Mittwoch, 2. Juli 2014

Futter für die Bergziege - 14er Kettenblatt für Bosch Performance Line

Seit kurzem stehen für den neuen Bosch Motor aus der Active- und Performance Linie Kettenblätter mit 14 Zähnen zur Verfügung. Diese sind eine Sonderanfertigung in Kombination mit einem speziellen Spider-Ring. Da war die Neugierde natürlich groß, dass ganze einmal in der Praxis zu testen. Da am Haibike Nduro RX das 16er Kettenblatt sowie zu groß ist, haben wir hier also das neue 14er Blatt montiert und nun wollen wir euch unsere Erfahrungen damit schildern.



Bei den von uns erworbenen speziellen 14er Kettenblättern handelt es sich um modifizierte Shimano CS-MX66 Kettenblätter mit 14 Zähnen. Hierbei wurde der innere Bereich mittels CNC Laserschneider perfekt an die Welle des Bosch Motor angepasst. Der Toleranzbereich ist sehr gering, so dass das angepasste Kettenblatt perfekt auf die Welle passt. Mit im Lieferumfang ist auch ein angepasster Spider-Ring.
Dieser wurde im Bereich, der auf der Kettenblatt anliegenden Seite im Außendurchmesser verringert, so dass die Kette nicht auf diesem Sichererungsring aufliegt.


























Optisch betrachtet sieht das Original 16er Blatt natürlich besser aus. Aber rein funktionell gesehen, macht das neue 14er Kettenblatt eine gute Arbeit. Für die Montage beim Ketteblattwechsel ist ein spezielles "Spider-Tool" notwendig. Mit diesem lässt sich der Spider-Ring von der Kurbelwelle schrauben.
Wegen der Montage Details fragt ihr am besten euren Händler - sollte er eine Bosch-Schulung haben sind solche Aufgaben Basisarbeiten und Grundwissen im Umgang mit dem Bosch System.




























Nun, wie fährt sich das ganze in der Praxis?
Meiner Erfahrung nach ist das 14er Kettenblatt wirklich nur für Biker, die viel und steil Bergauf fahren müssen oder wollen. Daher auch der Titel des Artikel "Futter für die Bergziege". Wobei in diesem Zusammenhang das Pedelec Bike für die Bergziege steht.
In unserer Testphase über knapp 100km und 2300Hm gab es auch immer wieder ein spezielles reproduzierendes Phänomen. Und zwar meldet das System unter Stufe ECO im ersten Gang (36er Blatt auf der Kassette) immer nach kurzer Zeit den Fehler 503. Der Fehler 503 steht eigentlich für ein Problem mit dem Geschwindigkeitssensor. Nach dem Neustart des Systems (aus- und anschalten) ist der Fehler aber wieder weg.
Unter Stufe Tour, Sport und Turbo tritt der Fehler nicht auf. Womit die Fehlermeldung also genau zusammenhängt ist mir nicht ganz schlüssig.

Anzeige____________________________________

___________________________________________

In der Anwendung lässt sich sagen, dass man bergauf vor allem gegenüber dem 16er original Blatt deutliche Vorteile hat. So konnte ich unter Stufe TURBO bei etwa 6km/h, 20% Steigung ohne Mühe mit einer Hand am Lenker bewältigen. Bergab lässt sich bis 40km/h gut pedalieren. Unter Stufe Tour ging es mit etwa 8km/h beinahe mühelos die Referenzsteigung hinauf.
Aufgrund dieser Werte kann sich nun jeder überlegen, ob das 14er Blatt für den persönlichen Bedarf in Frage kommt. Ich habe noch ein schnell improvisiertes Video mit den Testfahrten angefertigt und hier eingebunden.



Dann habe ich das ganze System noch über unsere 1000Hm Referenzstrecke auf den 1243m hohen Kandel im Südschwarzwald gejagt. Machte sich Bergauf sehr gut, meist war ich unter Stufe TOUR bei etwa 12km/h unterwegs. Lediglich Spitzensteigungen von knapp 33% wurden unter Sport genommen.
Im Schnitt beträgt die Steigung über die 1000Hm etwa 10%. Hier der eingebundene GPS Track:



Was die Effizienz angeht, war bei 42km über knapp 1300Hm mit dem 24,45kg schweren Haibike Nduro RX in Kombination mit dem 14er Kettenblatt Schluss mit dem Akku. Einen direkten Vergleich mit dem 16er Kettenblatt haben wir nicht. Lediglich mit dem Cube Stereo Hybrid 120 Pro haben wir eine solche Testfahrt absolviert - dort mit dem original 15er Blatt und einem Bike Gewicht von 21,15kg.



























