Donnerstag, 20. September 2012

Dauertest: Haibike Xduro FS RX - 1500km

In dieser neuen Rubrik Dauertest werden wir euch nach und nach unsere Erfahrungen mit dem ein oder anderen Pedelec Mountainbike mitteilen. Momentan befinden sich in unserem Fuhrpark das 2012 Top Modell FS RX und im Gegenzug die günstigste Variante mit dem klassischen Hardtail Xduro RC.

Mit dem FS RX wurden nun kürzlich die ersten 1500km überschritten, das Bike ist aktuell etwa ein dreiviertel Jahr alt und es wurde in der Zwischenzeit einiges daran modifiziert.

 jungfräulicher Zustand Anfang März 2012

Grundlegendes:
1500km mögen dem ein oder anderen zunächst nicht besonders viel vorkommen. Jedoch sei zu berücksichtigen, dass das Mountainpedelec fast ausschließlich in den Mittelgebirgen des Südschwarzwald bewegt wird und entsprechend viele Höhenmeter zurückgelegt hat.
Die Akku Leistung des 288Wh Speichers reicht bei mir zuverlässig für etwa 1200Hm über eine Strecke von 40km - wobei hier dann immer noch zwei der fünf Ladebalken übrig sind. 40km/1200Hm ist so meine Faustformel mit welcher ich meine Touren plane und fahre. Es bleibt dann immer noch genug Reserve für spezielle Ereignisse.

Übrigens habe ich mir auch mal erlaubt zwischendurch mal wieder ein klassisches MTB (2012er Canyon Nerve 7.0) zu fahren um mir den Unterschied zwischen einem motorgestützten 21kg Pedelec Bike und dem "manpower" 13,5kg Hobel bewusst zu machen. Ich möchte aber nicht mehr tauschen...

postiv:
- Bosch Antrieb hat unbeschreiblich viel Power und Effizienz
- Trotz hohem Gewicht sehr agil und lebendig.
- zuverlässig

negativ:
- Hinterbau neigt gelegentlich zum durchsacken
- Kette neigt bei grober Fahrweise sehr leicht zum verklemmen zwischen Blatt und Motorgehäuse.


Defekte:
- bisher keine


Umbauten:
- Original Float Gabel wurde durch das Modell Talas ersetzt.
- Schwalbe "Hans Dampf" Reifen für mehr Grip aufgezogen.
- Bionicon c.guide v.02 Kettenführung montiert.
- Specialized Rival 143 Sattel umgerüstet.
- Höhenverstellbare Sattelstütze von KindShock (ohne Remote)


Persönliches: 
- Gewicht 80kg
- Im Schnitt einmal die Woche auf dem Bike
- Fahre fast ausschließlich in den Bergen.

Sonstiges:Die Kette braucht unglaublich viel Pflege (Schmierstoff), keinen Plan wohin das alles geht aber die Kette neigt sehr schnell zum austrocknen (etwa alle 100km). Auch unterschiedliche Schmierstoffe brachten da keine Veränderung. Würde mich mal interessieren wie sich dies bei anderen verhält.

Die Fox Talas mit variablem Federweg von 120mm/150mm tut dem Bike sehr gut, da man so die Gabel insgesamt etwas weicher abstimmen kann. Hierdurch liegt das Bike im vergleich zur original Bestückung in Form der Fox Float bedeutend ruhiger auf der Vorderachse.

Harter Einsatz im ländlichen Morast

Am meisten beeindruckt hat mich die Familientour durch den Schwarzwald - das Xduro zog hierbei einen  50kg schweren Kinderanhänger bergauf und bergab durch die Berge meiner Heimatregion.
Aber auch auf dem Singletrail vor der Haustür macht das Pedelec richtig Spaß, da es sich durch diesen beinahe wie ein klassisches MTB kurven lässt. Dabei aber in der Ebene oder leichten Gegenanstiegen immer wieder kurz unterstützt so dass man sich mit etwas Eigenleistung ständig über der 25Km/h Grenze bewegt.
Immer Streng nach dem Motto: Ich geb Gas, ich will Spaß!

Kommentare:

  1. Danke für diesen Bericht. Ich kann das gleiche bestätigen. Das Bike macht einfach nur Spaß und sollte auch als solches betrachtet werden...reines Spaßgerät.

    Wie machst du eigentlich ein schmutziges RX wieder sauber? Hab da ein wenig schiss, dass der Motor nach einer Wäsche schaden nimmt.

    AntwortenLöschen
  2. Zum Thema waschen hatte ich hier: http://pedelec-biker.blogspot.de/2012/04/bike-waschen-schnell-und-einfach.html

    schon einmal was geschrieben.

    Wie sieht es bei Dir mit der Kette aus? Braucht die auch so viel Pflege?

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!
    Erstmal ein ganz großes Kompliment zu diesem Blog !!
    Finde ich Super !!
    Hab mir mitte August auch das FS RX geholt und bereue es keinen Augenblick !
    Bisher hab ich einen breiteren Lenker " Reverse Triple X" und Shimano Saint Pedale verbaut ! Ende der Woche kommt die verstellbare Sattelstütze drauf " Specialized command post Blacklite drauf ! Hast du dir gedanken über Neue Laufräder bzw. Tubeless gemacht?! Wenn die rotierende Masse dadurch deutlich weniger wird " weil Schlauch weg ! Müsste doch das Bike eine Wahnsinns Beschleunigung bekommen ;-)
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für das Kompliment!

    Welche Breite hat denn Dein Lenker und wie wirkt es sich auf die Fahreigenschaften aus?
    Das mit den Tubeless Laufrädern war für mich noch keine Thema, da ich aktuell den Hans Dampf fahre. Die sind eh kein Leichtgewicht und der Rollwiderstand ist auch etwas höher.

    AntwortenLöschen
  5. Jetzt nicht lachen ;-) hab mir das in der 82 cm Version geholt um es zu testen werde es aber um 1 bis 2 cm kürzen so das ich auf 78 bzw 79 cm komme! Ich will auf diese Breite auf keinen Fall mehr verzichten! Handling bei Downhill Passagen ist genial! Viel mehr Kontrolle und man fühlt sich auch viel sicherer!Du kannst finde ich das Bike auch durch die Breite viel besser in Kurven reindrücken! Uphill kann uns ja egal sein ;-)

    AntwortenLöschen