Dienstag, 13. Oktober 2015

Energiebündel - Bosch PowerPack 500

Wie bereits im Juni von Bosch angekündigt, wird es einen neuen PowerPack Akku mit satten 500Wh geben. Nun endlich ist es soweit, die ersten 500Wh Akkupacks werden an die Endkunden ausgeliefert. Aktuell haben wir einen dieser neuen Energiespeicher für das Bosch Active- und Performance System bereits in Verwendung und sammeln erste Erfahrungen damit. In kürze folgt auch wieder einer unserer mittlerweile schon legendären Testfahrten über 1000Hm - hier werden wir den Energieverbrauch dokumentieren und dank Nyon Multifunktionscomputer zahlreiche weitere Daten zu dieser Testfahrt bereits stellen können.


Nun zunächst aber einige Zahlen und Hintergrundinformationen zum PowerPack 500.


Im inneren des Akkus befinden sich 40 Zellen welche je 10 in Reihe und diese je in vier Bahnen parallel miteinander verbunden sind. Jede Zelle hat eine Kapazität von 3350mAh bei einer Nominalspannung von 3,6Volt.
Rechnet man dies nun hoch, auf die Wattstunden, so ergibt sich eine rechnerische Kapazität von 482,4Wh.

Berechnung der Kapazität in Wh:
3,6Volt * 10 ergibt 36Volt - Die Betriebsspannung des eBike System.
Vier Reihen mit 36Volt zu je 3350mAh ergibt 13,4Ah. Nun die 36Volt mit den 13,4Ah multiplizieren, dann ergibt dies 482,4Wh.

PowerPack 400 - 2420gr
PowerPack 500 - 2530gr.


Gegenüber dem PowerPack 400 Modell ergibt sich so eine 25% größere Kapazität, das ganze bei lediglich 110gr. Mehrgewicht - wir haben beide Akkuvarianten gewogen.
Der neuen Powerpack 500 hat eine Energiedichte von etwa 190Wh/kg.
Der Straßenpreis liegt aktuell bei 739€.




Es wird spannend zu sehen, wie sich die größere Kapazität in der Praxis bemerkbar machen wird. Aktuell fahren wir den Akku etwas ein, damit er einige wenige Ladezyklen hinter sich hat bevor es auf unsere Referenzstrecke über 1000Hm auf den 1243m Kandel im Südschwarzwald geht.

Die Testfahrt werden wir mit dem  Cube Stereo Hybrid 140, mit welchem wir bereits den PowerPack 400 über die 1000Hm gejagt haben, absolvieren. Zudem wird an diesem Bike der Nyon Multifunktions-Boardcomputer zum Einsatz kommen. Hier wird es sehr interessant werden, welche Daten am Ende der Testfahrt aufgezeichnet wurden.
Zur Erinnerung - mit dem 288Wh Akku hatten wir 2012 am Ende der 1000Hm noch zwei von fünf Ladebalken übrig. Mit dem 400Wh Modell waren es drei von fünf.
Wird es möglich sein, mit dem 500Wh Modell das Ziel mit vier Ladebalken zu erreichen?  


Weitere Links zum Thema:
- Bosch eBike Systems 2016 - Die Zusammenfassung
- Effizienztest - 1000Hm mit der Bosch Performance Line
- 1000Hm mit dem Bosch PowerPack 400
- Bosch Akku - 288Wh im Vergleich zu 400Wh


Kommentare:

  1. Hi,
    da bin ich aber gespannt, da ja schon auf dem Papier der 400er „wahre Wunder“ vollbracht hatte (hahaha)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wunder erwartet hier niemand, aber jede Menge Fahrspaß! :)

      Löschen
  2. Die Frage ist nicht, wie viele Balken am ende bleiben, sondern wie viele Euro. 740€ für knappe halbe Kilowattstunde, das ist Unsinn. Es bedeutet 1500€/kWh, wahrend typische Lithium-ionen Accu Preise in der Umgebung von 500$/kWh liegen (und stets sinken). Hoffentlich kommt irgendwelche Konkurrenz, um diesem Monopol von Bosch zu zerstören.

    AntwortenLöschen
  3. Nunja, Konkurrenz weiss Bosch ich vom Leib zu halten. Soweit mir bekannt funktionieren keinerlei Nachbauakkus am Bosch-Motor. Sollte eigentlich gesetzlich geregelt werden, oder kann z.B. Ford verlangen dass ich nur noch bei Aral tanke ?

    AntwortenLöschen
  4. Hi,
    das mit dem Spass steht ja nicht zu Debatte, es ist die Aussage was diese Akkus leisten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aktuell haben wir hier Schnee in den Bergen, daher zieht sich das mit der Referenzfahrt über 1000Hm noch etwas. Zudem sollten selbst in der Höhe etwa 10°C herrschen, damit der Test halbwegs vergleichbar wird.
      Aber kommende Woche wird es wieder wärmer....

      Löschen
  5. Wenn tatsächlich nur die 3350mAh im 500er verbaut werden und im 400er die 2900mAh, dann ergeben sich rein rechnerisch 482,4 Wh zu 417,6 Wh. Prozentual bedeutet das ein Zuwachs von "nur" 15,5%. Für den Nennwert wurde halt einmal von Bosch abgerundet(400er) und beim 500er aufgerundet. Das hört sich dann schon etwas anders an.
    Die tatsächlichen Kapazitäten müssten dann noch mal genau (elektrisch im Labor) ausgemessen werden!
    Da ist also noch Dikussionsbedarf, ich will euch aber den Spass am 500er nicht verderben. Bin auch gespannt was bei eurem Praxistest rauskommt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da der Akku eine Kapazität von 13,4Ah (siehe Aufdruck) besitzt ergibt sich somit rechnerisch 3350mAh pro Zelle. Tatsächlich sollen es 3400mAh Zellen sein was 13,6Ah entsprechen würde - ich denke hier gibt es einfach eine selektive Streuung bzw. einen gewissen Toleranzbereich was völlig normal ist.
      Nyon zeigte zuletzt 487Wh an.
      Also alles Werte die sich gegenseitig im Widerspruch stehen wenn man es ganz genau nehmen würde. Achja, dann noch die Außentemperatur welche sich auf die Zellen auswirkt....
      Wir sind aktuell dran Erfahrung mit dem PowerPack 500 zu sammeln - gebt uns noch etwas Zeit....

      Löschen
  6. Der 500er Akku wird wohl in einem normalen Performance mehr leisten, sobald der in einem CX System drin ist wird sich hier ein gleichstand zum vorhergehenden System ergeben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, dies ist uns bewusst. Wir wollen die erste Testfahrt aber absichtlich auf dem normalen Performance machen um das Ergenis vergleich zu können. Fahrten auf dem CX folgen dann.

      Löschen