Freitag, 8. August 2014

Eurobike 2014 - Alles dreht sich um das eBike. Teil 2

(update 15.08.14) Im zweiten Teil unserer Vorschau auf die kommende Eurobike 2014 wollen wir etwas näher auf die Pedelec-Hersteller eingehen. So langsam wird die Produktvielfalt selbst im eMTB Bereich unübersichtlich.
Da das Pedelec Bike voll im Trend liegt, springt nun nahezu jeder traditionelle Mountainbike Hersteller auf den Zug auf und bietet mehr oder weniger durchdachte Modelle an. Wir versuchen etwas Licht in in Masse der angekündigten Modelle zu bringen und bieten eine Übersicht zu Herstellern und angekündigten Modellen.



Haibike
Foto. Haibike
Wie bereits bekannt bringt der renommierte unterfränkische eMountainbike Pionier mit der SDuro Serie Yamaha als neuen Motorenhersteller mit in das kommende Produktportfolio.  Neben den bereits bewährten Bosch System schafft man so eine preislich etwas günstigere Alternative. Bei der alten Xduro Serie wird sich nicht all zu viel ändern, da man erst im vergangenen Jahr die zweite Generation vorstellte. Die Rahmen wie bisher bekannt werden größtenteils also auch in der kommenden Saison wieder vorzufinden sein. Die Produktbezeichnung hingegen wird sich etwas ändern - was früher das FS RX darf sich in Zukunft Beispielsweise FullSeven RX nennen. Damit soll die Laufradgröße in der Produktbezeichnung Dominanz gewinnen.
Die Xduro Serie dürfte daher nur durch wenig neue Modelle wie dem "Xduro DWNHLL" oder dem auf dem Foto zu sehenden "Fullseven CARBON" ergänzt werden. Was die Preispolitik angeht werden wir vor Ort sehen, wie sich diese unter Berücksichtigung der Ausstattung, gestaltet.
Ob sich die Yamaha Motoren bewähren werden, müssen wir in Dauertests in Erfahrung bringen.


Cube Bikes
Foto: Marcus Klausmann
Die bis heute große Unbekannte. Von Cube gibt es zu den kommenden Produkten bis heute leider nicht viel zu berichten, da schlicht keine Informationen zur kommenden Generation kommuniziert werden. Lediglich im Trailer zum neuen Bosch Film gibt es einige Cube Modelle zu sehen. Um welche es sich hierbei genau handelt kann nicht eindeutig gesagt werden.
Mit der Stereo Hybrid Serie hat man im vergangenen Jahr aber alles richtig gemacht. Gerade das Stereo Hybrid 140 Pro ist ein wahrer Allmountain Trumpf zu einem guten Preis. Noch nie habe ich ein solches agiles und gut ausbalanciertes Pedelec MTB fahren dürfen.
Wenn man dieser Linie treu bleibt, so dürften auch im kommenden Jahr die Cube Modelle zu denen gehören die als erstes ausverkauft sein werden. Persönlich würde ich es begrüßen, wenn noch ein Cube Stereo Hybrid 160 (Also mit 160mm Federweg) um die 4000€ auf den Markt kommen würde.
Darüber hinaus wird voraussichtlich ein Carbon Hardtail kommen und auf den Namen "Elite Hybrid HPC 29" hören - Gewicht unter 17kg, Antrieb Bosch Performance CX.

update: Die "Elite Hybrid HPC" Serie ist aktuell bestätigt. Es wird davon drei Versionen mit unterschiedlicher Ausstattung und entsprechenden Preisen geben. Dieses staffeln sich über das RACE 29 angesiedelt bei 3499,00€, über das SL 29 bis hin zum ultimativen SLT 29 mit neuer RockShox RS-1 Upside Down Federgabel - 6499,00€. Neben Haibike bringt also auch Cube ein Carbon eMTB 2015 auf den Markt. Dies ist erfreulich, da man das Thema eMTB ernsthaft anpackt in dem man einen 1:1 Technologietransfer der traditionellen Bikes hin zum eBike schafft.


Moustache Bikes
Die im Osten Frankreichs ansässige Bikeschmiede hat den Trend ebenfalls erkannt und im vergangenen Jahr erstmals die Samedi 27/9 Serie auf den Markt gebracht. Ausgestattet mit einem Bosch Performance Antrieb war die Besonderheit der französischen Bikes die Kombination unterschiedlicher Laufräder. So verbaute man als Vorderrad eine 29" Variante und im Heck ein Rad in der Größe 27,5". Das daraus resultierende Fahrgefühl war eine interessante Mischung aus Laufruhe und Agilität. Für die kommende Saison sind, soweit bis heute ersichtlich, zwei Hardtail Varianten und drei vollgefederte Modelle geplant. Ob die unterschiedlichen Laufradgrößen weiter Bestand haben werden müssen wir auf der Eurobike in Erfahrung bringen. Das auf der Bosch Sneak Preview zur Verfügung stehende Moutache "Samedi 27/9 Gold" war jedenfalls mit zwei identische großen Laufrädern bestückt.


Giant
Bei Giant setzte man, wie bereits im vergangenen Jahr, mit der Full E+ Serie auf die neue Motorengeneration von Yamaha. Wir konnten diesen bereits auf der letzen Eurobike etwas fahren. Im ersten Eindruck blieben die geringe Geräuschkulisse sowie der starke Anzug in Erinnerung. Für kommenden Saison wird man weiter auf Yamaha setzten. Als wesentliches Merkmal dürfte der große 500Wh zählen. Wie es um die Effizienz des gesamten System steht müssen wir noch in Erfahrung bringen.


KTM
Macina Mini 24 Me / Foto: KTM
Kündigte bereits früh eines der ersten Modelle mit dem neuen Bosch Nyon Boardcomputer an. Dieser soll im Allmountain Bike KTM Macina Lycan 27 GPS+" verbaut sein. Den Spezifikationen zufolge ist das Bike ein vollgefedertes Allmountain mit 125mm Federweg im Heck und 130mm in der Front. Das ganze stehend auf 27,5" Laufrädern. Damit das Nyon auch funktioniert, ist natürlich auch das sportliche Performance System von Bosch als Antrieb mit an Board.
Als weitere Innovation bringt KTM das erste Kinder eMTB auf den Markt. Mit dem KTM "Macina Mini Me 24" kommt nun also das erste 24" eMTB für diese neue Zielgruppe. Dies kann durchaus Sinn machen, sollte aber einen weitsichtigen und rücksichtsvollen Umgang der Erziehungsberechtigten voraussetzen.
Nach aktuellem Stand wird das Kinder eMTB um die 18,6kg wiegen - also etwa 6kg mehr als das klassische Kinderrad.

Anzeige____________________________________

___________________________________________

Trek
Powerfly+ FS9 / Foto: Trek
Neben der Hardtail Serie Powerfly+ bringt Trek nun eine klassisches Allmountain Pedelec Bike auf den Markt. Das Powerfly+ FS rollt auf 27,5" Laufrädern, in der Front stehen mit der Rock Shox Revelation RCT3 Solo Air 120mm zur Verfügung, im Heck ebenso 120mm Federweg.
Soweit also erst einmal nichts aufregendes.
Aber Trek hat sich weitere Gedanken gemacht und einige spezielle Features in dieses Bike eingebaut. So kommt das Bosch Motorgehäuse erstmals in dem von Bosch für 2015 freigegebenen individuellen Design daher. Dabei nutzt man diese Möglichkeit und integriert in das Motorgehäuse eine Kettenführung.Dazu eine austauschbare Skidplatte, welche die Unterseite der Motorverschalung vor mechanischen Einflüssen schützen soll.
Insgesamt wird es drei Ausstattungsvarianten des Powerfly+ FS geben, welche preislich zwischen 3300€ und 4500€ angesiedelt sein sollen.
Aufgrund der durchdachten Details ein vielversprechendes Pedelec MTB.


