Montag, 10. August 2015

Was gibt es bei Haibike Neues - Ausblick auf 2016

Für die kommende Saison trumpft der eBike Pionier Haibike mit einem weit gefächerten Produktsortiment erneut voll auf. Alleine in der Xduro Serie der dritten Generation, welche sich durch den das Bosch Antriebssystem kennzeichnet, gibt es 41 unterschiedliche Modelle. Daneben die bereits im vergangenen Jahr neu eingeführte etwas günstigeren Sduros mit dem dem japanischen Yamaha Mittelmotor.
Wir haben für euch einige Rosinen aus dem breiten Sortiment herausgepickt und stellen diese hier kurz vor.



Bei den Xduros der dritten Generation gibt es 2016 zwölf neue Modelle. Aus unserer Sicht mit am interessantesten dass bereits im vergangenen Jahr erstmals angekündigte Modell DWNHLL PRO.
Nun bringt Haibike also das lange erwartete elektrifizierte Downhill Bike auf den Markt. Damit erschließt man ein weiteres, bisher unbedientes Segment. Mit 200mm Federweg in Front und Heck dürfte sich vor allem Markenbotschafter Guido Tschugg auf diesem Monster wohl fühlen.

XDURO DWNHLL PRO
Bild: Haibike

Aus technischer Sicht betrachtet kommt alles zum Einsatz, was der Markt aktuell bietet. So sehen wir den neuen, im Vergleich zum Vorgänger kleineren, Bosch Performance CX Antrieb in Kombination mit dem neuen 500Wh Akku. Shimano Saint Komponenten und ein Fox Fahrwerk runden die Sache ab und geben ein stimmiges Bild ab.



In der Sduro Serie gibt es ebenso einige interessante neue Modelle
Unser persönlicher Favorit ist hier das SDURO FullFatSix - der Name verrät es bereits, ein vollgefedertes Fatbike mit 100mm Federweg in Front und Heck. Die 4" Schlappen stehen auf einem RockShox Fahrwerk, der unterstützende Vortrieb erfolgt durch den Yamaha Antrieb.

Bild: Haibike
Die Anschaffung dieses Bikes für einen Dauertest 2016 ist bereits fest in das Budget eingeplant - ihr werdet also in Zukunft über unsere Erfahrungen mit dem fetten Fully lesen können.


Dann gibt es noch ein Kinder- und Jungendrad auf Sduro Basis.
Nachdem bereits in der vergangenen Saison KTM mit dem Macina Mini Me das erste eMTB in 24" Größe auf dem Markt platziert hat legt Haibike mit dem Sduro Hardfour RX nun nach.
Bild: Haibike

Macht ein eBike im Kinder und Jugendbereich Sinn? Wir denken schon - vor allem auf längeren Touren auf gemäßigten Wegen kann die elektrische Unterstützung die Fahrt erleichtern. Problem in diesem Zusammenhang ist und bleibt das relativ hohe Gewicht des Bikes im Verhältnis zum Fahrer. Daher sollte im Gelände wegen des Handling eher ein klassisches leichtes Bike ohne Motor bevorzugt werden.
Dennoch erfreulich, dass in diesem Bereich Haibike die Entwicklung mit voran treibt und dabei mitdenkt - die Kinder eBikes werden bereits bei 20km/h abgeregelt.


Letztendlich haben wir über die neuen Bikes aktuell nur theoretische Kenntnisse.
Sobald wir auf der Eurobike 2015 die Bikes tatsächlich sehen und zum Teil auch fahren können werden wir weiter darüber berichten.

1 Kommentar:

  1. Die PLUS-Bikes gehören hier meiner Meinung aber auch erwähnt ;-)

    AntwortenLöschen