Montag, 19. Januar 2015

Erfahrungen mit dem GIRO Alpineduro Winterschuh

Bereits vor einiger Zeit stellten wir hier auf pedelec-biker.de den GIRO Alpineduro, einen Winterschuh zum biken, kurz vor.
Zwischenzeitlich haben wir einige Eindrücke unter vielerlei winterlichen Bedingungen sammeln können.
Wie uns der Schuh gefallen hat könnt ihr im ganzen Beitrag lesen.




Nach nun mittlerweile zwei Monaten Einsatz und aller möglichen winterlichen Bedingungen wie Kälte, Nässe, Schlamm und Schnee ist es an der Zeit für ein erstes Fazit.
Die Hauptfunktion eines Winterschuhs ist zweifellos die, den Fuß warm und trocken zu halten. Hier ergibt sich ein etwas geteiltes Bild. So ist die Wärmeisolierung als sehr gut zu betrachten.
Im Schuh fühlt sich der Fuß mollig warm eingebettet an, ohne dabei zu schwitzen.
Über den Fußrücken sitzt der Schuh bei entsprechender Schnürung satt, die Zehen haben genug Luft um nicht direkt an der Hülle anzuliegen. Dies unterbindet unliebsame Kältebrücken.
Auch nach unten hin zur Sohle, wo natürlich direkter Kontakt besteht, ist die Isolierung gegeben ohne dass der Schuh im Tritt auf dem Pedal zu weich wirkt.

Das Verschließen der Schuhe mittels klassischen Schnürssystem ist etwas unpraktisch. Zum einen lassen sich die verdreckten Senkel nur Ebene für Ebene verschließen, da es sonst leicht passieren kann dass sich die übereinander liegenden Teile gegenseitig im gleiten behindern.
Es empfiehlt sich auch dringend die Schlaufe des geschlossenen Schuhs seitlich zwischen Zunge und Schaft zu klemmen, da sich diese sonst während des pedalieren leicht im Pedal oder der Kurbel verfangen können.
Das einklemmen wiederum führt leicht zu unangenehmen Druckstellen. Alles in allem ist das Verschlusssystem nicht optimal.

Fährt man den Schuh ohne lange Überhose und durchquert dabei eine Pfütze, so kann es passieren, dass über die weit geschnittene Öffnung Wasser eindringt. Je nach Menge findet dieses dann schnell seinen Weg durch das innere bis hin zu den Zehen. Folge - nasse Füße.
Letztendlich ist dieser Sachverhalt eine Frage des Komforts. Der Vorteil liegt ganz klar in der angenehmen Bewegungsfreiheit.

Die Montage der SPD Cleats, also Teil der festen Verbindung zwischen Schuh und Pedal, ist in Quer- und Längsrichtung variabel möglich. Somit lässt sich die Position individuell anpassen. Auf unseren oft gefahrenen SPD - Bärentatzen  jedoch muss die Montage der Cleats zentral erfolgen, da sonst ein einrasten im Pedal aufgrund der abstehenden Sohle nicht möglich ist.


Alles in allem macht der GIRO Alpineduro eine gute Figur. Wenn man seine Schwächen, wie hier aufgezählt, kennt so ist er ein zuverlässiger Partner unter vielerlei winterlicher widriger Bedingungen. Die Reinigung kann auch auf die Schnelle, neben dem abspritzen des Bikes, mit einem schwachen Hochdruckreiniger erfolgen.
Durch das Material, an den Nähten oder im Bereich der Zunge dringt absolut kein Wasser ein.

  





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen