Samstag, 8. September 2012

Bilderserie: Haibike Xduro All Mountain AMT

Aufgrund der großen Nachfrage nach weiterem Bildmaterial des neuen All Mountain Pedelec aus dem Hause Haibike, habe ich mich dazu entschlossen nun noch weitere Aufnahme hier zu veröffentlichen.
Die Aufnahmen zeigen jetzt nichts wesentliches neues, jedoch gibt es aufgrund der unterschiedlichen Betrachtungswinkel für den ein oder anderen noch ein interessantes Detail zu entdecken.


 Das Haibike AMT auf dem Messestand der Eurobike 2012

 FOX TALAS 32 Federgabel mit verstellbarem Federweg zwischen 120mm/150mm. 
Die Tauchrohre verfügen über eine spezielle Kashima Beschichtung, welches den Reibewert deutlich herabsenken sollen. Hierdurch spricht die Gabel feiner auf Unebenheiten an. Interessant wäre vielleicht auch der Einsatz einer RockShox Revelation gewesen, da man so den Gesamtpreis des aktuell 4599,-€ Pedelec MTB vielleicht noch etwas drücken können.

 Beim AMT kommen wieder (Wie auch schon beim 2011er Xduro FS Modell) RockShocks Dämpfer zum Einsatz. Persönlich bin ich ein großer Freund der RockShox Produkte, da sie bei mir bisher immer gut funktioniert haben und man einfach mehr für sein Geld bekommt. Des Weiteren sind sie auch wartungsfreundlicher. Der Monarch RT3 Dämpfer dürfte also gute Dienste erweisen.
Interessant wird auf jeden Fall auch sein, wie die Dämpfer Ansteuerung funktioniert und sich anfühlt. Beim 2012er Top Modell, dem Xduro FS RX hatte ich jeden falls den Eindruck, dass die Ansteuerung sehr direkt erfolgt. Dies hat zur Konsequenz dass beim uphill der Hinterbau gerne etwas zu viel wippt und im Gegenzug beim Downhill auch gerne einfach mal durch sackt. 

 Die 2,25" Bereifung in Form des Schwalbe "Fat Albert" halte ich für ein potentes All Mountain Bike etwas halbherzig. Vernünftig wäre beispielsweise Schwalbe "Hans Dampf" in der Größe 2,35" für vorne und hinten oder zumindest eine Mischbereifung aus Schwalbe "Fat Albert" 2,4" für vorne und hinten den 2,4" "Nobby Nic" gewesen. Gut gelungen finde ich die optische Integration des Akkus in den Rahmen. Es erweckt den Eindruck einer Einheit.

 Ausgerüstet mit 400Wh Akku, dürften hier nun selbst dem absolut untrainierten Nutzer über 1000Hm bei Strecken um die 50km möglich sein. Generell ist es ja immer schwierig zu sagen wie weit ein Akku halten wird. Meiner Erfahrung nach komme ich mit dem alten 288Wh Akku aber immer über 1000Hm bei einer Strecke von etwa 40km und habe dabei dann meist noch zwei von fünf Ladebalken übrig - das ganze dann aber nur in den ECO Stufen 1-3 (nach dem alten HMI) und somit mit 30%, 60% und 100% zusätzlicher Leistung. Für Ende September erwarten wir übrigens einen 400Wh Akku, welchen wir dann Anfang Oktober ausführlich vorstellen und mit dem alten 288Wh Akku in der Praxis vergleichen werden.

 Der Messestand der Winora Steiger Gruppe, zu welcher ja unter anderem Haibike gehört, war übrigens mit etwa 1100m² der größte auf der Eurobike 2012. Das AMT wurde auch entsprechend gesondert präsentiert. Das Xduro Pro, welches preislich noch einmal 400€ über dem AMT liegt stand hingegen weiter unten neben den vielen anderen Xduros.

 Übrigens umfasst die Produktpalette der Xduro Serie 2013 an die 15 unterschiedlichen Modelle.
2012 waren es noch sieben. Man sieht also, dass sich die Pedelec Mountainbike sehr gut verkaufen müssen. Aufgrund der großen Nachfrage hat man auch die Preise etwas angehoben - wobei man natürlich auch sagen muss, dass die Ausstattung insgesamt auch etwas gehobener ist. SunTour Dämpfer wie noch im 2799,-€ teuren 2012er FS RC Modell findet man dieses mal an keinem der Bikes. FOX ist quasi Standard und auch das hat seinen Preis.



Wir hoffen euch in naher Zukunft noch ein paar Erfahrungswerte aus der Praxis hier veröffentlichen zu können. Wer jetzt bestellt, dürfte dieses Bike etwa Dezember in den Händen halten - bis dahin sollen nämlich die erste Xduro Allmountain auf den Markt kommen.


Fazit: Interessant ist diese Bike trotz des Preises von 4599,-€ allemal. Viel wurde in den letzen Monaten darüber spekuliert, was Haibike im Segment der AllMountain Klasse auf den Markt bringen wird. Nun ist es also da, das Pedelec MTB mit 150mm Federweg an der Vorderachse und 140mm am Hinterrad.
Für viele bereits begeisterte Pedelec Biker geht somit nun ein Traum in Erfüllung.
Soweit auf dem Messestand zu beurteilen war, machen die verbauten Komponenten im groß und ganzen auch Sinn - Steckachsen vorne und hinten, neue angepasste Geometrie des Rahmens mit einem Steuerrohrwinkel von 69° und somit auch ein angepasster Radstand wecken viel Hoffnung auf Spaß im Singletrail.

Was das Bike aber im Gelände wirklich kann muss es aber noch in der Praxis zeigen.

1 Kommentar:

  1. Mich haben die Angaben des AMT jedenfalls überzeugt und ich habe mir jetzt trotz des hohen Preises dieses tolle Bike bestellt. Bekommen soll ich es im Dezember.

    Ich habe noch einen Tipp für alle die auch mit dem Gedanken spielen sich das AMT oder das FS RX Pro zu bestellen, man sollte bedenken das bei diesen beiden Modellen eine Crank Brothers Kronolog Sattelstütze verbaut ist, die sich ganze 12,5cm bequem vom Lenker aus verstellen lässt.
    Daher baut die Sattelstütze aber im ausgefahrenen Zustand, also von Oberkante Sitzrohr bis zur Oberkante Sattelklemmung ganze 22,2cm hoch. Ob diese Angabe stimmt habe ich nicht nachgemessen, aber wenn ich mir die Bilder so anschaue könnte das durchaus hinkommen.

    Dieses sollte bei der passenden Rahmenhöhe unbedingt mit berücksichtigt werden, weil es ja schon ärgerlich wäre, wenn man die möglichen 12,5cm Verstellung nachher gar nicht nutzen könnte.
    Also bei diesen beiden Modellen im Zweifel, auf jeden Fall die kleinere Rahmengröße bestellen.

    P.S. Vielen Dank für die schönen Bilder :)

    Gruß Chris

    AntwortenLöschen