werden können. Eine Momentaufnahme über den aktuellen Zustand...


Durch den langen und warmen Herbst im vergangenen Jahr waren wir alle sicherlich sehr verwöhnt. Bis in den Dezember hinein war es möglich ohne dicke Kleidung auf den Wegen hier im Südschwarzwald bei zumeist strahlendem Sonnenschein und für diese Jahreszeit milden Temperaturen dem liebsten Hobby, dem pedelec-biken, nachzugehen.

 

Irgendwann kam dann doch der Winter und die Übergangszeit zwischen dem goldenen Herbst und dem kalten Winter war sehr kurz. Wer genau hingeschaut hat und öfters im Wald unterwegs war, bemerkte dass die Bäume sehr lange die Blätter trugen. Mit dem Wechsel in den Winter verloren die Bäume dann schlagartig eine große Menge des grünen Kleides binnen kurzer Zeit.
Diese Laubmengen sammelten sich zuhauf im Wald und es folgten direkt Regen und Schnee, damit hatte das Laub kaum die Möglichkeit ordentlich zu trocknen und zu zerbrechen. Statt dessen sogen sich die Blätter voll mit Wasser und wurden so zu einem Schmodder der besonderen Art.

Gut zu erkennen, der Laub Schmodder (dunkel) speichert das Wasser

Die feuchten Laubschwämme sind nun heute ein Grund dafür, dass die Trails in den Wäldern nur so zäh abtrocknen. Der Laub-Schmodder wirkt wie ein Schwamm, der die Regenmengen zum einen nicht ablaufen lässt und zum anderen diese speichert. So bräuchte es eine mehrwöchige Trockenphase, damit die Wege in den Wäldern wieder ordentlich abtrocknen können.
Wann diese kommt, ist im Moment nicht absehbar - etwas Zeit bleibt noch, mit den Monaten Juli und August bleibt noch Hoffnung auf einige schnelle Trailtage.

 

Für unsere Arbeit am Blog ist die aktuelle Wetterlage mit deutlichen Einschränkungen in der praktischen Tätigkeit verbunden. Die eMountainbikes immer nur unter feucht-schlammigen Bedingungen zu fahren macht gelegentlich Spaß, gibt jedoch auf Dauer kein ordentliches Gesamtbild ab.
Dann wollen wir unbedingt noch die finale Vergleichsfahrt über die 1000Hm Distanz mit unseren drei Antriebssystemen von Bosch, Brose und Yamaha machen. Dazu brauchen wir aber endlich mal beständige Temperaturen um die 30°C um das Verhalten der Wärmeentwicklung näher beleuchten zu können.
Alles in allem geht es uns wohl wie vielen anderen Bikern, sei es mit oder ohne "e", da draußen auch:
Wir müssen warten....

Stechmücken zuhauf im Wald. Bei unserem letzten Fotoshooting mit dem Mondraker e-Prime R+ hatten wir besonders viel Spaß mit diesen kleinen Biestern. 




Wie haltet ihr es bei den aktuellen Bedingungen mit dem biken?7


Kommentare:

  1. Das einzug positive an dem schlechten wetter zur zeit ist das mir das warten auf das bestellte cube nicht so schwer fällt. :(

    AntwortenLöschen
  2. Mit Neid schaut man auf die Bundesl!änder im Norden.Und auch dieses WE ist mal wieder komplett ins Wasser gefallen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht neidisch sein, dafür habt ihr im Süden schönere Berge.

      Löschen