Sonntag, 15. Juli 2012

Hans Dampf auf dem Xduro

Da wir einen sehr verregneten Sommer haben, sind die Trails hier in der Region meist sehr schlammig und erfordern einen Reifen mit ordentlichem Profil. Grund genug also, den Schwalbe Hans Dampf (2.35) gegen die doch eher profillose Serienbereifung in Form des Conti X-King (2.2) auszutauschen.
Ich habe mich aufgrund des Preis-/Leistungsverhältnis für die günstige Variante "Performance Line" entschieden. Daneben gibt es die Trailstar, bedingt durch unterschiedliche Gummimischung auf optimalen Grip ausgelegt und den Pacestar mit verbesserte Abrolleigenschaften.
Die von mir verwendete Performance Line sind etwas einfacher gehalten und verfügen daher nur über eine einfache Gummimischung sowie eine etwas schwächere Karkasse im Vergleich zur höherwertigen Serie.


 Hans Dampf auf dem eq Xduro FS RX

 In der 2.35er Version passt der Reifen vorne gut in die Gabel - Fox Talas.

 Auch hinten bereitet die Breite keine Probleme.

 Hier gut zu sehen, dass die Reifen auf einem 48er Rahmen montiert sind.

Schön zu sehen, die seitlichen massiven Stollen welche auf dem nassen schlüpfrigen Trail für zusätzliche Sicherheit sorgen.




Als erstes Fazit sei zu sagen, dass der Hans Dampf deutlich mehr Grip bringt als die Serienbereifung. 
Dies zeigt sich vor allem in schnellen Kurven, hier bringt der Reifen eine angenehme Führungslinie ohne abrupt weg zu rutschen. Man spürt den Reifen bei zunehmendem Gripverlust und kann so entsprechende Maßnahmen einleiten um einen Sturz aus dem Weg zu gehen. Richtig punkten kann der Hans beim Vortrieb über schlammige Uphill Pasagen, unter SPEED3 frisst sich der Pneu durch das Gelände wie ein Schaufelradbagger durch das Braunkohle Feld. Die weit auseinander liegenden groben Stollen neigen nur schwach zum volllaufen.

Auch die Laufeigenschaften unterscheiden sich in der Praxis unwesentlich vom Serienmodell. Ohne Motorunterstüzung getestet rollt der Hans Dampf flüssig dahin.

Getestet auf:
Bike: Haibike eq Xduro FS RX
Fahrer: 80kg
Terrain: Waldweg, schlammige Trails und Strasse
Reifendruck: 2,0bar


Kommentare:

  1. Kann den Test nur bestätigen, sehr guter Reifen für das Haibike!

    AntwortenLöschen
  2. Mittlerweile habe ich den Reifen etwas eingefahren und bin total begeistert...

    Ein Wahnsinns Teil, wie sich damit auf schlammigem Untergrund driften lässt ist - eine wahre Pracht - dabei aber voll kontrollierbar!

    AntwortenLöschen
  3. Denke, der ist der Nachfolger meines aktuellen Vredestein Black Panther 2,35, wenn dieser runter ist... ;)

    AntwortenLöschen
  4. ja, wer viel Abseits der Strasse unterwegs ist, macht mit diesem Reifen nichts falsch! Alles weitere steht ja bereits geschrieben...

    AntwortenLöschen