Fazit:
Für den Allround Biker sollte das 15er Kettenblatt die optimale Lösung darstellen. Wie berichteten bereits in diesem Zusammenhang. Wer eine spezielle Lösung sucht und viel in den Bergen unterwegs ist sollte sich überlegen das 14er Blatt anzuschaffen - Preis 50€ incl. Versand.
Ich lasse es auf jeden Fall erst einmal auf meinem Nduro RX drauf.
Mein Kollege Pedele Lexle hingegen bleibt beim 15er - sein optimiertes Nduro RX ist mit etwas über 22kg aber auch nochmal deutlich leichter.

Bezugsquelle für 14er Kettenblätter: 
Max Föllmi
Mürtschenstrasse 14
8637 Laupen
Tel. +41 (0)79/421 13 05
eMail: m_foellmi@gmx.ch

Kommentare:

  1. Für den Allroundbiker sollte das 15er Kettenblatt die optimale Lösung sein.
    Macht diese Lösung ein 40er oder 42er Ritzel entbehrlich?
    Welche der beiden Möglichkeiten (Kettenblatt oder Ritzel) könnte auf Dauer die problemlosere sein?
    Diese Fragen gingen mir so durch den Kopf beim Lesen des Artikels........;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für den Allroundbiker stellt meiner Meinung nach 15/42 (0.89) die bessere Lösung dar. Sie funktioniert einwandfrei, braucht so gut wie keine Wartung und ist sehr effizient. 14/36 (0.89) alleine bringt nicht so viel. Erst die Kombination 14/42 (0.83) hingegen ist aus meiner Sicht das Optimale für den harten Bergeinsatz und für Top Akkuperformance. 14/42 bedarf jedoch eine exakte (Millimeter genaue) Ausrichtung des Speedsensors, damit es fehlerfrei -also ohne 503- funktioniert.

      Löschen
  2. 15er+42er ist optimal, jedoch mag mein XTR Schalwerk in der notwendig weit herausgeschraubten B Screw Position das gar nicht, mit dem SLX Schaltwerk ging's dagegen gut

    AntwortenLöschen
  3. ... wie wird denn beim Bosch Pedelec mit Performance Einheit die Übersetzung berechnet? Es gibt ja die Grundregel, dass für die "richtige" Wahl der Kettenblätter und Ritzel nicht die Übersetzung, sondern die die mit einer Kurbelumdrehung zurücklegte Strecke entscheidend ist, quasi, die Ablauflänge bzw. technische Entfaltung. Ich hatte gelesen, dass die Reduktion um einen Zahn beim Bosch Performance Motor ca. 10% (Gangsprung) mehr bringt. Ich hätte gerne ein Gefühl, was das in % Steigung bei sonst gleichen Bedingungen (Systemgewicht, Drehmoment etc. ) bedeutet.

    AntwortenLöschen
  4. habt ihr schon eine Lösung wegen dem 503 Fehler gefunden oder das 14er auf dem Cube probiert ??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein eine Lösung haben wir noch nicht gefunden. Aber wie bereits beschrieben, triit das Problem nur unter Last in Stufe ECO im ersten Gang auf. Daher also einfach in Stufe TOUR fahren oder einen anderen Gang wählen - oder beides ;)

      Angeblich tritt das Problem mit einer anderen Softwareversion nicht auf. Genau Infos dazu haben wir aber aktuell nicht.

      Auf dem Cube haben wir es noch nicht getestet, da es dort eh schon eng zugeht im Bereich der Kettenstrebe.

      Löschen
  5. ...warum muss es denn gleich das Extrem mit 14 / 42 sein? Es gibt doch auch 11-38 und 11-40 Kassetten, bspw. von KCNC, sogar mit passendem längerem Ausleger für Shimano Shadow Schaltwerke, damit das Schaltwerk problemlos auf das 38er bzw. 40er Ritzel schalten kann. Ein Cube Stereo sollte sich damit problemlos an die steilere Gangart anpassen lassen.

    AntwortenLöschen
  6. Erst herzlichen Dank für den Typ. Ich habe bereits das 15er Kettenrad auf dem Bosch Performance. Mein Bike ist ein Cube Stereo Hybrid 140 Pro 27.5 mit folgendem
    Shimano Schaltwerk XT-RD-M786 GS, Shadow+,10 Speed. Ich möchte ein 42er Kettenrad montieren. Wie muss ich hier vorgehen? Wo kann ich das 42 Kettenrad mit den eventuellen
    Zubehör beziehen? Im voraus herzlichen Dank für Ihre Antworten.

    AntwortenLöschen