Dienstag, 2. Juli 2013

Dauertest: Haibike Xduro FS RX - 1900km (2)

Nachdem der letzter Dauertest Zwischenstand des Haibike Xduro FS RX (2012er Version) bei 1500km schon wieder eine ganze Weile her ist wollen wir nun noch einmal einen weiteren Lagebericht abliefern.

Sicherlich werden sich einige wundern, warum in den vergangenen Monaten nur so wenig zusätzliche km auf das Bike gefahren haben. Nun das hängt ganz einfach damit zusammen, dass wir noch jede Menge weitere Pedelec Bikes im Fuhrpark haben und die wollen alle bewegt werden.

Dennoch gibt es einiges zu berichten.

Grundlegendes: Weiterhin macht das Xduro FS RX einen riesigen Spaß. Wir fahren das Bike fast ausschließlich im Gelände, also auf Waldwegen und Trails. Dabei bekommt es nichts geschenkt. Kleine Sprünge, Drops, schnelle Trail Abfahrten aber auch Tagestouren mit über 1000Hm zeichnen den Testalltag bei uns aus. Dazu die widrigen Wetterverhältnisse bis weit in den Frühling, gezeichnet durch viel Nässe und Schlamm.

positiv: 
- Gepaart mit der "Hans Dampf" Bereifung eine taugliche Trailmaschine.
- Läuft immer zuverlässig.
- Das Antriebssystem benötigt wenig Wartung bzw. Pflege.
- Original 288Wh Akku hat nach wie vor gefühlt unverändert Kapazität. Wird bei uns aber wenn möglich immer langsam geladen und bei drei verbleibenden Ladebalken gelagert.

negativ: 
- Bosch Motor knackt von Zeit zu Zeit immer wieder. Dieses knacken rührt wohl aus einer mangelnden Schmierung am Wellenring im inneren des Motors. Laut Bosch kein funktionelles Problem - daher fahren wir einfach mal weiter damit.
- Seit etwa 100km verhält sich die Motorunterstützung an längeren steilen Anstiegen etwas auffällig. D.h. dieser unterstützt entweder voll oder sehr schwach. Bisher war es immer so, dass die Unterstützung je nach Kraftaufwand beim pedalieren dosiert zugegeben wurde. Sind die Anstiege jedoch kurz oder weniger Steil funktioniert alles wie bisher - wir werden den Sachverhalt im Auge behalten.

Defekte:
- Kettenriss nach 1840km. Schon länger war ersichtlich, dass die Kette nicht mehr im besten Zustand ist. Wir wollten jedoch wissen wie weit diese letztendlich hält. (Danke an dieser Stelle an HotBike für die schnelle und unkomplizierte Hilfe)
- Fox Talas Gabel verliert am rechten Standrohr Öl. Da wird wohl ein teurer Service fällig.
- Vorderen Bremsbeläge wurden bereits mal Ersetzt. Die hinteren sind auch fällig.

weitere Umbauten:
- Heilenmann Kettenführung: Diese hat sich absolut bewährt. Lediglich einmal ist die Kette noch abgerutscht und hat irgendwie den Weg zwischen Kettenführung und 38er Blatt gefunden. Die Bionicon c.guide v.02 bringt hingegen wenig, oft kam es trotzdem zu Kettenklemmern. Eine Bionicon Kettenführung hat es komplett abgerissen und war nicht wieder gefunden.

Sonstiges: 
- Das Steuerrohr Lager benötigt viel Pflege. Gerade bei Fahrten durch Nässe und Schlamm gelangt doch immer wieder Dreck durch die Öffnung der intern verlegten Leitungen an der Vorderseite des Steuerrohr.
Dies macht sich bei Lenkbewegungen durch ein raues kratziges Gefühl beim Einschlagen bemerkbar.
Der Aufwand der Reinigung hält sich aber in Grenzen.

- Da wir zwischenzeitlich auch noch das 2013er Modell des FS RX im Gebrauch hatten, fällt uns immer wieder, der im Vergleich dazu, weiche Hinterbau auf. Da wurde am 2013er Modell mit Steckachse und verstärktem Hinterbau ein deutlich steiferes Heck geschaffen.

- Auch die Laufräder bekamen den Einsatz zu spüren. Vor allem das hintere Laufrad hatte "weiche Speichen" bekommen, welche nachgestellt werden mussten. Auch dies war dafür verantwortlich, dass sich das Heck weich anfühlte. Der eh schon knapp am Hinterbau laufende "Hans Dampf" mit seinen 63mm Breite schliff so bei provokanten pushen dann auch an den Hinterstreben.



Wir werden in einigen 100km wieder berichten was es neues gibt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen