Freitag, 5. Februar 2016

Umrüstung einer RockShox Pike Solo Air von 140mm auf 160mm Federweg


Federweg, Federweg, Federweg für viele Biker ein sehr wichtiges Thema. Je nach Trail können einige Zentimenter mehr oder weniger davon, Welten ausmachen.
Wir zeigen euch im folgenden Artikel wie ihr den Federweg einer RockShox Pike Solo Air 140mm, mit ein wenig Geschick und dem richtigen Werkzeug um 20mm verlängern könnt.

Was benötigen wir dazu? Zunächst braucht ihr einen sogenannten AirShaft. Der Airshaft ist für eine dichte Luftkammer verantwortlich und er bestimmt den Federweg eurer Gabel. Er wird am Markt für rund 30,-€ in den unterschiedlichsten Längen angeboten. Zusätzlich braucht ihr noch Sram Butter/Gabelfett (ca.7,-€), ein Gabelöl mit einer Viskosität von 0W30 (Original RockShox Gabelöl 120ml ca.7,-€).

An Werzeug wird folgendes benötigt:
- ein Gummihammer
- eine Ratsche mit einer 24er Nuß
- ein Inbusschlüsselset
- eine größere Sicherungsringzange (mit Spitzen um 1,8mm)
- eine Gabelpumpe
- etwas Alkohol (zum reinigen oder auch zum trinken wenns schief gegangen ist :-))
- ein Montageständer (nicht zwingend)
- ca. 1m langer Holz oder Kunsstoffstab mit Ø15mm (nicht zwingend)
Bevor ihr anfangt das wichtigste! Unbedingt zuerst die komplette Luft aus der Federgabel ablassen! Ihr solltet die Gabel auch vom Bike abbauen um gut an ihr arbeiten zu können. Hier einfach den Lenker und den Lenkerkopf mit einem Inbus abschrauben und die Gabel nach unten vom Bike abziehen. Am einfachsten lässt sich an der Gabel mit einem schwenkbaren Montageständer arbeiten.

Als erstes solltet ihr nun das Ventil aus der Gabel herrausschrauben (vorher nochmals sicherstellen das die komplette Luft aus der Kammer abgelassen wurde). Das geht am besten mit einer Ratsche und einer 24mm Nuß, zur Not natürlich auch mit einem 24mm Gabelschlüssel.

Dann entfernt ihr mit einem kleinen Inbusschlüssel den roten Einstellregler für den Rebound unten an der Gabel. Um eine größere Sauerei zu vermeiden, solltet ihr spätestens jetzt einen Eimer unter die Gabel stellen.

Mit einem etwas größeren Inbusschlüssel müsst Ihr nun die beiden Schrauben unten an der Gabel mit 2-3 Umdrehungen lösen. Die beiden Schrauben sollten einige Milimeter herausschauen.

Jetzt kommt der Gummihammer zum Einsatz. Mit einigen vorsichtigen Schlägen auf die beiden Schrauben löst ihr die beiden inneren Shäfte, was nötig ist um die unteren Federbeine von der Gabel abziehen zu können. Wenn ihr die beiden Schrauben komplett herausschraubt, sollte das Öl bereits aus der Gabel laufen. Wenn ihr alles richtig gemacht habt, könnt ihr jetzt die unteren Federbeine relativ leicht von der Gabel abziehen.
Mit einem Tuch solltet ihr die Gabel jetzt grob reinigen, ansonsten wird das folgende eine sehr ölige Angelegenheit.
Nun könnt ihr den Sicherungsring, der den Airshaft im Gabelrohr hält entfernen.
Zunächst müsst ihr den kleinen Plastiküberstand der zwischen den beiden Ösen des Sicherungsrings sitzt mit z.B. einem Schraubenziehen unter eine der beiden Ösen schieben.
Habt ihr das erledigt, könnt ihr den Sicherungsring mit der passenden Zange relativ leicht entfernen.Beim entfernen des Sicherungsrings extrem vorsichtig vorgehen und den Airshaft auf keinen Fall beschädigen (natürlich nur wenn ihr ihn spätern noch braucht oder weiterverkaufen wollt).


Nun den Airshaft mit etwas kraft aus dem oberen Federbein herausziehen. Jetzt könnt ihr den neuen Airshaft hernehmen und ihn mit der Plastikabdeckung inkl. der beiden Metallscheiben vom "alten" Airshaft bestücken.
Jetzt die Dichtungen mit den O-Ringen kräftig mit Sram Butter/Gabelfett einschmieren.



Bevor wir den neuen Airshaft in das obere Federbein wieder einbauen, solltet Ihr das Rohr noch mit einem Tuch reinigen. Das geht am besten mit einem Längenen Holz oder Kunststoffstab, mit dem man ein möglichst fusselfreies Handtuch durch das rohr schiebt.
Im Anschluss wird der neue Airshaft eingebaut, hier unbedingt darauf achten das die obere Metallscheibe richtig im Rohr sitzt. Nur so kann die Kunststoffabdeckung tief genug in das Rohr geschoben werden damit der Sicherungsring ohne größere Probleme montiert werden kann.
Hier noch ein kleiner Tip der die Montage des Sicherungsrings etwas erleichtert: Wenn ihr den Airshaft ganz in das Rohr eindrückt und dann das obere Luftventil mit 2-3 Gewindegängen von Hand einschraubt entsteht ein kleiner Unterdruck, der die Plastikabdeckung zusätzlich etwas ins Rohr zieht.
Spätestens jetzt sollte die Sicherungsringmotange kein Problem mehr darstellen. Sitzt der Ring perfekt, könnt Ihr das Ventil wieder herausdrehen und je nach Vorliebe noch mit Tokkens bestücken.
Im Anschluss das Ventil, mit oder ohne die Tokkens, mit der 24mm Ratsche wieder festziehen.


Die unteren Federbeine sollten perfekt gereinigt sein, bevor ihr sie auf die oberen Federbeine aufschiebt! Am besten noch die oben im Rohr liegenden Staubdichtungen mit 0/W30 Öl tränken, hierzu einfach mit einem flachen Schraubenzieher die beiden Dichtungen vorsichtig aus den Vertiefungen im Rohr herauslösen und auf einem Teller o.ä. mit Öl sättigen.

Nachdem ihr die Dichtungen wieder im Rohr platziert habt, könnt ihr nun die unteren auf die oberen Federbeine aufschieben.
Die Gabel nun auf dem Montageständer in die Horizontale bringen, da wir nun noch die Gabel mit neuem Öl befüllen müssen. Hier kommen 10ml 0/W30 Öl auf die Seite mit dem neu montierten Airshaft und ebenfalls 10ml auf die andere Seite.
Jetzt solltet ihr die Gabel komplett zusammendrücken (auch die Restluft aus dem Ventil ablassen) um so, mit möglichst wenig Lufteinschluss, die Schrauben an den unteren Enden der Gabel montieren zu können.
Jetzt noch die Reboundschraube mit dem Inbusschlüssel montieren und die Gabel nach belieben mit Luft befüllen. Fertig.


Viel Spaß mit 20mm mehr Federweg! Es lohnt sich :-)
Umbau auf eigene Verantwortung und ohne Gewähr.

Kommentare:

  1. Wooo ..super Anweisung und Perfekt umgesetzt. Da traut sich auch der wenig versierter Schrauber an die Arbeit.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    toller Bericht. Die Ölmengen wurden aber auf 10ml in beiden Seiten geändert.

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den Hinweis, die Ölmenge wurde in der neusten Revision der RockShox Wartungsanweisungen tatsächlich geändert. Ich habe die Mengenangabe oben im Bericht angepasst.

    AntwortenLöschen
  4. Welcome to the "Langhuber" Club 😄 Froonk!

    Wurde ja au zeit

    AntwortenLöschen