Montag, 1. Dezember 2014

Cube Stereo Hybrid 120 RACE 29 - Bilder und erster Eindruck

Auch 2014 überzeugt die vollgefederte Variante des Cube Stereo Hybrid in der 29" Variante durch ein überaus attraktives Preis- Leistungsverhältnis. Eine solide Basisausstattung gepaart mit einer ausgereiften und  bewährten Rahmengeometrie überzeugen von Grund auf und bereiten dem sportlich orientierten Pedelc Biker somit ein breites Einsatzspektrum. In diesem Artikel schildern wie unsere ersten Eindrücke und zeigen dazu einige detailreiche Bilder.

Das uns hier zur Verfügung stehende Stereo Hybrid 120 Race 29 ist optional mit dem neuen Bosch Boardcomputer Nyon ausgestattet. In dieser Ausstattungsvariante kommt es auf einen Preis von 3799,00€.
Damit dürfte es wohl eines der günstigsten vollgefederten Nyon eMTB auf dem Markt sein.
Alternativ gibt es das Bike für einen Abschlag von 300€ ohne Nyon.

Primär wird es aktuell von unserem Fotografen und stark sportlich orientierten Mountainbiker Hieronymus ge- und erfahren. Hiermonymus kommt eigentlich aus dem klassischen Mountainbike Sport und hat in der Vergangenheit bereits mehrfach am Black Forest Ultra Bike Wettbewerb teilgenommen.
Hier allerdings auf einem klassischen Carbon Hardtail ohne Motor.

Seit dem er 2014 erstmals auf einem eMTB Erfahrung gesammelt hat ist er allerdings voll und ganz von dieser neuen Art des Mountainbike Sport angefressen.
Aktuell bereitet sich Hieronymus auf die 17. Auflage des Ultra Bike Marathons vor - hierbei nutzt er neben dem Rennrad nun erstmals ein eMTB in Form des Stereo Hybrid Race 120 zur Vorbereitung.


Entsprechend viele Kilometer kommen auf das Bike und somit ergibt sich aktuell ein Artikel mit einem ersten Eindruck.

Zunächst kann man sagen, dass sich das Hybrid Race 120 in der Variante mit 29" Laufrädern nicht wesentlich von dem in etwa vergleichbaren Vorjahresmodell 120 PRO unterscheidet.
So haben wir das Fox Fahrwerk mit 120mm Federweg in Front und Heck. Hierbei wird das vordere Laufrad durch die Fox 32 Float Federgabel unterstützt - hinten werden Schläge durch den Fox Float CTD Dämpfer aufgefangen und absorbiert. Die Feder- bzw. Dämpfungselemte sind mit der CTD Technik ausgestattet womit diese in ihrem Ansprechverhalten regulieren lassen. Vor allem im kraftvollen Einsatz auf der Strasse greift Hieronymus gerne auf diese Option zurück und stellt das Fahrwerk komplett hart.




Die verbaute 11-36er Kassette bietet in Kombination mit dem 15er Kettenblatt auf der Kurbelwelle eine vielfältige Übersetzungsbandbreite. Für den Einsatz im Mittelgebirge mit Steigungen bis zu 20% für den sportlichen Biker eine sinnvolle Ausstattung. Das Shimano XT Schaltwerk arbeitet auch unter Last zuverlässig.



Beim Kettenschutz wurde im Vergleich zum Vorjahr eine Variante aus Kunststoff anstatt aus Metall verbaut. Wie hier zu sehen geriet dieser einmal zwischen Kette und 15er Kettenblatt und wurde dadurch stark in Mitleidenschaft gezogen. Dieser Vorfall war einmalig und nicht reproduzierbar. Aktuell wurde der Kettenschutz ausgetauscht. Hierzu war es nötig die Kurbelschraube zu lösen und diese mittels eines ISIS Abzieher von der Kurbelwelle zu trennen.
Der Bosch Performance Antrieb liefert nach Herstellerangaben bis zu 250Watt bei etwa 60Nm. Nackte Zahlen die bisher nicht überprüft werden konnte. Im Praxiseinsatz hat sich über die letzten Monate jedoch gezeigt, dass der schwäbische Mittelmotor hervorragende Arbeit leistet. Dank Nyon Boardcomputer lassen sich die vier Untersützungsstufen über eine Premiumfunktion individuell anpassen. Die maximale Unterstützung beträgt hierbei 275% zur Eigenleistung.


 Der 720mm breite Alulenker kommt von Werk aus sehr aufgeräumt daher. Dieser fügt sich stimmig in die annehme Sitzposition und vermittelt auch unter anspruchsvollen Bedingungen im Gelände ein sicheres Fahrgefühl.

 Der Viergelenker-Hinterbau wird von einem Fox Float Dämpfer reguliert und über eine große Wippe angesteuert. Wie auch schon bei den 27,5" Modellen aus der Stereo Hybrid Serie ermöglicht diese Konstruktion auch hier eine nahezu wippfreies bergauf pedalieren, selbst bei voller Motoruntersützung von 275% zur Eigenleistung.
Das durchdachte bauchige Unterrohr schützt den 400Wh starken Akku vor Nässe und Schmutz. Erfreulich, dass man in der 2015er Generation auf besser laufende Akku-Schlösser gesetzt hat.



Wie auf den letzten beiden Bildern gut erkennen, fühlt sich das Stereo Hybrid 120 Race 29 in jedem Gelände wohl. Bleibt also spannend zu sehen, wie sich das Bike über die nächsten Monate schlagen wird, vor allem unter den anspruchsvollen Wettkampfvorbereitungen zu dem klassischen Mountainbike Wettbewerb.

Eines steht bereits jetzt fest. Spaß macht dieses eMTB auf jeden Fall, da es einen großen Einsatzbereich abdeckt und für den aufgerufenen Preis eine bemerkenswerte Ausstattung bietet.


STEREO HYBRID HPA 120 RACE 29 - 3499,00€ (mit Nyon 3799,00€)

Gabel: Fox 32 Float 29 CTD FIT, 15QR, tapered, 120mm
Dämpfer: Fox Float CTD, 200x51mm
Lenker:  CUBE Rise Trail Bar Pro, 720mm, 9°
Schaltwerk: Shimano XT, RD-M786-GSL, ShadowPlus, 10-Speed
Schalthebel: Shimano XT SL-M780-I, Direct Attach
Bremsen: Shimano XT K-M785 Hydr. Disc Brake (180/180)
Ketteblatt: 15 Zähne
Kassette: Shimano CS-HG50, 11-36
Laufradsatz: DT CSW MA 1.9 straightpull wheelset, QR15, 28/32 spokes, 622x20C rim
Reifen: Schwalbe Nobby Nic Kevlar 2.25
Motor: Bosch Drive Unit Performance Cruise (250 Watt)
Akku: Bosch Power Pack 400
Display: Bosch Nyon
Gewicht: 21,9 kg (22")
Rahmengrösse: 16", 18", 20", 22"


Weitere Links zum Thema:Dauertest eMountainbikes mit Bosch Nyon - Cube Stereo Hybrid Race Serie


Kommentare:

  1. Hallo Will Lee,
    wie geht das?
    "Der Bosch Performance Antrieb liefert nach Herstellerangaben bis zu 400Watt bei etwa 60Nm" ..... 400 Watt??? der "normale" Performance Antrieb?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Frage! Soweit ich mich erinnern kann wurde dies Anfangs so offiziell kommuniziert. Jedoch lässt sich dies aus aktuellen Pressemeldungen von Bosch so nicht mehr entnehmen.
      Wenn man jedoch im Internet etwas recherchiert, so sprechen auch Hersteller wie Cannondale, Lapierre oder auch Flyer von diesen 400Watt Spitzenleistung.
      (http://www.bike-magazin.de/test_technik/komplettbikes/all_mountain/e-mountainbikes-die-spannendsten-modelle-fuer-2014/a16695.html)
      (http://www.elektrofahrrad24.de/2015-flyer-b12-bosch-elektrofahrrad#.VHxhQTGG8xA)

      Unter dem alten Motor Classic+ gab es Messfahrten (Siehe YouTube) die belegen, dass selbst der alte Antrieb bis zu 650Watt brachte.
      https://www.youtube.com/watch?v=JXPyEw6_WE4
      Ich werde aber nochmal meine Unterlagen durchsehen

      Löschen
    2. Folgendes Dokument belegt, dass zur Einführung der Performance Line von einem "Nominal Output" und einem "Maximal Output" die Rede war. Der Nominal Output, also die Nenndauerleistung sind in der EU-Richtline 2002/24/EG verankert und schließen bestimmte Kriterien ein.
      http://www.freebike.pt/v1.5/images/Cat/Cat2014_KTM.pdf

      Löschen
  2. Danke Will Lee für deine Recherchen!
    Ich habe noch eine Seite von KTM gefunden, in der tatsächlich eine Spitzenleistung (Leistung maximal) von 400 Watt angegeben ist.
    http://www.ktm-bikes.at/uploads/tx_axbikes/bosch_performance.pdf

    AntwortenLöschen