Ghost Bikes
Auch bei Ghost Bike geht man das Thema Elekto-Mountainbike wieder ernsthaft an. Hatte man doch bereits 2010 mit dem Prototyp E-Ndure einen Schritt in die richtige Richtung gemacht folgte in der vergangenen Saison mit der Hybrid Serie eine eher halbherzige Umsetzung. Nun bringt man bei Ghost 2015 die TERU Serie. Dabei das neu entwickeltes Hardtail "TERU 10 LC" - Gewicht unter 18kg, Carbon Rahmen, Bosch Performance Power - dies sind die aktuell verfügbaren Kerndaten.
Aber auch im Allmountain Sektor bleibt man nicht untätig. Das FS LT 10 eMountainbike bietet mit der Fox 34 Talas in der Front einen variablen Federweg von 120mm - 150mm. Im Heck stehen 140mm zur Verfügung. Kombiniert mit 650B Laufrädern und Bosch Performance Power steht die Basis für jede Menge Fahrspaß.


Centurion
Numinis Prototyp
Numinis E 2000.27. Das Numinis von Centurion haben wir bereits als Prototyp beim ersten ebike Race in der Stuttgarter Schleyerhalle erspäht und darüber berichtet.
Das Konzept ist sehr interessant, kommt es doch ohne Umlenkung der Kette wie bei Haibike aus.
Der Hinterbau ist extrem aufwendig konstruiert und ausgeführt. Es wird hier ein Mehrgelenker mit einem Lager im Bereich der Sitzstrebe (gen Ausfallende) mit einem VPP System verquickt.
Unter Virtual Pivot Point (VPP) versteht man einen virtuellen Drehpunkt.
Dieser Verschiebt sich auf einer durch die vordere Hebelage vorgegeben Kurve während des Einfedervorgangs. Vorteile hiervon sind bei richtiger Auslegung ein sehr feines Ansprechverhalten bei trotzdem sehr guter Antriebsneutralität.

In der Praxis lässt dies eine sehr gute Preformance erwarten, nach unseren Erfahrungen mit VPP Bikes.

Einen Fahrbericht können wir hier leider derzeit nicht zur Verfügung stellen. Merida Centurion konzentriert sich bei der Vergabe von Testbikes derzeit lieber auf stark kommerzielle Pedelecplattformen oder Retro-Bike Magazine.



Dieser Artikel wird bis zur Eurobike weiter aktualisiert.
Über die Kommentarfunktion dürfen Leser gerne Informationen zu den neuen 2015er Pedelec MTB mitteilen. 



Kommentare:

  1. Ich habe mir vor 2 Wochen ein Cube Reaction Hybrid SL 29 (2015er Modell) bestellt. Es soll wohl am 18.08. bei meinem Händler stehen. Genaue Infos hatte er bezüglich der Ausstattung leider nicht. Geliefert bekomme ich das Rad mit dem Intuvia Display und ende September dann das Nyon Display nachgeliefert. Ich bin mal gespannt ob das wirklich so klappt da Cube die neuen Bikes ja erst zur Eurobike vorstellen will. Dann hätte ich es ja schon vorab... naja mal schauen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Halte uns auf dem laufenden...

      Löschen
    2. Termin verschoben... auf KW 35. Naja, hätte mich auch sehr gewundert. Na dann werde ich mir wohl doch auf der Eurobike das Rad zum ersten mal sehen.

      Löschen
  2. wie weiß man ohne die Ausstattung zu kennen, ob der Preis passt oder nicht ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Aussage war dass die Ausstattung ähnlich oder sogar komplett gleich bleibt wie beim 2014er Modell. Wenn jetzt beispielsweise der Schalthebel SLX wäre könnte ich damit klar kommen :-)
      Falls es nun ganz anders kommt hab ich immer noch die Option das Rad nicht zu nehmen.

      Löschen
  3. Ich hab etwas davon gelesen, dass Trek die Kosten der Eurobike scheuen will und nicht erscheint (wieder einmal).

    AntwortenLöschen