Dienstag, 10. Juli 2012

e:i shock


Haibike präsentiert e:i shock: Das erste intelligente Dämpfer-System für Mountainbikes

Weltneuheit bei Haibike: Der unterfränkische Fahrradhersteller setzt das Fahrwerk unter Strom.
Im französischen Morzine präsentiert Haibike zusammen mit Lapierre und Ghost das erste intelligente Dämpfer-System für Mountainbikes.
Hinter dem Namen e:i shock verbirgt sich eine präzise Technik, die dem Fahrer bergauf und bergab vollen Fahrspaß garantiert, ohne den Dämpfer per Hand einzustellen. Möglich machen das drei Sensoren
am Bike, die die Geschwindigkeit, die Beschleunigung bzw. die Schläge auf die Vordergabel und die Trittfrequenz erkennen und regelmäßig erfassen. Diese Daten werden in nur einer Zehntelsekunde
im Controller von e:i shock verarbeitet. Vollautomatisch stellt das System das Fahrwerk entsprechend auf die Geländebedingungen ein. Bremsen, Schalten, Lenken – mehr muss der Fahrer selbst dank der revolutionären Innovation nicht mehr übernehmen.


e:i shock – die Funktionsweise

Fünf Jahre dauerte die Entwicklungsphase um das neue e:i shock auf den Markt zu bringen. Die niederländische Accell Group, zu der auch Haibike zählt, erarbeitete zusammen mit Rock Shox und Trelock das vollautomatische System. Das Ziel bestand darin, einen intelligenten Dämpfer zu entwickeln, der sich automatisch auf die Geländebedingungen einstellt.

Drei verschiedene Sensoren am Bike erfassen die für e:i shock 
wichtigen Informationen:
- Beschleunigungssensoren an der Federgabel, die die Schläge messen
- ein Geschwindigkeitssensor an der Federgabel
- ein Sensor am Tretlager, der die Trittfrequenz des Fahrers erkennt
Im Controller werden die Daten verarbeitet und der Dämpfer passt sich vollautomatisch an die Bedingungen an – optimale Fahrwerkseinstellungen in nur einer Zehntelsekunde.
350 Gramm wiegt e:i shock und die am 
Rahmen montierte Batterie hält circa 25 Stunden.




Die vier Modi und die Einstellungen von e:i shock





1. Automatic: e:i shock erkennt von selbst die passende Fahrwerkseinstellung und ist während der ganzen Fahrt aktiv. Das Hinterrad wird immer auf Traktion gehalten, die Kraft des Fahrers
wird optimal umgesetzt. Im Automatic Mode stehen fünf unterschiedliche Sensitivitätsstufen zur Auswahl.
2. Open: maximaler Federweg im Offroad-Einsatz.
3. Blocked: keine Unebenheit im Gelände, kein Kraftverlust – der Dämpfer ist festgestellt
4. Medium: ist der Mittelweg, ein Kompromiss zwischen offenem und geschlossenem Dämpfer (Platform).


Haibike Sleek 29 RC (2013er Modell)




Fotos & Videos: Winora-Staiger GmbH

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen